Bundesliga

Flick vor dem Heimspiel gegen Paderborn: „Erst kommt die Bundesliga, dann die Champions League“

Hansi Flick
Foto: Alex Grimm/Bongarts/Getty Images

Der FC Bayern empfängt morgen Abend (20:30 Uhr, live auf DAZN) den SC Paderborn in der heimischen Allianz Arena. Die Münchner gehen als haushoher Favorit in das Duell gegen den Aufsteiger. FCB-Trainer Hansi Flick warnte vor dem Spiel jedoch die die Ostwestfalen auf die leichte Schulter zu nehmen und sich schon auf das wichtige CL-Duell gegen den FC Chelsea kommende Woche zu fokussieren.



Nach dem 4:1-Auswärtserfolg gegen den 1. FC Köln möchte und muss der FC Bayern morgen Abend gegen Paderborn nachlegen. Alles andere als ein (klarer) Sieg gegen den Tabellenletzten wäre eine echte Sensation. Auf der Abschluss-PK vor dem Heimspiel gegen die Ostwestfalen warnte Flick zudem davor, gedanklich schon beim Achtelfinal-Hinspiel in der UEFA Champions League gege den FC Chelsea zu sein: „Das wäre ein riesengroßer Fehler, wenn wir jetzt schon einen Schritt weitergehen. Aber die Mannschaft, die Spieler, die kennen das, die haben das in den letzten Jahren gelernt. Jetzt ist erstmal die Bundesliga dran, dann die Champions League.“

Mit Blick auf das Personal muss Flick die beiden gelb-gesperrten Jerome Boateng und Benjamin Pavard ersetzen. Während Lucas Hernandez Boateng in der Innenverteidigung vertritt, feiert Winter-Neuzugang Alvaro Odriozola sein Bundesliga-Debüt für die Münchner: „Er wird auf der rechten Seite spielen, das ist seine Position. Ich war zufrieden mit ihm ihm Abschlusstraining.“

Flick hat Respekt vor Paderborn: „Wir müssen gucken, dass wir unsere Qualität auf den Platz bringen“

Auch wenn die Bayern in der Rückrunde unbesiegt sind und gegen das Tabellen-Schlusslicht spielen hat Flick Respekt vor Paderborn: “ Der SCP schneidet etwas unter Wert ab. Sie spielen von hinten raus. Haben vorne auch viele Pfeile. Und wenn man ihnen Raum lässt, sind sie in der Lage, das Ganze auszunutzen. Wir müssen gucken, dass wir unsere Qualität auf den Platz bringen. Das ist wichtig. Wir haben im Hinspiel gesehen, wie schnell das Ganze kippen kann.“