FC Bayern News

Nach dem Skandalspiel in Hoffenheim: DFB nimmt Ermittlungen auf

DFB
Foto: Simon Hofmann/Bongarts/Getty Images

Die Vorfälle von Hoffenheim werden den FC Bayern noch längere Zeit beschäftigen und sicherlich nicht ungeahndet bleiben. Wie der „SID“ berichtet, wird der DFB-Kontrollausschuss Anfang kommender Woche die Ermittlungen wegen der Schmähplakate gegen Dietmar Hopp aufnehmen. Dem FCB droht neben einer drakonischen Geldstrafe auch eine Fan-Sperre.

Die Hass-Plakate gegen Dietmar Hopp werden aller Voraussicht nach ein Nachspiel für den FC Bayern haben. Der Kontrollausschuss des Deutschen Fussball-Bundes wird nach dem Skandalspiel zwischen der TSG Hoffenheim und den Münchner am heutigen Samstag ein Ermittlungsverfahren einleiten. Das bestätigte der DFB gegenüber dem Nachrichtendienst „SID“.

Welche Strafe droht dem FC Bayern?

FCB-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge kündigte unmittelbar nach dem Spiel an, die „Täter“ mit aller Schärfe zur Rechenschaft ziehen zu wollen. Zudem gab es bereits erste Konsequenzen: die Bayern werden der Ultra-Gruppierung „Schickeria“, die sich zu den Vorfällen bekannt hat, den Fanclub-Status entziehen.

Welche Strafe den Rekordmeister erwartet ist derzeit noch offen. Es ist jedoch davon auszugehen, dass die Münchner mindestens mit einer „saftigen“ Geldstrafe belangt werden. Im schlimmsten Fall droht dem FCB auch eine Fan-Sperre für zukünftige Auswärtsspiele in Hoffenheim.

Zum Vergleich: Borussia Dortmund wurde vor kurzem vom DFB, auch wegen Schmähplaketen gegen Dietmar Hopp, mit einer Geldstrafe in Höhe von 50.000 Euro belangt. Zudem wurden die BVB-Fans für alle Pflichtspielen der Saisons 2019/20 bis 2021/22 für die Hoffenheimer Arena gesperrt. Jedoch sind die Dortmunder-Anhänger Wiederholungstäter und waren in der Vergangenheit immer wieder Beleidigungen gegen Hopp negativ aufgefallen.