FC Bayern News

DFB lehnt Bayern-Wunsch ab und pocht auf die FCB-Stars für die Länderspiele Anfang September

Goretzka und Kimmich
Foto: Christian Kaspar-Bartke/Bongarts/Getty Images

Bayern-Klubchef Karl-Heinz Rummenigge hatte sich zuletzt kritisch über den Länderspiel-Kalender für dieses Jahr geäußert. Der 64-jährige plädierte für eine Anpassung der geplanten Nations League-Spiele Anfang September und verwies auf die immense Belastung der Spieler durch beiden UEFA-Finalturniere im August. DFB-Vizepräsident Rainer Koch lehnte dies nun jedoch ab und betonte, dass der DFB mit allen Stars plant.

Am 3. September wird die deutsche Nationalmannschaft ihr erstes Länderspiel in diesem Jahr absolvieren. In der UEFA Nations League trifft die Auswahl von Joachim Löw auf Spanien. Die Spielansetzung ist den Verantwortlichen beim FC Bayern ein Dorn im Auge wie Karl-Heinz Rummenigge zuletzt im Interview mit dem ZDF betonte. Grund: Sollten die Bayern ins CL-Finale einziehen, hätten die DFB- und Bayern-Stars wie Joshua Kimmich und Leon Goretzka nicht mal zwei Wochen Urlaub, bevor die „neue Saison“ wieder beginnt.

Während sich Bundestrainer Joachim Löw zuletzt diplomatisch zeigte und „Lösungen“ für dieses Terminchaos in Aussicht stellte, hat der DFB eine deutlich andere Sichtweise auf dieses Thema.

„Die Rahmenbedingungen sind für alle schwierig“

DFB-Vizepräsident Rainer Koch äußerte sich im Gespräch mit der „Sport BILD“ über die geplanten Länderspiele im September und zeigte sich dabei nicht gerade kompromissbereit: „Tatsächlich hat die Nations League auch für uns einen hohen sportlichen Stellenwert alleine schon mit Blick auf die WM-Qualifikation 2022, denn es werden Playoff-Plätze über die Nations League vergeben“.

Auch wenn Koch nicht direkt die Bayern nannte, betonte dieser, dass alle im gleichen Boot sitzen würden: „Die Rahmenbedingungen sind für alle schwierig, ich appelliere daher, dass alle im gemeinsamen Boot bleiben. Keiner darf aussteigen, bloß weil seine Zielhäfen schon angelaufen worden sind“.

Koch nahm dabei alle Klubs in die Pflicht ihren Teil zum Erfolg der DFB-Auswahl beizutragen, auch mit Blick auf die EM 2021: „Es ist wichtig, dass diejenigen, die zuerst an der Reihe waren – also die Klubs und Ligen – jetzt auch ihren Beitrag leisten, damit die nachfolgenden Wettbewerbe ebenso zum bestmöglichen Erfolg geführt werden“