Bundesliga

Social-Media-Meister 2021: RB Leipzig stürzt die Bayern vom Thron

RB Leipzig vs. FC Bayern
Foto: imago images

Das Internationale Fußball Institut (IFI) hat auch in der vergangenen Saison die Social-Media-Performance aller 18 Bundesligisten analysiert und RB Leipzig zum Social-Media-Meister 2021 gekürt. Die Sachsen sicherten sich knapp vor dem FC Bayern den ersten Platz.



Die Bayern haben sich in der abgelaufenen Saison mit 13 Punkten Vorsprung souverän ihre neunte Meisterschaft in Folge gesichert und die Sachsen deutlich deklassiert. In Sachen Social-Media haben die Münchner jedoch den Kürzeren gezogen.

Seit der Saison 2016/2017 zeichnet das Internationale Fußball Institut (IFI) die Bundesliga-Klubs für ihre Social-Media-Auftritte aus. Im Fokus dabei stehen die vier großen Plattformen Facebook, Instagram, YouTube und Twitter. Als Kriterium werden vier Kategorien herangezogen: Post-Interaktion, Post-Häufigkeit, prozentuales Wachstum und Anzahl der Follower.

Mit einer Gesamtpunktzahl von 46,5 sicherte sich Leipzig in der abgelaufenen Saison den Titel als Social-Media-Meister. RB verdrängte damit Vorjahressieger Bayern von der Spitzenposition. Die Münchner landeten mit 44,5 Punkt knapp hinter den Sachsen. Auf Platz 3 landete Borussia Dortmund (40 Punkte).

Schlusslicht ist der 1. FC Köln, die Rheinländer kommen auf 26,5 Punkte. Neben Köln wäre auch der VfL Wolfsburg mit 27,5 Punkten „abgestiegen“.

Die Bewertung beruht auf einem vom IFI entwickelten, unabhängigen Social-Media-Index (SMI). Pro Social-Media-Kanal und Unterkategorie können zwischen 1 und 4 Punkte erreicht werden. Dementsprechend beträgt die maximal zu erreichende Gesamtpunktzahl 64.

Social-Media-Ranking 2021: Das Ergebnis in der Übersicht

  • RB Leipzig – 46,5 Punkte
  • FC Bayern – 44,5
  • Borussia Dortmund – 40
  • Eintracht Frankfurt – 38
  • Borussia M’Gladbach – 37
  • Arminia Bielefeld – 36,5
  • Hertha BSC – 36,5
  • Union Berlin – 36
  • Bayer Leverkusen – 36
  • Schalke 04 – 33,5
  • Weder Bremen – 33,5
  • TSG Hoffenheim – 31
  • VfB Stuttgart – 31
  • SC Freiburg – 30
  • 1. FSV Mainz 05 – 29,5
  • FC Augsburg – 28,5
  • VfL Wolfsburg – 27,5
  • 1. FC Köln – 26,5