Transfers

Bericht: Bayern zieht sich aus dem Havertz-Transferpoker zurück!

Kai Havertz
Foto: Christian Kaspar-Bartke/Bongarts/Getty Images

Kai Havertz galt lange Zeit als absoluter Wunschspieler beim FC Bayern für die bevorstehende Sommer-Transferperiode. Wie die „Sport BILD“ berichtet, ziehen sich die Münchner jedoch aus dem Transferpoker um den 21-jährigen Youngster zurück. Demnach ist ein Havertz-Transfer diesen Sommer kein Thema mehr an der Säbener Straße.

In den vergangenen Tagen gab es zahlreiche neue Gerüchte rund um Kai Havertz. Während englische Medien diese Woche berichtet haben, dass der FC Chelsea gute Karten im Tauziehen um den deutschen Nationalspieler hat, vermeldete der „Sportbuzzer“ am Dienstag, dass der offensive Mittelfeldspieler eher zu Real Madrid tendiert.

Unabhängig davon ob und wohin Havertz kommenden Sommer wechseln wird, ein Transfer zum FC Bayern scheint wohl vom Tisch zu sein.

Havertz ist diesen Sommer kein Thema beim FC Bayern

Nach Informationen der „Sport BILD“ waren die Bayern im Sommer 2019 bereit 90 Mio. Euro für Havertz zu bezahlen, doch Bayer Leverkusen lehnte ab und forderte eine Ablöse im dreistelligen Millionen-Bereich.

Trotz der anhaltenden Corona-Krise weichen die Verantwortlichen der Werkself nicht von ihrer Forderung ab: Unter 100 Mio. Euro ist Havertz nicht zu haben. Laut der „Sport BILD“ ist dies der Grund, warum die Bayern diesen Sommer keinen neuen Anlauf starten möchten. Der Fokus in der bevorstehenden Sommer-Transferperiode liegt ganz klar auf Leroy Sane, nicht nur sportlich, sondern auch finanziell.

Sollte Leverkusener und Havertz bereit sein über einen Wechsel im Sommer 2021 zu sprechen, wären die Bayern hingegen wieder im Rennen. Dieses Szenario ist nicht komplett ausgeschlossen, da es wenige Vereine gibt, die in der aktuellen Situation gewillt sind, 100 Mio. Euro für einen Spieler in die Hand zu nehmen. Auch Real, Chelsea & Co. dürfte diese Summe abschrecken.