FC Bayern News

Das Pokal-Debakel gegen Gladbach geht in die Geschichtsbücher der Bayern ein

FC Bayern
Foto: Getty Images

Der FC Bayern hat am Mittwochabend eine historische Pokal-Pleite gegen Borussia Mönchengladbach kassiert. Die Münchner wurden mit 0:5 regelrecht zerlegt. Das Pokal-Debakel gegen die Fohlen geht in die Geschichtsbücher der Bayern ein.



Sportvorstand Hasan Salihamidzic zeigte sich nach der herben Klatsche gegen Gladbach „absolut schockiert“ und tat sich schwer die richtigen Worte zu finden. Die 0:5-Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach hat historische Ausmaße für die Bayern.

Erste Pokalniederlage gegen Gladbach

Insgesamt sieben Mal standen sich Bayern und Gladbach bereits im DFB-Pokal gegenüber und noch nie mussten sich die Münchner gegen die Rheinländer geschlagen geben – bis gestern Abend. Im achten Anlauf feierten die Gladbacher ihren ersten Pokalsieg gegen die Bayern.

Die höchste Niederlage der Vereinsgeschichte im DFB-Pokal

Die Gladbacher lagen nach 21 Minuten mit 3:0 in Front und haben damit bereits für einen neuen Negativrekord der Bayern gesorgt. Die beiden Treffer von Breel Embolo bescherten dem FCB dann sogar noch die höchste Pokalniederlage in der Vereinsgeschichte.  Zuvor war das 1:5 im Viertelfinale 1971/72 gegen den 1. FC Köln Bayerns höchste Niederlage im Pokal gewesen.

Die deutlichste Bayern-Schlappe seit mehr als 40 Jahren

Wettbewerbsübergreifend ist die 0:5-Schlappe gegen Gladbach die deutlichste Abfuhr für den FC Bayern seit dem 1:7 in der Bundesliga bei Fortuna Düsseldorf im Dezember 1978. Zudem hat sich die Pokal-Pleite einen Platz in den Top 10 der höchsten Pflichtspiel-Niederlagen der Münchner gesichert und liegt auf Rang 8.

Bayern bleibt nach 84 Spielen erneut ohne eigenen Treffer

Auch die bärenstarke Offensive der Bayern blieb gegen Gladbach blass. Die Bayern haben in den letzten 84 Spielen mindestens ein Tor erzielt. Das letzte Mal, dass man ein Spiel ohne eigenen Treffer beendet hat war im Februar 2020, vor mehr als 1,5 Jahren, beim 0:0-Unentschieden gegen RB Leipzig.