Champions League

Inter-Star verletzt: Lukaku droht CL-Auftakt gegen Bayern zu verpassen

Romelu Lukaku
Foto: Getty Images

Der FC Bayern startet in weniger als zwei Wochen in die neue Champions-League-Saison. Die Münchner absolvieren ihr erstes Gruppenspiel auswärts bei Inter Mailand. Aktuellen Medienberichten zufolge müssen die Italiener auf ihren Top-Torjäger Romelu Lukaku verzichten.



Wie die „Gazzetta dello Sport“ berichtet, hat sich der 29-jährige Stürmer am Freitagabend, bei der 1:3-Niederlage gegen Lazio Rom, eine Zerrung im linken Oberschenkel zugezogen. Demnach hat der Angreifer das gestrige Training vorzeitig abgebrochen.

Inter bangt vor CL-Auftakt gegen Bayern um Lukaku

Laut dem Blatt fällt der Belgier mindestens eine Woche aus. Damit ist auch der Einsatz gegen den FC Bayern am 7. September stark gefährdet.

Lukaku wechselte diesen Sommer auf Leihbasis vom FC Chelsea zu Inter und kommt bisher in drei Ligaspielen auf einen Treffer und eine Vorlage. Ein Ausfall des belgischen Nationalspielers wäre ein herber Rückschlag für die Nerazzurri.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Natürlich wird er spielen.

Grade Barca gesehen, die spielen auch wieder wunderbar anzusehenden Fußball. Lewandowski trifft auch bei Barca wie er will. Wird eine spannende CL Gruppe.

Danke – meine Rede an das Allgemeine „die Pleitegeier hauen wir aus dem Stadion“ hier.

Barcelona hat einen Trainer, der einen Plan hat, dessen Handschrift man im Spiel sieht und dessen Ideen vom Verein umgesetzt werden. Die Art und Weise der Umsetzung mag uns nicht gefallen, aber das Ergebnis auf dem Fußballplatz ist da.

Ob es einem gefällt oder nicht – nicht zuletzt durch die Verpflichtung Lewandowskis ist Barcelona auf den Bühne des großen Fußballs zurück und als Kandidat auf den CL Sieg besser ernst zu nehmen.

Inter hat am WE übrigens bei Lazio gepatzt und 1:3 verloren. Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf jedoch nicht wieder. Bis zur 75. stand es 1:1 und Inter war dem Führungstor um Längen näher. Dann ein Sonntagsschuss aus gut 20m bei dem Alberto der Ball so über den Spann rutscht, dass er unhaltbar im Winkel einschlagt. Den kann er nicht so gewollt haben…

Für mich hat Inzaghi aber das Spiel vercoacht, indem er ab der 70. noch 4x gewechselt hat und dem eigenen Spiel die Balance genommen hat. Sarri war auf der Gegenseite gewohnt cool.

Lukaku hatte 2 starke Szenen, hätte vor der Pause ein Tor machen müssen. Auffälliger waren Lautaro Martínez und Correa.

Auch Inter ist keine Laufkundschaft mit einem Kaderwert von >600 Mio und inzwischen eine gewachsenen Mannschaft, die man besser in der CL Gruppenphase ernst nimmt – selbst wenn Lukaku ein Spiel fehlen sollte.

Entscheidend wird jedoch sein, wie Barcelona, Bayern und Inter jeweils in das Spiel gegen Pilzen gehen. Dort und nicht unbedingt in den direkten Duellen wird das Weiterkommen entschieden. Wer gegen Pilzen Punkte lässt, der hat eigentlich schon fast kaum eine Chance aufs Weiterkommen. Und für Pilzen wird es 6x das Spiel des bisherigen Lebens, die haben nichts zu verlieren!

Last edited 1 Monat zuvor by Dosenravioli

Letzter Absatz genau auch meine Rede.
Pilzen kann einem Leid tun. Sie haben eigentlich die undankbarste Gruppenauslosung der gesamten CL zu verkraften. Aber genau das ist auch ihre Chance. Sie können nichts verlieren und somit unbeschwert aufspielen im Gegensatz zu den Drei Großen. Da verkrampft gerne mal einer – hoffentlich nicht unser FC Bayern.
Und so können sie plötzlich als der ganz große Gewinner aus der Gruppenphase gehen, wenn sie zumindest ein Teamt hinter sich lassen.
Wir dürfen uns, so glaube ich, auf die heißeste Gruppenphase unserer Mannschaft in den letzten Jahren oder überhaupt, freuen.

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.