DFB-Pokal

Flick deutet personelle Veränderungen für das Pokal-Halbfinale gegen Frankfurt an

Hansi Flick
Foto: imago images

Hansi Flick hat sich auf der Abschluss-PK vor dem morgigen DFB-Pokal-Halbfinale über die aktuelle personelle Situation beim FC Bayern geäußert und dabei angedeutet, dass er die eine oder andere Veränderung an seiner Startelf vornehmen könnte.

Never change a winning team, getreu nach diesem Motto hat Hansi Flick in den vergangenen Wochen nach dem Bundesliga Restart kaum Veränderungen an seiner Startformation vorgenommen. Mit fünf Siegen in Folge und beeindruckenden Leistungen ist der 55-jährige mit seiner Taktik bis dato ganz gut gefahren. Mit Blick auf das morgige Pokal-Halbfinale könnte Flick jedoch seine Startformation erstmals etwas stärker umbauen.

„Es kann sein, dass ich das ein oder andere verändere“

Flick muss weiterhin auf Niklas Süle, Coutinho (bei Aufbautraining) und den verletzten Corentin Tolisso verzichten. Hinzu kommt der Ausfall von Michael Cuisance aufgrund einer Magen-Darm-Infektion. Auch Thiago ist (erneut) angeschlagen, soll jedoch einsatzbereit sein laut Flick.

Laut Flick sind alle Bayern-Profis in Topform, dennoch deutete der FCB-Coach Veränderungen in seiner Formation an: „Ich hatte heute nicht das Gefühl, dass ein Spieler müde ist. Ich achte sehr darauf, wer Pause braucht. Es kann sein, dass ich das ein oder andere ändere, aber es ist noch nichts entschieden“.

Ein Kandidat für die Startelf wäre sicherlich Lucas Hernandez in der Innenverteidigung. Auch Ivan Perisic auf den Außenbahnen könnte gegen Frankfurt unter Umständen für Coman starten. Spannend wird es zu sehen ob Flick Dauerläufer Kimmich eine kleine Pause gewährt und Javier Martinez in die Startelf rückt.