Bundesliga

Flick nach dem Gladbach-Spiel: „Nach einer 2:0-Führung muss man den Sieg mitnehmen“

Hansi Flick
Foto: imago images

Bayern-Cheftrainer Hansi Flick zeigte sich nach der 2:3-Pleite gegen Gladbach unzufrieden. Der 55-jährige haderte vor allem mit den vielen individuellen Fehlern seiner Mannschaft.

Ähnlich wie Thomas Müller und Leon Goretzka machte der FCB-Coach die unnötigen Fehler im Spielaufbau seiner Mannschaft maßgeblich verantwortlich für die zweite Niederlage in der laufenden Bundesliga-Saison: „Gladbach war sehr effizient, sie haben drei Fehler von uns eiskalt ausgenutzt. Wir haben die ersten 30 Minuten dominiert. Am Ende haben aber auch Kleinigkeiten das Spiel entschieden“.

Der 55-jährige zeigte sich, etwas überraschend, nicht wirklich verärgert: „Wir konnten nach dem 2:3 nicht wieder zurückkommen. Das gehört aber zum Fußball dazu, auch mal verlieren. Wir können und müssen uns diese Niederlage selbst zuschreiben“.

Dennoch haderte er mit dem Spielverlauf: „Es ist ärgerlich und wir sind sehr enttäuscht über die Niederlage. Mit einer 2:0-Führung muss man normalerweise den Sieg mit nach München nehmen“. Seinen Spielstil möchte Flick jedoch eigenen Aussagen nicht anpassen: „Wenn man unser Spiel sieht, dann wird schnell auffällig wo unsere Schwächen sind. Wir müssen im Spiel gegen den Ball deutlich besser werden“.