Fussball News

Trotz Corona-Krise: Spieler-Marktwerte bleiben stabil

Kai Havertz und Leroy Sane
Foto: Jörg Schüler/Jan Kruger/Getty Images

Noch immer ist es völlig unklar, welche Folgen und Auswirkungen das Corona-Virus auf unsere Welt haben wird und inwieweit auch der Sport davon betroffen bleibt. Wie werden sich beispielsweise die Marktwerte im Weltfußball entwickeln? Traut man der Meinung eines Sportökonoms, dann wird ein Teil der Marktwerte jedenfalls stabil bleiben.

Der Sportökonom Christoph Breuer von der Deutschen Sporthochschule Köln gab der Deutschen Presse-Agentur ein Statement ab und sprach dabei über die Marktwerte im Profi-Fußball und wie sich das Coronavirus auf eben jene Marktwerte auswirken könnte. „Sicherlich wird es vorübergehend eine Delle geben“, so der Experte diesbezüglich. Allerdings sehe er die Gefahr der schwindenden Marktwerte eher für die Spieler in der „zweiten Reihe“, für die nicht mehr der ursprüngliche Preis gezahlt werden würde.

Top-Stars behalten Marktwerte

Nicht einbrechen werden laut der Prognose des Experten hingegen die Marktwerte der absoluten Topspieler. „Die wenigen Superstars haben weiter einen so großen Wert für die Topklubs, dass die Nachfrage bei den finanzkräftigen Klubs hoch bleiben wird“, so Breuer. Dies liege auch daran, dass die internationalen Klubs, welche von Investoren gestützt werden, dem Virus besser trotzen können. Daher können die entsprechenden Preise nach der Krise von den Scheichs und Geldgebern nach wie vor bezahlt werden. Wie immer werden die Reichen also reich bleiben und die Schere im Weltfußball dürfte noch weiter auseinanderklaffen.