FC Bayern News

Nächste Lobeshymne: Rangnick bezeichnet Goretzka als „besten der Welt“

Leon Goretzka
Foto: imago images

Deutsche Fußballexperten und Medienvertreter neigen allgemeinhin zu Übertreibungen, wenn es um Spieler geht, die einen deutschen Pass besitzen. Ein aktuelles Beispiel: Der ehemalige Coach von RB Leipzig, Ralf Rangnick, hat Bayerns Leon Goretzka nun als „besten Box-to-Box-Spieler der Welt“ bezeichnet. Doch bis dahin ist es noch ein weiter Weg. Das weiß auch Goretzka selbst.

Unter anderem N’Golo Kanté (29, FC Chelsea), Marco Verratti (27, Paris Saint-Germain), Toni Kroos (30), Arthur (24, FC Barcelona) oder Sergej Milinkovic-Savic (25, Lazio Rom) gelten als beste zentrale Mittelfeldspieler der Welt. Dass Bayernspieler Leon Goretzka (25) mehr und mehr in diese Phalanx der Besten vorstößt, wird immer offensichtlicher. Nach der Corona-Unterbrechung kam der ehemalige Schalker stärker denn je auf den Fußballplatz zurück. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Goretzka entwickelte sich zum Muskelpaket und verbesserte sich in allen Belangen seines Spiels. „Mir kam es nicht drauf an, den Muskelumfang zu erhöhen, sondern die Muskelleistung“, so der 25-Jährige im DFB-Journal. „Wer sich ein 100-Meter-Finale bei den Leichtathleten anschaut, sieht, dass sich ein muskulöser Oberkörper und Schnellkraft eher bedingen als ausschließen.“

Die Zwangspause in der Zeit des Lockdowns hat der Mittelfeldmann für sich bestens genutzt: „Ich konnte trainieren, ohne dabei Rücksicht nehmen zu müssen auf Spiele, auf Trainingseinheiten oder andere Verpflichtungen, die man als Fußballprofi so hat. Der Blick auf meine Werte im Spiel, was Schnelligkeit und Schnelligkeitsausdauer betrifft, zeigt, dass ich eine positive Entwicklung genommen habe. Ich kann sagen, dass ich mich aktuell so fit und stabil fühle wie nie.“

Erfolg unter Flick: Goretzka spricht von umgekehrtem Teufelskreis

Embed from Getty Images

Dass die Welt den derzeit besten Leon Goretzka sieht, seitdem er beim FC Bayern München unter Vertrag steht, hat auch mit Trainer Hansi Flick (55) zu tun. „Hansi Flick hat in den letzten Wochen und Monaten so viele Komplimente bekommen, ich weiß gar nicht, ob er da jetzt noch ein weiteres extra von mir braucht“, so Goretzka. Aber es wäre „klar zu sehen, dass wir unter Hansi Flick aktuell sehr erfolgreich sind. Der Trainer gibt dem Spieler persönlich – und dem Team insgesamt – ein unglaubliches Selbstvertrauen, es macht wieder großen Spaß. Mit den guten Leistungen kamen die Siege, mit den Siegen kam noch mehr Selbstvertrauen, mit dem Selbstvertrauen kamen noch bessere Leistungen. Das ist wie ein Teufelskreis – nur umgekehrt.“

Goretzka selbst weiß, dass er erst am Beginn einer womöglich großen internationalen Karriere steht: „Ich bin jetzt gerade erst 25 Jahre alt. Ich bin fest davon überzeugt, dass ich noch einige große Turniere vor der Brust habe. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass meine beste Zeit gerade erst anfängt.“

Für Ralf Rangnick (62) ist Goretzka gar schon einen Schritt weiter: „So wie Goretzka zuletzt gespielt hat, ist er für mich aktuell der beste Box-to-Box-Spieler der Welt“, so der ehemalige Bundesliga-Coach gegenüber dem „kicker“. Doch für den 25-Jährigen geht es jetzt darum, die starken Leistungen von Lissabon und der Zeit der nach Corona-Unterbrechung zu bestätigen. Dann stößt Goretzka sicherlich zu den besten der Welt vor.

Leon Goretzka spielt seit 2018 bei den Münchnern und absolvierte seither 79 Pflichtspiele. Dabei gelangen ihm 17 Tore und 18 Vorlagen. Für die deutsche Nationalelf lief er bislang 25 Mal (elf Tore, zwei Vorlagen) auf.