FC Bayern News

Bayern möchte Davies mit einem neuen 5-Jahresvertrag langfristig an sich binden

Alphonso Davies
Foto: Christian Kaspar-Bartke/Bongarts/Getty Images

Alphonso Davies gehört zweifelsfrei zu den größten Shooting Stars in Fussball Europa. Der 19-jährige Kanadier spielt seit Monaten in absoluter Topform. Nicht nur die Fans und Medien sind von der Entwicklung des Youngsters begeistert, auch die Verantwortlichen in München sind mehr als zufrieden mit Davies und seinen Leistungen. Wie „SPORT1“ berichtet möchten Hasan Salihamidzic & Co. den Vertrag mit Davies vorzeitig um 5 Jahre verlängern. Erste Gespräche diesbezüglich haben bereits stattgefunden.

Alphonso Davies gehörte gestern Abend beim 3:0-Auswärtssieg gegen den FC Chelsea (mal wieder) zu den besten Bayern-Akteuren auf dem Platz. Mit einem sehenswerten Solo-Lauf bereitete er unter anderem den Treffer von Robert Lewandowski vor. Aber auch in der Defensive ließ der Kanadier nichts anbrennen.

Nach Informationen von „SPORT1“ sind die Bayern-Bosse von der Entwicklung von Davies so sehr begeistert, dass man dem Jungstar langfristig an den Verein binden möchte. Demnach gab es diesbezüglich bereits erste Gespräche zwischen dem FCB und Davies.

Davies winkt ein neuer 5-Jahresvertrag mit deutlich verbesserten Konditionen

Wie „SPORT1“-Reporter Florian Pettenberg berichtet, soll Davies zeitnah einen neuen 5-Jahresvertrag erhalten. Aktuell besitzt der kanadische Nationalspieler einen Vertrag bis 2023 an der Säbener Straße. Aber nicht nur die Laufzeit wird verlängert, Davies winkt zudem ein satte Gehaltserhöhung. Aktuell verdient der Linksverteidiger „nur“ 0,5 Mio. Euro pro Jahr. Dieser Betrag dürfte deutlich steigen.

Anders als bei Thiago, Müller & Co. besteht mit Blick auf die relativ lange Restlaufzeit jedoch keine wirkliche Eile. Vermutlich werden sich die Verantwortlichen nach der Saison mit Davies zusammensetzen.

Laut der „Sport BILD“ gab es diese Woche in London bereits einen ersten Austausch mit dem Management von Davies. Dieser fühlt sich eignen Angaben zufolge sehr wohl in München, so dass es derzeit keinen wirklich Grund gibt, warum eine Vertragsverlängerung scheitern sollte.