Transfers

Medien: Leroy Sane möchte im Winter zum FC Bayern wechseln

Leroy Sane
Foto: Alex Livesey/Getty Images

Schnappt sich der FC Bayern Leroy Sane im zweiten Anlauf? Während Fans und Medien seit Wochen darüber spekulieren ob und wann der 23-jährige Offensivspieler zum deutschen Rekordmeister wechselt, hat sich dieser laut der SPORT Bild bereits dazu entschieden. Demnach möchte Sane bereits im Winter zu den Bayern wechseln.

Kommt er? kommt er nicht? Wen er kommt, wann und zu welcher Ablösesumme? Diese und viele andere Fragen beschäftigen die Bayern-Fans schon seit Monaten wenn es um die Personalie Leroy Sane geht. In den vergangenen Tagen gab es zahlreiche Gerüchte rund um den 23-jährigen Linksaußen. Laut der Sport BILD hat sich Sane bereits für den deutschen Rekordmeister entscheiden. Der deutsche Nationalspieler würde am liebsten im Winter zum FC Bayern wechseln.

Geht nun alles ganz schnell in Sachen Leroy Sane?

Embed from Getty Images

Leroy Sane ist ein Dauerthema beim FC Bayern, vergangenen Sommer stand der Flügelflitzer kurz vor einem Wechsel zum FCB, ehe ein Kreuzband-Anriss den Transfer in „aller letzter Sekunde“ platzen ließ. Das Interesse der Bayern an Sane ist auch nach der schweren Knieverletzung nach wie vor vorhanden, die Verantwortlichen rechneten aber eher mit einem Wechsel im Sommer 2020. Nach Informationen der Sport BILD wäre Sane jedoch gewillt bereits diesen Winter an die Säbener Straße zu wechseln, vorausgesetzt Manchester City und die Bayern können sich auf einen Transfer verständigen.

Sane hat diese Woche sein Trainings-Comeback gefeiert und könnte englischen Medienberichten zufolge bereits im Februar wieder auf den Rasen zurückkehren. Sollten sich diese Meldungen bestätigen, wären die Bayern-Bosse für deutlich empfänglicher für einen Wechsel im Winter. Offen ist jedoch zu welchen Konditionen. Im Sommer waren Gerüchten zufolge 150 Millionen Euro im Gespräch. Der Marktwert von Sane liegt aktuell laut transfermarkt.de „nur noch“ bei 100 Millionen Euro, was vor allem auf seine schwere Knieverletzung zurückzuführen ist. Mehr als 100 Millionen Euro wären die Bayern wohl nicht bereit zu zahlen für den „angeschlagenen“ Flügelstürmer.