Transfers

Neuer Rechtsverteidiger für den FC Bayern: Kommt Dumfries als Hakimi-Alternative?

Denzel Dumfries
Foto: imago images

Der FC Bayern sucht weiterhin händeringend nach einem rechten Außenverteidiger. Das Preisschild für die Premium-Lösung Achraf Hakimi hat sich jedoch mit 60 bis 80 Millionen als deutlich zu hoch erwiesen. Zudem hat mit Lucas Vazquez ein weiterer Kandidat soeben bei Real Madrid verlängert. Während die Chancen bei Sergino Dest ein Jahr nach seinem Wechsel zum FC Barcelona schlecht stehen und der Klub vom Preis-Leistungsverhältnis von Max Aarons nicht angetan zu sein scheint, gilt es weitere Alternativen in Betracht zu ziehen. Warum nicht auch der Holländer Denzel Dumfries?



Wird der FC Bayern bei seiner Suche nach einem neuen Rechtsverteidiger in der Eredivisie fündig? Einem Bericht von „Eindhovens Dagblad“ zufolge befindet sich der Kapitän vom PSV Eindhoven „auf dem Radar mehrerer Klubs“. Als wahrscheinlichste Option nennt die Zeitung Premier League-Klub FC Everton. Allerdings wäre der 25-Jährige durchaus auch für den FC Bayern eine interessante Option. Der Spieler hat beim PSV noch zwei Jahre Vertrag, wäre jedoch für rund 15 Millionen Euro zu haben.

Kommt Dumfries als günstige Alternative zu Hakimi?

Dumfries wäre genau der Typ Außenverteidiger, den die Bayern suchen. Der Holländer hat seine Stärken in der Offensive und konnte in der vergangenen Saison 13 Scorer (vier Tore und neun Vorlagen) für den Vize-Meister der Eredivisie verbuchen. Dank seines Offensivdrangs wäre er perfekt für das System mit Dreierkette geeignet, wo er als rechter Schienenspieler zum Einsatz kommen könnte. Dumfries wäre so etwas wie die günstige Alternative zu Hakimi, selbst wenn er leistungstechnisch natürlich nicht ganz an den Marokkaner herankommt. Allerdings ist auch der gebürtige Rotterdamer kein schlechter. Derzeit hat er seinen Stammplatz in der Elftal sicher und kann bei der Europameisterschaft auf sich aufmerksam machen. Ausgeschlossen ist es nicht, dass auch die Bayern seine Leistungen etwas genauer verfolgen.