Bundesliga

Die Stimmen zum Spiel in Stuttgart: „Wir wissen alle, dass wir damit kein Schönheitspreis gewinnen“

Hansi Flick
Foto: Matthias Hangst/Getty Images

Der FC Bayern ist in der Fußball Bundesliga wieder zurück in der Erfolgsspur. Die Münchner feierten am Samstag einen 3:1-Auswärtssieg beim VfB Stuttgart. Die Stimmung nach dem Spiel war jedoch sichtlich getrübt, was vor allem an den zahlreichen verletzungsbedingten Wechseln lag.

Die Bayern haben die Pflichtaufgabe beim Auswärtsspiel in Stuttgart erfüllt, taten sich gegen den frech aufspielenden Aufsteiger jedoch deutlich schwerer als erwartet. Die Münchner präsentierten sich in der Defensive erneut sehr anfällig und konnten sich in der Offensive auf die individuelle Klasse von Kingsley Coman, Robert Lewandowski und Douglas Costa verlassen.

Bayern-Trainer Hansi Flick zeigte sich nach dem Spiel nicht wunschlos glücklich, betonte dennoch, dass unter dem Strich nur der Sieg zählt: „Wir wissen alle, dass wir damit keine Schönheitspreis gewinnen. Aber wir liefern Ergebnisse. Wir müssen auch auf die anderen Mannschaften schauen, auch da sind die Ergebnisse nicht immer so wie man sich das vorstellt. Die Belastung ist extrem hoch für alle. Es ist wichtig, dass wir wieder nach einem 0:1 Rückstand wieder zurückgekommen sind und die drei Punkte mit nach München nehmen. Das zählt unter dem Strich“.

Bei den drei verletzungsbedingten Auswechslungen konnte Flick keine konkreten Details geben und verwies darauf, dass man die kommenden Untersuchungen abwarten muss. Lediglich bei Corentin Tolisso verriet Flick, dass es sich um eine Muskelverletzung handelt.

„Machen wir zu viele Fehler“

Der 55-jährige machte seiner Mannschaft, trotz der erneut schwachen Defensivleistung, keinen Vorwurf: „Ich weiß, dass die Mannschaft gerade am Limit ist. Wir wollen uns aber nicht beklagen. Alle haben die gleichen Voraussetzungen. Für uns ist es wichtig die Punkte zu holen und nichts liegen lassen“.

Leon Goretzka betonte, dass man sich derzeit zu viele Fehler erlaubt: „Derzeit machen wir zu viele Fehler, auch mit Ball, laden den Gegner leider immer wieder zu Chancen ein. Aber wir haben auch die Qualität, immer wieder zu Chancen zu kommen und Tore zu machen. Wir müssen aber an uns arbeiten“.

„Man sieht, dass die Bayern personell angeschlagen sind“

Gonzalo Castro haderte nach dem Spiel mit der Niederlage und betonte, dass die Bayern personell am Limit sind: „Man sieht, dass die Bayern personell angeschlagen sind und jetzt schon auf dem Zahnfleisch gehen!“.

VfB-Youngster Philipp Förster zeigte sich indes selbstkritisch: „Ich denke, wir können zufrieden sein, wir haben es den Münchenern sehr schwierig gemacht. In der ersten Halbzeit muss ich das zweite Tor machen, das ist natürlich ärgerlich“.