Fussball News

Ribery bei Deutschland vs. Frankreich im Zwiespalt: „Wünsche mir ein 5:5“

Franck Ribery
Foto: imago images

Die französisch-bayerische Freundschaft macht die Partie Deutschland-Frankreich zu einem ganz besonderen Highlight. Während am Dienstag vier bayerische Franzosen gegen acht bayerische Deutsche auf dem Platz Vollgas geben werden, sorgt die Partie auch bei den Zuschauern für Brisanz. Dies gilt vor allem für Franck Ribery, der zugibt, dass zwei Herzen in seiner Brust schlagen werden.



Franck Ribery ist bei den Bayern eine der größten Vereins-Ikonen der jüngsten Vergangenheit. Unfassbare 425 mal trug der Wirbelwind das Trikot der Münchner. Der FC Bayern wurde mehr und mehr zu Riberys fußballerische Heimat, zumal er in München stets die Unterstützung der Fans verspürte, in Frankreich jedoch eher kritisch beäugt wurde. Dies gilt vor allem für die Zeit nach dem französischen WM-Debakel von 2010, als die „L´Équipe Tricolore“ völlig überraschend in der Vorrunde ausschied und Ribery zu den Spielern gehörte, die gegen den damaligen Coach Raymond Domenech Stimmung gemacht hatten. Die Wunden aus diesen Vorfällen wurden nie so ganz geglättet.

Ribery vor EM-Kracher: „Es schlagen zwei Herzen in meiner Brust“

All jene Vorfälle haben seine Verbindung zu den Bayern und Deutschland immer mehr gestärkt, wodurch der 37-Jährige bei der kommenden Partie auch keinen klaren Favoriten. „Für dieses Spiel schlagen zwei Herzen in meiner Brust. Ich liebe Deutschland durch meine 12 Jahre bei Bayern, aber ich bin und bleibe Franzose. Deshalb würde ich ein 0:0-Unentschieden bevorzugen. Okay, sagen wir ein 1:1, damit die Fans Tore sehen können, oder ein 5:5“, erklärt er gegenüber dem Kicker. Erst vor wenigen Tagen verkündete der Franzose zudem, nach seiner Karriere zu den Bayern zurückkehren zu wollen und dort eine Tätigkeit wahrnehmen möchte.