FC Bayern News

Steigende Inzidenzen: Dem FC Bayern drohen erneut Geisterspiele!

Allianz Arena
Foto: imago images

Das Bundesland Bayern hat seine Corona-Maßnahmen in den vergangenen Tagen drastisch verschärft. Die Münchner dürfen die Allianz Arena nur noch mit einer Kapazität von maximal 25 Prozent auslasten. Mit Blick auf die steigenden Inzidenzen, droht der FC Bayern bald wieder vor leeren Rängen zu spielen.



Der Freistaat Bayern hat am Freitag einen „Lockdown light“ beschlossen mit dem Ziel das öffentliche Leben in weiten Bereichen herunterzufahren. Auch bei Veranstaltungen in den Bereichen Kultur und Sport kommt eine Obergrenze von 25 Prozent Auslastung zum Einsatz. Heißt im Klartext: Ab sofort darf der FC Bayern seine Heimspiele nur noch vor knapp 19.000 Zuschauer austragen.

Diese Maßnahmen werden am kommenden Dienstag im Landtag beschlossen und greifen damit bereits für das kommende Bundesliga-Spiel gegen Arminia Bielefeld. Stand heute gelten diese bis zum 15. Dezember. Der FCB bestreitet am 17. Dezember sein letztes Heimspiel in diesem Jahr.

Spielen die Bayern bald vor leeren Rängen?

Mit Blick auf die weiterhin stark steigenden Inzidenzen in Bayern, droht dem Rekordmeister in den kommenden Wochen zudem das Worst-Case-Szenario – Geisterspiele. In Landkreisen mit einer Corona-Inzidenz von über 1000 wird ein harter Lockdown verhängt: „Hier muss alles geschlossen werden“, sagte Ministerpräsident Markus Söder. In diesem Szenario wären überhaupt keine Zuschauer mehr bei Sportveranstaltungen zugelassen.

Die 7-Tage-Inzidenz für München beträgt laut dem Robert-Koch-Institut 727,0 (Stand 21. November). Zum Vergleich: Am 10. November betrug diese noch knapp 160.