FC Bayern News

Stimmen zum Kantersieg gegen Frankfurt: „Wir wollen immer den besten Fußball zeigen“

Robert Lewandowski
Foto: Lukas Barth-Tuttas - Pool/Getty Images

Der FC Bayern hat sich nach der Gala in der Champions League unter der Woche auch in der Bundesliga in herausragender Verfassung präsentiert. Spieler und Verantwortliche zeigten sich nach dem Spiel zufrieden.

Der FC Bayern marschiert wieder: Nach dem 4:0-Heimsieg gegen Atletico Madrid am Mittwoch, folgte heute ein deutlicher 5:0-Erfolg gegen Eintracht Frankfurt in der heimischen Allianz Arena.

Man of the match war Robert Lewandowski, der mit drei Toren maßgeblich an dem Sieg beteiligt war. Der Pole zeigte sich nach seinem Gala-Auftritt bescheiden: „Die Statistiken sind mir nicht so wichtig, ich bin fokussiert auf die Mannschaft und auf das Spiel. In der aktuellen Zeit, mit allen drei Tagen ein Spiel, muss man auch aufpassen. Wir haben bis zum Ende des Jahres enorm viele Spiele“.

Der 32-jährige Stürmer betonte, dass die Münchner in jedem Spiel ans Maximum rangehen: „Ich hoffe, dass wir diese Form noch sehr lange halten. Wir wollen immer den besten Fußball zeigen. Wenn wir die Chance auf einen Sieg wie heute haben, versuchen wir, es früh zu entscheiden. Nach dem 3:0 war es entschieden, dann konnten wir in den letzten 30 Minuten ein bisschen zurückschalten“.

„Es war nicht unser bestes Spiel“

Trotz des klaren Erfolgs zeigte sich Joshua Kimmich nicht zu 100 Prozent zufrieden: „Unter dem Strich haben wir deutlich gewonnen. Aber es war nicht unser bestes Spiel. In der ersten Halbzeit hatten wir einige Phasen, in denen wir nicht so konzentriert waren, sonst hätten wir es schon früher deutlicher gestalten können“.

Kollege Jerome Boateng lobte indes das Teamwork der Bayern: „Wir waren heute voll fokussiert und haben ein sehr gutes Spiel gemacht. Von Anfang an waren wir aggressiv und haben Frankfurt nicht unterschätzt. Wir waren griffig, haben als Mannschaft zusammengearbeitet, gut gepresst und Ballgewinne erzwungen“.

Zudem adelte er Robert Lewandowski: „Robert Lewandowski ist unglaublich schwer zu verteidigen. Er ist unglaublich gefährlich, weil er alles hat: links, rechts, einen guten Kopfball. Er bewegt sich sehr gut, ist enorm wendig. Das macht ihn zum besten Stürmer der Welt aktuell“

„Gegen die Bayern in dieser Form nicht so einfach“

Frankfurt-Torhüter Kevin Trapp zeigte sich vor dem Spiel durchaus kämpferisch, nach der Partie folgte jedoch die Ernüchterung: „Lewandowski hat heute nicht viele Chancen gebraucht und hat drei Tore gemacht. Trotzdem fand ich, dass wir es nach vorne zumindest in der ersten Halbzeit ganz gut gemacht haben. Wenn wir das besser ausspielen, kommen wir auch zu Chancen. Trotzdem hat Bayern am Ende die Qualität, die Tore zu schießen. Im Grunde ist es momentan gegen die Bayern in dieser Form nicht so einfach, sie sind momentan sehr gut drauf“.

SGE-Coach Adi Hütter zeigte sich indes als fairer Verlierer: „Gratulation an Bayern zum verdienten Sieg. Wir haben in der ersten Halbzeit ein gutes Spiel gemacht, viele Zweikämpfe gewonnen. Mich hat allerdings gestört, dass wir die Umschaltmomente, die Bayern uns angeboten hat, nicht so genutzt haben. Nach dem 3:0 war es dann sehr schwer, da hat Bayern dann auch verdient gewonnen“.