FC Bayern II

Neue Perspektive: Ron-Thorben Hoffmann im Fokus des VfL Wolfsburg

Ron-Thorben Hoffmann
Foto: imago images

Beim FC Bayern ist Ron-Thorben Hoffmann lediglich dritte Wahl. Durch das Interesse des VfL Wolfsburg eröffnen sich dem Torwart nun neue Möglichkeiten.



Nach Informationen des Kicker hat der VfL Wolfsburg ein Auge auf den 22-jährigen Keeper des Triple-Siegers geworfen. In München steht Hoffmann in der Rangordnung klar hinter Platzhirsch Manuel Neuer und Sommer-Neuzugang Alexander Nübel. In der laufenden Spielzeit absolvierte der gebürtige Rostocker daher 19 Partien in der Zweitvertretung des FCB in der 3. Liga.

Durch den Mangel an Perspektiven beim FC Bayern kamen erste Wechselgerüchte um Hoffmann schon vor über einem Jahr auf. „Die beabsichtigte Verpflichtung von Alexander Nübel war bei den Gesprächen im Sommer mit meinem Berater kein Thema, ändert meine Situation aber durchaus entscheidend“, stellte der Torhüter im Januar 2020 gegenüber der Bild-Zeitung klar.

Hoffmann soll Spielpraxis auf Leihbasis sammeln

Im Sommer läuft Hoffmanns Vertrag aus, wobei die Roten laut Kicker die Möglichkeit hätten, das Arbeitspapier um ein weiteres Jahr zu verlängern. Ob der Torwart selbst Interesse daran hat, darf aufgrund der aktuellen Kader-Situation bezweifelt werden.

Doch auch Wolfsburg würde mit Hoffmann zunächst nur perspektivisch planen. Mit Koen Casteels, Pavao Pervan, Lino Kasten und Niklas Klinger verfügen die Wölfe bereits über vier Torhüter.
Der Schlussmann des FC Bayern solle nach einem Wechsel daher direkt verleihen werden, um auf möglichst hohem Niveau Spielpraxis zu sammeln.

Daran mangelte es Hoffmann zuletzt verletztungsbedingt. Vor der Bundesligapartie gegen Borussia Dortmund Anfang März verletzte sich der Ersatzkeeper beim Aufwärmen schwer am linken Innenmeniskus. Für den 22-Jährige folgten im Anschluss eine Operation und mehrere Wochen Zwangspause.