FC Bayern News

Länderspiel Roundup: Lewy rettet Polen einen Punkt, Bayern-Stars führen Deutschland zum Sieg

Robert Lewandowski
Foto: imago images

Auch gestern Abend waren zahlreiche Bayern-Profis im Einsatz. Während die Bayern-Stars die DFB-Elf zu einem souveränen 3:0-Erfolg gegen Island geführt haben, rettete Robert Lewandowski der polnischen Nationalmannschaft einen Punkt gegen Ungarn.



Die deutsche Nationalmannschaft ist gestern Abend mit einem 3:0-Heimsieg gegen Island in die WM-Qualifikation 2022 gestartet. Die Spieler vom FC Bayern waren maßgeblich an dem Erfolg beteiligt. Mit Manuel Neuer, Joshua Kimmich, Leon Goretzka, Serge Gnabry und Leroy Sane standen sechs FCB-Profis in der Startelf von Bundestrainer Joachim Löw und diese legten einen echten Traumstart hin.

Leon Goretzka brachte die DFB-Elf nach nur drei Minuten mit 1:0 in Führung. Der Treffer wurde zuvor von Kimmich und Gnabry eingeleitet. Wenige Minuten (7.) später erhöhte Kai Havertz auf 2:0, diesmal legte Leroy Sane den Treffer auf. Auch beim 3:0 durch Ilkay Gündogan (56.) war ein Bayern-Spieler beteiligt: Serge Gnabry sicherte sich seinen zweiten Assist des Abends. In der 70. hätte der Flügelflitzer fast selbst noch einen Treffer erzielt, sein Schuss landete jedoch am Pfosten.

Besonders erfreulich: In 78. Minute feierte FCB-Youngster Jamal Musiala sein Debüt im Trikot der DFB-Auswahl. Der 18-jährige war sichtlich bemüht und zeigte sich nach dem Spiel zufrieden.

Lewandowski rettet Polen ein Remis

Neben den deutschen Nationalspieler waren gestern noch weitere Bayern-Spieler mit ihren Nationalteams im Einsatz. Robert Lewandowski rettete Polen mit seinem Treffer im Duell gegen Ungarn ein 3:3-Unentschieden. Die polnische Auswahl lag zwischenzeitlich mit 0:2 in Rückstand, kämpfte sich jedoch durch einen Doppelschlag von Krzysztof Piatek (60.) und Kamil Jozwiak (61.) wieder zurück. Der Leipziger Willi Orban (78.) brachte Ungarn erneut in Front, ehe Lewandowski in der 82. mit dem 3:3 den Schlusspunkt einer rasanten Partie setzte. Der 32-jährige hat damit seinen atemberaubenden Torlauf der vergangenen Wochen auch in der Nationalmannschaft fortgesetzt.

Auch David Alaba kam mit Österreich nicht über ein Remis hinaus. Der 28-jährige Defensiv-Allrounder führte die ÖFB-Auswahl beim 2:2-Unentschieden gegen Schottland als Kapitän an. Obwohl Stuttgart-Profi Sasa Kalajdzac (55./80.) die Alpenrepublik zwei Mal in Front brachte, reichte es am Ende nur zu einer Punkteteilung. Alaba stand die kompletten 90 Minuten auf dem Platz.