Transfers

Done Deal: Michael Cuisance wechselt im Winter zum FC Venedig!

Michael Cuisance
Foto: IMAGO

Nach dem „Sky“-Experte Gianluca di Marzio bereits enthüllt hat, dass Michael Cuisance den FC Bayern im Winter verlassen wird und zum FC Venedig wechselt, folgt nun auch die Bestätigung des Transfers durch „RMC Sport.“



Nach zwei sehr durchwachsenen Jahren geht das Kapitel Michael Cuisance beim FC Bayern diesen Winter zu Ende. Der Mittelfeldspieler hat in München nie wirklich Fuß fassen können und war in der Vorsaison bereits an Olympique Marseille ausgeliehen. Auch unter Julian Nagelsmann spielte der 22-jährige keine Rolle und pendelte in der Regel zwischen der Ersatzbank und Tribüne.

Während „Sky“-Experten Gianluca di Marzio als erster heute berichtet hat, dass sich Cuisance gegen einen Wechsel zu ZSKA Moskau und für den FC Venedig entschieden hat, wurde diese Meldung nun auch von französischen Radiosender „RMC Sport“ bestätigt. Damit ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis der Deal offiziell über die Bühne geht.

Cuisance befindet sich bereits in Venedig und absolviert dort den obligatorischen Medizincheck. Dem Vernehmen nach kassiert der FC Bayern eine Ablöse zwischen 3-4 Mio. Euro. Gerüchten zufolge kann diese Summe durch Bonuszahlungen auf bis acht Mio. Euro ansteigen. Der FCB selbst hat im Sommer 2019 knapp zehn Mio. Euro an Borussia Mönchengladbach überwiesen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Klingt gut. Ich wünsche ihm alles Gute dort.

Ein hoch Gelobter, mit Sicherheit auch sehr talentiert. Aber es fehlte wohl an anderen Eigenschaften. Man kann ihm nur alles Gute wünschen, vllt bekommt er den Schalter noch umgelegt.

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.