FC Bayern News

Hernandez gerät erneut in die Kritik: „Er ist nicht der Abwehrchef beim FC Bayern“

Lucas Hernandez
Foto: Getty Images

Spätestens ab der kommenden Saison muss sich Julian Nagelsmann auf die Suche nach einem neuen Abwehrchef machen. Durch den Abschied von Niklas Süle klafft bald ein großes Loch in der FCB-Defensive. Viele Fans hoffen, dass Lucas Hernandez diese Rolle übernehmen wird. Ex-Bayern-Spieler Thomas Helmer ist hingegen der Meinung, der Franzose sei nicht dafür geeignet.



Lucas Hernandez ist nach wie vor der Rekord-Transfer der Bayern. 80 Millionen Euro zahlten die Münchner vor knapp zwei Jahren für den Weltmeister von 2018 – anfangs konnte er sich nicht beweisen, inzwischen ist aber eine deutliche Leistungssteigerung erkennbar. Trotzdem konnte sich Hernandez noch nicht als echter Abwehrchef in München etablieren – laut Thomas Helmer wird sich das auf absehbare Zeit auch nicht ändern.

„Ich bin bisher kein Fan von ihm“

Helmer, der von 1992 bis 1999 für die Bayern auf dem Platz stand, betonte im Interview mit der „Abendzeitung München“, er sei bei Hernandez „sehr skeptisch“, dass dieser der neue Abwehrchef des FCB wird: „Mir gefällt sein Spiel manchmal nicht so. Den Gegner zu provozieren, mag vielleicht mal richtig sein. Er macht aber auch solche versteckten Fouls. Irgendwas fehlt da. Für mich ist er nicht der Abwehrchef bei Bayern München. Ich bin bisher kein Fan von ihm“, stellt Helmer klar.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
28 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Vermutlich einer der schlimmsten Fehleinkäufe, die Bayern je gemacht hat.

Nicht weil er schlecht spielt.
Sondern weil sie mit ihm das Gehaltsgefüge zerstört haben und wir als Folge davon Alaba und Süle ablösefrei verloren haben.

Der Transfer selber hat somit nicht nur 80 Mio Euro Ablöse gekostet.
Er zieht auch den Verlust von 90 Mio Euro an Marktwert ohne Ablöse nach sich.

Auch das hochgesetzte Gehaltsniveau wirst du nur schwer wieder korrigieren können.

Ich frage mich, warum man diesen Transfer damals unbedingt machen musste?
Wollte Brazzo damit ein Statement setzten, was für ein guter Sportvorstand er ist?
Oder warum ist man da so Größenwahnsinnig geworden?

Naiver Anfängerfehler auf alle Fälle.
Aber so ist es eben, wenn man einen Anfänger den FCB managen lässt.

Genauso ist es, und um die Bayern vollends in die Klemme zu bringen hat sich das Gleiche bei Sane wiederholt. Er ist zwar ein Top-Spieler und hat „nur“ rund 50 Mio gekostet, allerdings hat sein Gehalt hier den Effekt auf Coman und aktuell Gnabry gehabt.
Nicht zu vergessen, dass Brazzo vor Sanes schwerer Verletzung angeblich bereit war die kolportierte Summe von rund 150 Mio zu zahlen. Ebenso standen lange ca. 50 Mio für den unbekannten Youngster Hudson-Odoi im Raum.
Die hausgemachten Probleme fallen den Bayern nun aktuell an allen Ecken auf die Füße.

Das stimmt. Wir können nur froh sein, dass Chelsea damals das 35 Millionen Angebot von Brazzo für Hudson Odoi nicht angenommen hat, der war ja völlig vernarrt in den Spieler. Der hat es bis heute bei Chelsea nicht aus der Rolle des Ersatzspielers herausgebracht.

Ja, genau so ist es!

Musst du dein Brazzo Bashing jetzt unter jeden Artikel schreiben? Wir wissen ja mittlerweile alle, dass du ein viel bessere Sportvorstand wärst und schon so viele Erfolge an der Playstation gewonnen hast. Heul doch bitte endlich wo anders weiter oder kauf dir eine Dauerkarte bei einem anderen Verein. So sind sie halt die Erfolgsfans… Traurig…

Hahaha..
Challenger2. 0 mal wieder mit Doppelaccount und viele Eigenlikes unterwegs 😂

Also ich bin nicht Challenger 2.0 und sehe das trotzdem so wie Franz Josef. Wenn ich immer höre Brazzo hat dies und Brazzo hat das.
Alaba verdient in Madrid fast 23 Mio. Wie sollte er den denn halten? Mit mehr Wertschätzung oder was. Viele tun so als hätten wir ne Gurkentruppe. Daweile stehen wir vor unserer 10. Meisterschaft in Folge und wenn gegen Villareal alles halbwegs normal läuft wieder unter den Top 4 in Europa. Was für ne Scheiss Saison 🤦

Zur Aufklärung, armer Hias (was für ein Name…😏). Ich habe nur einen Account. Das heißt also, dass noch viele andere deinen Müll hier negativ bewerten.

Ab und zu muss man ein Statement setzten, dass man nicht jeden Preis bezahlt wie bei Alaba. Hätte Alaba für 20 Mio verlängert, dann wären jetzt alle Vertragsverlängerungen noch schwieriger zu stemmen. Und 20 Mio Gehalt ist Alaba nicht wert, siehe seine unterirdische Clasico Leistung. Viele Topspieler verlängern in diesen Zeiten ihre Verträge nicht, siehe Mbappe, Salah, Dybala usw. Ich vermute daran ist auch der Brazzo schuld.

Esox , pass auf sonst meint der Hias wieder, du hättest keinen eigenen Account. 😂

Ich gebe Dir in allen Punkten recht.
Aber dann gibt es ja nur eine Konsequenz.
Hernandez muss zu einem akzeptablen Preis verkauft werden…ca 50 Mio. € plus x
Dafür könnten sich die Bayern Rüdiger leisten (der sich bei Chelsea zu einem wirklichen Abwehrchef entwickelt hat)
und sie könnten sich auch Schlotterbeck leisten.
Damit könnte man das Gehaltsgefüge wieder in den Griff bekommen.
Oder man holt für Hernandez eben einen anderen adäquaten Ersatz – gibt ja schon interessante Abwehrspieler

rüdiger will 16 mio, also dann behalte ich lieber hernandez.

Da hatte UH noch seine Finger im Spiel. Kann mich noch ganz genau an seinen Auftritt im TV erinnern „wenn Sie wüssten wen wir schon alles haben“.
Das frei nach dem Motto, der FCB bekommt jeden Spieler wenn er will.

ich liebe diesen kerl und seine art zu verteidigen. knallhart und ohne rücksicht auf verluste. und er muss ja auch kein abwehrchef sein, reicht mir vollkommen, wenn er weiter so kompromislos verteidigt wie bisher.

Wenn Hernandez 40 Mio Ablöse gekostet hätte und 10 Mio Euro Gehalt bekommen würde, wäre das ein wirklich gelungener Transfer.

Aber Hias bringt das gut auf den Punkt.

Der Hernandeztransfer hat große Nebenwirkungen auf die anderen Spieler.

Alaba hat schon oft beim FC Bayern verlängert.
Erst nach dem Hernandez Transfer gabs die Probleme.
Warum? Weil man den Hernandez sofort viel mehr bezahlt hat, als er die ganzen Jahre über bekommen hat. Klar dass ihm sowas nicht gefällt.

ihr vergesst alle, dass das vor corona war, damals hatte man die wirtschaftliche stärke jedes jahr so einen großen transfer zu machen (zitat UH: wir können jedes jahr 100 mio investieren). dass dan eine pandmie aufkommt konnte ja niemand ahnen.

Ich persönlich finde es auch mal wieder gut das die Vereine sehen wie wichtig die Fans und eine volle Allianz-Arena ist.
Man dachte ja durch die zeitweise abgehobenen Uli Hoeneß und Karlheinz Rummenigge – beide dachten ja manchmal die Fans spielen ein untergeordnete Rolle bei den Einnahmen – so zumindest in diese Richtung gingen die Aussagen der beiden!
Hätten sie mal nachgedacht, wären sie selbst darauf gekommen:
eine mit 75.000 Zuschauern ausverkaufte Allianz Arena bringt ca. 4 bis 5 Mio €uro

Zusätzlich die Einnahmen (aber dazu braucht man zahlende Fans für Trikots, Schals etc, und die Bewirtschaftung (Essen/Trinken).
Aber auch die Sponsoren Paulaner,8bracuht biertrinkende Fans), Allianz braucht zahlende Klienten, AUDI braucht zahlungskräftige Kunden/Käufer.
Adidas braucht eben auch zahlungskräftige Kunden die sich teure Sportklamotten und Schuhe kaufen.

…und so könnte man weitermachen…ich hoffe der Verein ist sich dessen wieder viel stärker bewußt.

Hernandez wurde in einer Zeit voller Geld und generell hoher Ablösesummen geholt. Und man war damals schon lange auf der Suche nach einem flexiblen Linksverteidiger, den es auf dem Markt selten gibt. Daher der überzogene Preis. Natürlich hätte Brazzo wissen müssen, dass sich Hernandez verletzt und Corona kommt und ihm der Transfer auf die Füsse fällt.

Man hatte doch 2 Stück mit weltklasse Format schon im Kader.

Davies und Alaba.

Der Transfer von Hernandez war komplett ohne Not.

Glaubst du das wirklich immer selber was du schreibst?
So ein Müll… das hat ja schon fast Comedyniveau

Also Davies kam erst später als Verteidiger in Frage und das er so gut war konnte man nicht wissen. Hernandez war nebenbei als Innenverteidiger geplant der auch links spielen kann, nicht als Linksverteidiger

Trotzdem ist nicht zu erklären, wie ein Verein, dessen bis dato größter Einkauf bei ca. 40 Millionen lag, plötzlich dieses Limit auf Schlag verdoppelt. Ist nicht Bayern Like.
Mich wundert es, dass intern niemand Brazzo in Frage stellt.
Ich kenne ja die Antwort darauf: er macht das nicht alleine!

dir ist schon klar, dass ein transfer nicht von einer person allein gemacht wird. das muss auch der gesamte vorstand durchwinken und der aufsichtsrat genehmigen. der fc bayern ist keine one man show (mehr).

also die probleme traten nicht wegen lucas auf, sondern wegen corona. und alaba ware nur ein geldgeiler Ar***. hätte man ihm >20 mio zahlen sollen? und zu süle, er wurde jahrelang verspottet, weil er zu dick wäre, zu unbeweglich, kommt mit übergewicht aus dem urlaub, macht ja nur böcke, ist ein unsicherheitsfaktor, frisstr zu viel fastfood usw. und kaum unterschreibt er bei den zecken ist er plötzlich der beste IV auf dem planeten.

aber wenn man einem goretzka der mehr ausfällt als spielt 17 mio in den Ar*** schieben kann, dann scheint es ja nicht so schlimm zu sein mit den finanzen.

Süle wurde vom Kicker zur Winterpause mit dem Prädikat „internationale Klasse“ ausgezeichnet.

Der hat also auch schon eine hervorragende Hinrunde gespielt.

ich denke das stimmt alles auch so!

Dann soll sich Herr Helmer raushalten. Wen interessiert es ob er Fan ist oder nicht

Last edited 4 Monate zuvor by Sebastian Riebke

Beim Thema IV würde ich mir echt wünschen das man doch mal ernsthaft über Nico Schlotterbeck nachdenkt. Gerade nach den Eindrücken der beiden Länderspiele. Abgeklärt, weitestgehend souverän, mit guter Spieleröffnung und gutem Stellungsspiel. Das in dem Alter sollte der Führung eigentlich die in meinen Augen recht moderate Ablöse wertsein. Immerhin aind wir der einzige Club der während Corona sogar ein kleines Plus eingefahren hat.
Man kann sich auch tot sparen.