Transfers

Rennes legt Preis für Camavinga fest: Zahlt der FC Bayern 50 Mio. Euro für das Top-Talent?

Eduardo Camavinga
Foto: OIC VENANCE/AFP via Getty Images

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge steht Eduardo Camavinga ganz weit oben auf dem Wunschzettel des FC Bayern. Der 18-jährige Franzose gilt als eines der größten Talente im europäischen Fußball. Wie die „BILD Zeitung“ berichtet, wäre der Youngster kommenden Sommer für 50 Mio. Euro zu haben.



Mit Tanguy Nianzou hat der FC Bayern vergangenen Sommer ein vielsprechendes Top-Talent aus Frankreich verpflichtet. Mit Eduardo Camavinga könnten bald das nächste folgen. Wie „France Football“ berichtet, hat der Mittelfeldspieler die Verantwortlichen an der Isar mit seinen Qualitäten überzeugt. Vor allem Sportvorstand Hasan Salihamidzic soll ein großer Fan sein. Auch die „Sport BILD“ berichtet, dass Camavinga bereits Teil des sog. Schattenteams der Münchner sind, eine Mannschaft an potenziellen Neuzugängen.

Wie tief greifen die Bayern für Camavinga in die Tasche?

Camavinga ist vertraglich nur noch bis 2022 an Stade Rennes gebunden, die Franzosen sollen durchaus offen für einen Verkauf am Ende der Saison sein. Während man vergangenen Sommer noch 80 Mio. Euro Ablöse forderte, ist der Preis laut der „BILD Zeitung“ durch die verkürzte Vertragslaufzeit auf 50 Mio. Euro gesunken. Dies entspricht auch dem aktuellen Marktwert laut transfermarkt.de.

Auch wenn der Preis im Vergleich zum Vorjahr gesunken ist, sind 50 Mio. Euro viel Geld in Corona-Zeiten, auch für den FC Bayern. Zumal die Münchner mit Renato Sanches in der Vergangenheit bereits schlechte Erfahrungen gemacht haben. 2016 hat der FCB rd. 35 Mio. Euro für den Portugiesen bezahlt, auch Sanches galt damals als „größtes Mittelfeld-Talent in Europa“, konnte sich an der Isar jedoch nicht durchsetzen und wechselte 2019 nach Lille.