DFB-Pokal

­čÄÖ´ŞĆ Die Stimmen zum Pokalsieg gegen den Bremer SV: „Die Art und Weise wie wir gewonnen haben war wichtig“

Julian Nagelsmann
Foto: IMAGO

Der FC Bayern hat sich zum Pokal-Auftakt erwartungsgem├Ą├č und souver├Ąnen mit 12:0 gegen den Bremer SV durchgesetzt. Spieler und Verantwortlichen beim Rekord-Pokalsieger zeigten sich nach dem Spiel sichtlich zufrieden.



Die Bayern haben die Pflichtaufgabe Bremer SV mit Bravour gemeistert und ein 12:0-Sch├╝tzenfest gegen den F├╝nftligisten gefeiert. Trotz der zahlreichen personellen Ver├Ąnderungen pr├Ąsentierten sich die M├╝nchner seri├Âs und lie├čen gegen den klaren Au├čenseiter aus Bremen nichts anbrennen.

Julian Nagelsmann ├Ąu├čerte nach dem Spiel wie folgt zu der Leistung seiner Mannschaft: „Ich finde in der ersten Halbzeit war die Struktur im Gegenpressing nicht so gut. In der zweiten Halbzeit haben wir es viel besser gemacht. Dass wir das Spiel gewinnen m├╝ssen und werden, war schon klar. Aber die Art und Weise war schon wichtig. Ich bin sehr zufrieden mit dem Auftritt, meine Mannschaft hat es sehr seri├Âs gemacht.“

Joshua Kimmich, der nur eine Halbzeit spielen durfte, zeigte sich ebenfalls zufrieden: „Wir wollten von Anfang an das Ganze hier seri├Âs angehen und wir wollten auch ein paar Tore machen. Das ist uns ganz gut gelungen. Mich freut es auch, dass die Jungs die zuletzt nicht so viel gespielt haben eine Chance bekommen haben und diese nutzen konnten.“

Lewandowski-Backup Eric Maxim Choupo-Moting, der einen Viererpack erzielt hat, lobte die Einstellung seiner Mannschaft: „Es hat Spa├č gemacht Tore zu schie├čen und in den Rhythmus zu kommen. Jedes Spiel ist wichtig. Es war eine Pflichtaufgabe, aber wir haben uns von der ersten bis zur letzten Minute reingehauen, deshalb ist das Spiel so ausgegangen.“

Neben Choupo-Moting geh├Ârte Youngster Jamal Musiala zu den besten Bayern-Spielern. Der 18-j├Ąhrige hat eigenen Aussagen zufolge viel Spa├č: „Das ganz hat viel Spa├č gemacht zu spielen und Tore zu schie├čen. Wir haben immer Gas gegeben und wollten immer mehr Tore schie├čen und das war heute sehr gut.“

„Das war ein Mega-Erlebnis“

BSV-Trainer Benjamin Eta war trotz der deutlichen Pleite zufrieden mit dem was seine Mannschaft gegen den haushohen Favoriten gezeigt hat: „Das war ein Mega-Erlebnis. Mir war von Anfang an bewusst, dass die Bayern eine andere Hausnummer ist. Wir haben aber das Feeling mitgenommen und die Fans waren mega. Wir haben auch nach 6:0 weiterhin versucht Fu├čball zu spielen. Wir hatten auch gute Sequenzen, am Ende haben unseren Schl├╝sselspielern die n├Âtigen Kr├Ąfte gefehlt.“