FC Bayern News

Matthäus erwartet unter Nagelsmann einen veränderten FC Bayern

Julian Nagelsmann
Foto: imago images

Beim FC Bayern wird in der kommenden Saison mit Julian Nagelsmann eine neue Ära anbrechen. Es wird spannend zu sehen, wie sich insbesondere die Taktik bei den Münchnern ändern könnte. Sky-Experte Lother Matthäus ist überzeugt davon, dass der neue Coach einige Ideen im petto hat.



Hansi Flick vertraute bei den Bayern stets auf das klassische 4-2-3-1-System. An der offensiven Spielweise mitsamt aggressivem Gegenpressing und einer hochstehenden Abwehr änderte sich, trotz der hohen Anzahl an Gegentreffern, selten etwas. Nachfolger Julian Nagelsmann dürfte allerdings neue Denkweisen mitbringen und den Verein ein Stück weit auf links drehen. „Bei Hansi Flick war es fast immer eine 4-2-3-1-Formation. Julian Nagelsmann ist ein bisschen anders. Er wechselt das System öfter“, bestätigt Matthäus gegenüber Sky.

Nagelsmann könnte das System grundlegend ändern

Besonders spannend wird die Frage, ob der 33-Jährige wie bereits in Hoffenheim und Leipzig auf eine Dreierkette setzt. Mit Süle oder Pavard rechts, Upamecano in der Mitte und Hernández auf links wäre die Innenverteidigung bereits sehr stimmig aufgestellt. Als linker Schienenspieler könnte Alphonso Davies seine Offensivstärke noch besser ausspielen als im derzeitigen System. Auf rechts müsste man jedoch eine Offensivstärkere Option als Benjamin Pavard finden. Als Optionen kämen Serge Gnabry oder Kingsley Coman infrage. Für Gnabry spricht sein stärkeres Defensivverhalten, allerdings würde seine Abschlussstärke vorne fehlen. Coman ist zudem eher der Spieler, der sich vermehrt auf die Außenbahn beschränkt. Anzunehmen ist jedoch, dass die Dreier- bzw. Fünferkette in der Defensivbewegung zu einer Viererkette mit Pavard auf rechts und Davies auf links vollkommt.

Matthäus überzeugt: Spieler werden Nagelsmann akzeptieren und respektieren

Eine andere Möglichkeit wäre jedoch, dass man auf der rechten Seite nach einer ganz neuen Option sucht. „Natürlich wird Nagelsmann wie Hansi Flick auch gute Spieler verlangen, die viel Geld kosten. Mal sehen, ob er sie bekommt“, vermutet Matthäus. Nagelsmann gilt jedoch als anpassungsfähig und vielseitig aufgestellt, weshalb wir uns noch nicht sicher sein können, welches Gesicht er den Münchnern wirklich verleiht. Wichtig wird dabei sein, dass auch die Spieler die Idee erkennen und dieser blind vertrauen. Genau das war in den letzten eineinhalb Jahre der große Trumpf der Kombination FC Bayern und Hansi Flick. Lother Matthäus hat jedoch keinen Zweifel daran, dass der neue Coach das Team hinter sich bringen kann. „Ich bin überzeugt, dass die Spieler, die bereits mehr Titel als Julian Nagelsmann gewonnen haben, ihn akzeptieren, respektieren und versuchen werden, den gleichen Erfolg mit ihm zu wiederholen, der mit Hansi Flick erzielt wurde“, legt er sich fest. Bei der enormen Vertragslaufzeit von fünf Jahren ist dies auch zu hoffen.