Bundesliga

Meisterschaft zum Greifen nah: Bayern fertigt Leverkusen ab und zieht Leipzig davon!

Eric Maxim Choupo-Moting
Foto: imago images

Der FC Bayern steht kurz vor dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft. Die Münchner setzten sich am 30. Spieltag mit 2:0 gegen Bayer Leverkusen durch und haben damit den Vorsprung auf Verfolger Leipzig weiter ausgebaut.



Drei Tage nach dem knappen 3:2-Auswärtssieg gegen den VfL Wolfsburg, legte die Flick-Elf am Dienstagabend direkt nach. In der heimischen Allianz Arena feierte man einen souveränen 2:0-Erfolg gegen Bayer Leverkusen. Durch den Sieg haben Manuel Neuer & Co. ihren Vorsprung auf RB Leipzig auf zehn Punkte ausgebaut. Die Sachsen mussten sich zuvor bereits mit 1:2 gegen den 1. FC Köln geschlagen geben.

Die Bayern können sich damit bereits kommenden Samstag, mit einem Sieg beim 1. FSV Mainz 05, ihre neunte Meisterschaft in Folge und die 31. in der Vereinsgeschichte sichern.

Coman ersetzt Sane

Hansi Flick baute seine Mannschaft im Vergleich zum Sieg in Wolfsburg nur auf einer Position um: Kingsley Coman durfte für Leroy Sane von Anfang an ran. Der 24-jährige saß leicht angeschlagen (Ellenbogen) auf der Bank. Leon Goretzka feierte indes nach knapp zwei Wochen Verletzungspause sein Comeback im Bayern-Kader.

Choupo-Moting und Kimmich bringen Bayern früh in Front

Die Bayern präsentierten sich von Anfang an als die spielbestimmende Mannschaft und drängten die Gäste tief in die eigene Hälfte. Die Roten belohnten sich früh für das hohe läuferische Engagement: Eric Maxim Choupo-Moting brachte den FCB bereits in der 8. Minute mit 1:0 in Front. Das Team von Hansi Flick ließ nach dem Führungstreffer nicht nach und legte in der 13. direkt nach: Kimmich erhöhte mit einem platzierten Distanzschuss auf 2:0.

Eric Maxim Choupo-Moting
Foto: imago images

Auch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte blieben die Bayern am Drücker. Während man in der Offensive immer wieder für Gefahr sorgte, stand auch die Defensive deutlich stabiler als zuletzt noch gegen die Wölfe. Leverkusen kam in den ersten 45 Minuten lediglich auf einen Torschuss. Bei den Münchner waren es ganze sieben. Dennoch blieb es zur Pause weiterhin beim 2:0 für den Rekordmeister.

Offener Schlagabtausch ohne weitere Treffer

Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Gäste deutlich aggressiver und waren sichtlich bemüht den schnellen Anschlusstreffer zu erzielen. Die Bayern-Abwehr stand jedoch weiterhin standfest. Auch die Roten blieben weiterhin gefährlich. Choupo-Moting erzielte in der 66. die vermeintliche Vorentscheidung, doch der Treffer des Kameruners wurde nach einer VAR-Überprüfung aufgrund einer Abseitsstellung annulliert. Auf der Gegenseite hatte der eingewechselte Bellarabi in der 69. die beste Chance für die Werkself, als er aus kurzer Distanz und spitzen Winkel einen Aufsetzer an die Querlatte setzte.

Mitte der zweiten Hälfte entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem vor allem Bayer Leverkusen nochmals ordentlich Druck machte und weiterhin um den Anschlusstreffer bemüht war. Am Ende reichte es jedoch nicht mehr und es blieb beim 2:0-Heimsieg für die Bayern.

Die Bayern beenden die englische Woche kommenden Samstag mit einem Gastspiel in Mainz und könnten sich drei Spieltage vor Ende der laufenden Saison, mit einem Sieg, vorzeitig die Deutsche Meisterschaft sichern.