Transfers

Neuer Flügelstürmer? Bayern beschäftigt sich mit US-Talent Konrad de la Fuente

Konrad de la Fuente
Foto: IMAGO

Laut Klubchef Oliver Kahn hat der FC Bayern seine Transferaktivitäten diesen Sommer „im Großen und Ganzen“ beendet. Dennoch scheinen die Münchner im Hintergrund weiterhin an ihrem Kader zu arbeiten. Aktuellen Medienberichten zufolge beschäftigt sich der FCB mit dem US-Talent Konrad de la Fuente.



Schlagen die Bayern doch nochmal auf dem Transfermarkt zu? Wie der Transfer-Insider Matteo Moretto berichtet, haben die Münchner ein Auge auf Konrad de la Fuente vom Olympique Marseille geworfen.

Auch Gladbach hat de la Fuente auf dem Radar

Der 21-jährige Flügelstürmer wurde einst beim FC Barcelona ausgebildet, wechselte im Sommer 2021 nach Frankreich. Nach nur einem Jahr in Südfrankreich scheint der US-Amerikaner aber wieder weiterzuziehen.

Laut Moretto gibt es mehrere Klubs die sich mit de la Fuente beschäftigen. Neben dem FC Burnley, Besiktas Istanbul, Olympiakos Piräus, dem FC Porto sollen auch auch Borussia Mönchengladbach und der FC Bayern angefragt haben.

Nach Informationen von Moretto hatte sich der US-amerikanische Nationalspieler mit dem FC Valladolid bereits auf einen Wechsel im Sommer verständigt. Durch die neuen Anfragen steht der Deal jedoch auf der Kippe. Vertraglich ist der Offensivspieler noch bis 2025 an Marseille gebunden. Sein aktueller Marktwert wird auf sechs Millionen Euro taxiert.

Auch wenn de la Fuente ein durchaus interessanter Spieler ist, haben die Bayern auf den offensiven Flügelpositionen derzeit keinerlei wirklichen Bedarf, so dass ein Transfer diesen Sommer sehr unwahrscheinlich erscheint.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
14 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Stimmt. Wir brauchen unbedingt noch einen Flügelstürmer, da wir ja so wenig haben

darum Kaufen Vertag machen und wieder Ausleihen , und Gewinn Bringend wieder Nächste Saison dann Verkaufen

Ich weiß nicht ob Bayern diesen weg wirklich einschlagen sollte. Ich finde das hat bei manchen Vereinen schon fast was von modernem Menschenhandel

So ist es leider-schon lange, wird noch schlimmer!!!
Was ist dies seid langem sonst, hat doch mit nur reinem Fussball nicht mehr viel zu tun:
Fängt beim unnötigen Spielerberater an.
Für Jugendliche Talente wird heute schon eine immense Summe gezahlt.
Das Märchen lautet es war einmal!
Sport ist nur noch Handel, ohne Geld, Sponsoren geht nichts mehr.
Es ist auch kein Spieler der Welt 220.000.000Millionen WERT!!!!

einfach Kaufen und Vertrag machen und vielleicht wieder Ausleihen

Das Geld kann man anderweitig anlegen

aber nicht bei der Bank

Als Backup für Davies würde Sinn machen 🤙

Wenn er ins Konzept passt macht eine Verpflichtung Sinn.
Man kann vielleicht ein sinnvolles Aufbauprogramm erstellen, ihm durch Leihe die nötige Spielpraxis verschaffen und dann eine endgültige Entscheidung fällen.

Und wieder wird ein, von wem auch immer gehyptes Talent unserem Nachwuchs vor die Nase gesetzt. So eine Scheisse!

Kaufen günstig und verbessern!

Sane‘ für 70m an ManU verkaufen und Depay holen. Das wäre dann die beste Transferperiode aller Zeiten :-)))

Vielleicht hast DU ja von Handball mehr Ahnung

Nkunku-RBL. holen, den uns der Lewandowski-Spielerberater vermittelt!

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.