FC Bayern News

Enthüllt: So will die UEFA die Super League noch stoppen!

UEFA
Foto: ARIS MESSINIS/AFP via Getty Images

Die Pläne der zwölf Top-Klubs aus Italien, Spanien und England zur Gründung einer Super League haben ein regelrechtes Erdbeben in der Fußballwelt ausgelöst. Während Fans, Medien und Experten fassungslos und geschockt reagieren, versucht die UEFA im Hintergrund die ESL zu stoppen und hat bereits einen konkreten und zugleich teuren Plan.



Für viele Fußballfans müssen sich die vergangenen 24 Stunden wie ein Albtraum angefühlt haben. Vor allem die Fans der zwölf Gründungsmitglieder der ESL sind vermutlich durch ein Wechselbad der Gefühle gegangen. Real Madrid & Co. haben die Absicht erklärt eine neue „Superliga“ zu gründen. Eigenen Aussagen zufolge geht es den Klubs darum den Fußball wieder jenes Standing zurück zu geben welches er verdient. Klar ist aber: Primär geht es den klammen Vereinen aus Italien und Spanien um Geld. Den reichen Klubs aus England um Gewinnmaximierung.

Die UEFA hat am Montag deutlich gemacht, dass man die ESL nicht akzeptieren wird und harte Sanktionen gegen die teilnehmenden Klubs angekündigt. Aktuellen Medienberichten zufolge arbeitet die UEFA zudem parallel an einem Vorhaben um die Super League-Pläne noch zu stoppen. Der europäische Dachverband setzt dabei einzig und allein auf ein Mittel – Geld.

UEFA möchte ein 6 Mrd. Euro-Turnier aus dem Boden stampfen

Wie das US-amerikanische Medienunternehmen „Bloomberg“ am Montagabend berichtet, sucht die UEFA derzeit händeringend nach Lösungen um die Gründung der ESL aufzuhalten. Demnach befindet man sich in fortgeschrittenen Gesprächen mit der Investmentfirma „Centricus Asset Management“. Ziel ist es ein neues „Champions-League-Turnier“ auf die Beine zu stellen. Dieser neue Wettbewerb soll ein Finanzierungsvolumen von 6 Mrd. Euro umfassen. Dies wäre fast doppelt so viel wie die ESL. Heißt im Klartext: Die UEFA möchte die abtrünnigen Verein wieder „zur Vernunft“ bringen und das mit mehr Prämien/Geld.

Laut „Bloomberg“ sind die Verhandlungen „im vollen Gange“, es ist jedoch vollkommen offen, ob die UEFA und Centricus eine Einigung erzielen können. Centricus ist bereits seit einigen Monaten in Gesprächen mit der UEFA bezüglich einer Finanzierung. Die beiden Parteien hatten ursprüngliches ein Paket von etwa 4,2 Mrd. Euro diskutiert, welches nun durch die ESL-Pläne nochmals deutlich aufgestockt wurde.

Viel Zeit bleibt der UEFA nicht, denn spätestens kommende Woche, wenn die CL-Halbfinale spielen anstehen, müssen finale Entscheidungen getroffen werden. Der Verband hat bereits deutlich gemacht, dass man die ESL-Klubs sofort aus allen Wettbewerben verbannen will. Sollte es tatsächlich zu solchen Aktionen kommen ist es fraglich ob sich das zerrissene Tischtuch zwischen der ESL und der UEFA nochmals kitten lässt.