DFB-Pokal

Die Stimmen zum Pokal-Erfolg gegen Düren: „Nach einem Fünftligisten hat das nicht ausgesehen“

Thomas Müller
Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images

Der FC Bayern ist seiner Favoritenrolle im Pokal-Nachholspiel gegen den 1. FC Düren über weite Strecken gerecht geworden. Spieler und Verantwortliche zeigten sich nach dem 3:0-Heimsieg zufrieden, fanden aber vor allem lobende Worte für den krassen Außenseiter.

Der FC Bayern steht in der zweiten Runde des DFB-Pokals. Der neu zusammengewürfelten Flick-Elf reichte am Donnerstagabend ein glanzloser 3:0-Erfolg gegen den 1. FC Düren. Unzufrieden waren die Bayern nach dem Spiel nicht, der ganz große Jubel über den Heimsieg blieb jedoch auch aus.

Thomas Müller lobte nach dem Spiel vor allem den Auftritt der Gäste: „Wir haben die Pflichtaufgabe ordentlich gelöst. Man muss aber auch sagen, nach einem Fünftligisten hat das nicht ausgesehen. Auf dem Platz haben die Spieler immer versucht ihr Konzept durchzuziehen. Sie haben uns in den ersten 10-15 Minuten vorne aggressiv angelaufen und davon waren wir ein wenig überrascht. Es war keine Glanzleistung aber ordentlich“.

Zu den vier Last Minute-Neuzugängen, die heute alle ran durften, äußerte sich der 31-jährige wie folgt: „Choupo macht natürlich gleich zwei Tore und holt den Elfer raus, da hat man gesehen was er kann. Er passt gut zu uns, weil er technisch mit dem Ball sauber unterwegs ist. Auch die anderen haben sich ganz gut eingefunden. Er ist noch ein Prozess, aber wir haben eine gute Basis und ein gutes Gerüst“. In gewohnter Manier kommentierte Müller auch die etwas „wirre Kommunikation“ auf dem Platz mit den vielen Neuzugängen: „Heute waren wir ein bisschen international aufgestellt“.

Das war ein guter Einstand

Eric Maxim Choupo-Moting
Foto: imago images

Mit seinem Doppelpack avancierte Choupo-Moting nicht nur zum Matchwinner für den FC Bayern, sondern wurde nach dem Spiel auch zum „Spieler des Spiels“ gekürt. Der 31-jährige äußerte sich wie folgt zu seinem ersten Auftritt für den FC Bayern: „Ich freue mich über mein Debüt beim FC Bayern, ich bin happy über meine ersten beiden Tore. Das war ein schöner Abend und ein guter Einstand“.

Besonders bitter: In der 63. Minute wurde dem Stürmer ein regulärer Treffer nicht gegeben. Auf dem Platz selbst konnte Choupo-Moting die Szene nicht wirklich einschätzen: „Ich habe gedacht, der war drin“. Nach dem Spiel war es für ihn jedoch eindeutig: „Jap, der war ganz klar drin“.