Bundesliga

Bayern baut seine Siegesserie weiter aus und gewinnt zuhause gegen Hoffenheim

Manuel Neuer
Foto: Adam Pretty/Getty Images

Der FC Bayern hat am 19. Spieltag einen Heimsieg in der Fußball Bundesliga eingefahren. Die Münchner feierten einen souveränen 4:1-Erfolg gegen die TSG Hoffenheim.



Die Bayern haben ihre Siegesserie in der Bundesliga weiter ausgebaut. Die Münchner setzten sich am Samstag mit 4:1 gegen die TSG Hoffenheim durch und sicherten sich damit ihren vierten Sieg in Folge. Der FCB hat seinen Vorsprung auf Verfolger Leipzig damit vorerst auf zehn Zähler ausgebaut. Die Sachsen müssen ihr Spiel gegen Leverkusen heute Abend jedoch erst noch absolvieren.

Flick setzt auf Roca und Pavard

Hansi Flick baute seine Mannschaft, im Vergleich zum Auswärtsspiel auf Schalke, auf drei Positionen um: Marc Roca ersetzte Leon Goretzka (Covid-19) im zentralen Mittelfeld. Benjamin Pavard rückte für Niklas Süle (Bank) hinten rechts in die Startelf und Leroy Sane musste seinen Platz für Kingsley Coman auf dem linken Flügel räumen.

Boateng und Müller bringen Bayern in Front, Kramaric verkürzt

Die Bayern präsentierten sich von Anfang an als die dominantere Mannschaft und ließen Ball und Gegner laufen. Dennoch hatten die Gäste in der 8. Minute die erste gute Chance des Spiels, als Manuel Neuer einen Abschluss von Bebou aus kurzer Distanz per Fußabwehr parierte.

In der 15. hatten die Roten ihre erste Großchance, als Müller mit einem Lüpfer die Latte traf. Mitte der ersten Hälfte entwickelte sich ein offener Schlagabtausch zwischen den beiden Teams, bei dem beide immer wieder bemüht waren offensive Akzente zu setzen. In der 26. hatte Bebou die nächste gute Gelegenheit für die TSG, als dieser nach einer Kramaric-Flanke am Fünfmeterraum den Ball vollkommen freistehend nicht richtig auf das Münchner Tor bringen konnte. Jerome Boateng machte es sechs Minuten später deutlich besser und brachte die Bayern nach einer Kimmich-Ecke und einem wuchtigen Kopfball aus zehn Metern mit 1:0 in Front.

Die Münchner drückten nach der Führung direkt auf den zweiten Treffer und konnten in der 43. Minute nachlegen, als Müller nach schöner Vorarbeit von Lewandowski erhöhte. Der Jubel über das Tor hielt jedoch nicht allzu lange. Kramaric verkürzte quasi im direkten Gegenzug zum 1:2 für die Gäste. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Hoffenheim drängt, Lewandowski und Gnabry treffen

Nach dem Wiederanpfiff erwischte die TSG den besseren Start und hatte bereits nach 15 Sekunden die erste Chance, als Baumgartner Neuer mit einem satten Distanzschuss prüfte. Auch im Anschluss blieben die Gäste weiterhin gefährlich und drängten auf den Ausgleich. Dadurch ergaben sich für die Bayern jedoch deutlich mehr Räume und in 57. Minute war Robert Lewandowski, nach einem Konter der Münchner, zur Stelle und erhöhte mit seinem 24. Saisontreffer erneut auf 3:1.

Sechs Minuten später sorgte Serge Gnabry mit dem 4:1 für die Vorentscheidung in der Partie. Für den 25-jährigen Flügelstürmer war es der erste Treffer in der Bundesliga seit knapp drei Monaten. In der 70. erzielte Benjamin Pavard das vermeintliche 5:1, der sehenswerte Treffer des Franzosen wurde jedoch nach Überprüfung des VAR aufgrund einer Abseitsstellung nicht gegeben.

Hansi Flick brachte in der Schlussphase der Partie vier neue Spieler: Sane, Musiala, Costa und Choupo-Moting ersetzten Gnabry, Coman, Müller und Roca. Trotz den vielen Auswechslungen blieben die Münchner weiterhin spielbestimmend und versuchten nochmals einen Treffer nachzulegen. Am Ende blieb es jedoch beim deutlichen 4:1-Heimsieg für den deutschen Rekordmeister.

Die Bayern müssen am kommenden Wochenende auswärts bei Hertha BSC ran und werden den 20. Spieltag in der Bundesliga mit dem Duell gegen den Hauptstadt-Klub am Freitagabend eröffnen.