FC Bayern News

Bayern bestätigt: Joshua Kimmich hat Corona!

Joshua Kimmich
Foto: IMAGO

Nun ist es offiziell: Joshua Kimmich hat Corona. Der FC Bayern bestätigte am Mittwochabend die Infektion des 26-jährigen Mittelfeldspielers. Nach Eric Maxim Choupo-Moting ist Kimmich damit bereits der zweite FCB-Profi, der an einem Tag positiv auf das Coronavirus getestet wurde.



Die „BILD Zeitung“ hat am Mittwoch berichtet, wonach Joshua Kimmich positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Der FC Bayern hat dies nun offiziell bestätigt. Dem 26-jährigen geht es laut Klubangaben gut. Kimmich befindet sich bereits seit vergangenem Sonntag in der häuslichen Quarantäne, da er zuvor Kontakt mit einer infizierten Person hatte. Am Nachmittag hatten die Münchner bereits die Corona-Infektion von Stürmer Eric Maxim Choupo-Moting bekannt gegeben.

Besonders bitter: Wenige Stunden zuvor hat Bundestrainer Hansi Flick im Rahmen einer Medienrunde betont, dass er ein Gespräch mit Kimmich hatte und dieser davon ausgeht, dass sich der Mittelfeldspieler zeitnah impfen lässt: „Ich denke, dass es in die Richtung geht, dass er sich impfen lässt. Wir müssen abwarten, aber das ist meine Tendenz.“

Kimmich verpasst Topspiele gegen den BVB und Barca


Als ungeimpfte Person muss sich Kimmich gemäß der Corona-Schutzverordnung in Bayern ab dem Zeitpunkt des positiven Tests in eine 14-tägige Isolation begeben. Erst im Anschluss kann er sich mit einem negativen PCR-Test freitesten. Geimpften Person können sich bereits nach sieben Tagen freitesten.

Damit wird der Mittefeld-Leader der Bayern nicht nur das bevorstehende Bundesliga-Heimspiel gegen Arminia Bielefeld (27.11) verpassen. Kimmich steht auch für das Topspiel gegen Borussia Dortmund (4.12) und das CL-Duell gegen den FC Barcelona (8.12) nicht zur Verfügung. Er wird frühestens am 11. Dezember gegen Mainz 05 wieder mit von der Partie sein. Sein letztes Pflichtspiel für die Bayern hat dieser am 6. November beim 2:1-Erfolg gegen den SC Freiburg bestritten. Im Anschluss musste er sich aufgrund des engen Kontakts mit dem infizierten Niklas Süle in Quarantäne begeben und durfte diese nur kurzfristig verlassen.