Champions League

Bayern gewinnt 3:1 gegen Tottenham und sichert sich neuen CL-Rekord

Thomas Müller, Coutinho und Davies
Foto: Michael Regan/Getty Images

Der FC Bayern hat auch sein sechstes Gruppenspiel in der laufenden CL-Saison gewonnen und damit einen neuen Rekord aufgestellt. Die Münchner setzten sich am Mittwochabend in der heimischen Allianz Arena mit 3:1 gegen die Tottenham Hotspur. Der FCB ist damit die erste deutsche Mannschaft, der es gelungen ist alle sechs Vorrundenspiele in der Königsklasse zu gewinnen.



Nach zuletzt zwei Niederlage in Folge in der Fussball Bundesliga, hat der FC Bayern seine Minikrise beendet und am letzten Spieltag in der UEFA Champions League seinen sechsten Sieg im sechsten CL-Spiel eingefahren. Das Team von Hansi Flick setzte sich mit 3:1 gegen die Tottenham Hotspur durch. Mit dem Heimsieg sicherte man sich zudem einen neuen CL-Rekord: die Bayern sind die erste deutsche Mannschaft, die es geschafft hat alle sechs Gruppenspiele in der Königsklasse zu gewinnen.

Coman trifft und muss verletzungsbedingt ausgewechselt werden

Etwas überraschend veränderte Bayern-Cheftrainer Hansi Flick seine Mannschaft auf insgesamt fünf Positionen im Vergleich zur 1:2-Niederlage in Gladbach. Der 54-jährige verzichtete unter anderem auf Top-Torjäger Robert Lewandowski. Auch Leon Goretzka und Thomas Müller saßen zunächst auf der Bank. Zudem fehlten Corentin Tolisso (Muskelverhärtung) und David Alaba (angeschlagen). In die Startelf rückten dafür Benjamin Pavard, Javi Martinez, Coutinho, Serge Gnabry und Ivan Perisic.

Embed from Getty Images

Vor knapp 70.000 Zuschauern in der ausverkauften übernahmen die Münchner von Anfang an die Initiative und drängten die Spurs tief in die eigene Hälfte. In der 11. Minute hatte Benjamin Pavard die erste gute Gelegenheit des Spiels, als er einen Aufsetzer aus knapp 11 Metern aufs Tor brachte. Doch Gazzaniga im Tor der Gäste entschärfte den Versuch und war auch beim Nachschuss von Thiago zur Stelle.

Kurze Zeit später (14.) war es dann jedoch soweit: nach einer schönen Vorarbeit von Serge Gnabry kam Kingsley Coman im gegnerischen Strafraum frei zum Abschluss und schob aus kurzer Distanz zum 1:0 für die Bayern ein. Leider hielt der Jubel über den Führungstreffer nicht allzu lange. In der 20. Minute glichen die Gäste aus London bereits wieder aus. Ryan Sessegnon nutzte die Unordnung im bayerischen Strafraum aus und besorgte mit der ersten gefährlichen Aktion der Spurs direkt das 1:1.

Der nächste Schockmoment für die Bayern folgte nun wenige Minuten später. Torschütze Coman musste in der 27. Minute verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Der 23-jährige verdrehte sich, ohne gegnerische Einwirkung, das linke Knie und verließ mit schmerzverzerrten Gesicht und gestützt von zwei Helfern den Platz. Für Coman kam Thomas Müller ins Spiel.

Die Bayern erspielten sich im weiteren Verlauf der ersten Hälfte zahlreiche weitere Chancen und traf unter anderem dreimal Aluminium. Kurz vor der Pause (45.) besorgte Müller dann die erneute Führung den FCB. Nach einem Innenpfosten-Abpraller von Davies war der Stürmer zur Stelle und erzielte das hochverdiente 2:1 für die Münchner.

Coutinho sorgt für die Vorentscheidung

Embed from Getty Images

Nach dem Seitenwechsel plätscherte das Spiel lange Zeit vor sich, dennoch blieben die Bayern nach wie vor die spielbestimmende Mannschaft und kamen immer wieder zu Torabschlüssen. In der 64. baute Philippe Coutinho, mit einem sehenswerten Distanzschuss aus knapp 16 Metern, die Münchner Führung auf 3:1 aus und sorgte damit zeitgleich für die Vorentscheidung in der Partie.

In der Schlussphase verflachte die Partie immer mehr. Während die Bayern einen Gang runter schalteten, ließen auch die Spurs den letzten Willen in ihren Offensivaktionen vermissen. Heung-min Son hatte in der Nachspielzeit noch das 2:3 auf dem Fuß, scheiterte jedoch freistehend am starken Manuel Neuer. Am Ende blieb es beim leistungsgerechten 3:1-Erfolg für den deutschen Rekordmeister. In Anbetracht der zahlreichen Torchancen, vor allem in der ersten Hälfte, hätte das Ergebnis auch deutlich höher ausfallen können.

Hansi Flick und sein Team standen bereits vor dem Spiel gegen Tottenham als Gruppensieger fest. Auf wen die Bayern im CL-Achtelfinale treffen, entscheidet sich am kommenden Montag, bei der Auslosung im Schweizer Nyon.