FC Bayern News

Bayern in der Einzelkritik gegen Barça: Abwehr-Stars glänzen, Mané steckt in der Formkrise fest

Dayot Upamecano und Lucas Hernandez
Foto: IMAGO

Der FC Bayern hat am Dienstagabend einen wichtigen 2:0-Heimerfolg gegen den FC Barcelona eingefahren. Auch wenn die Münchner spielerisch nur bedingt überzeugen konnten, sicherte man sich am Ende dank der Effizienz in der Offensive die drei Punkte. FCBinside hat die Leistung der Bayern-Spieler bewertet.



Während die Bayern in der Bundesliga zuletzt drei Mal in Folge gepatzt haben, läuft es in der Champions League deutlich besser. Auf den 2:0-Auswärtssieg gegen Inter Mailand, folgte gestern Abend ein 2:0-Erfolg gegen den FC Barcelona. Während sich die Katalanen in der ersten Halbzeit ein deutliches Chancenplus erspielt haben, legten die Münchner nach dem Seitenwechsel den Schalter um. Lucas Hernández und Leroy Sané sicherten dem deutschen Rekordmeister mit einem Doppelschlag in der 50. und 54. Minute den wichtigen Heimsieg.

Hier sind die Noten für die Bayern-Spieler

Manuel Neuer: Der Bayern-Kapitän war in der Anfangsphase zwei Mal zur Stelle und parierte neben einem Pedri-Schuss auch einen Kopfball von Robert Lewandowski stark. Der 36-Jährige leistete sich aber zum wiederholten Male in dieser Saison einen katastrophalen Fehlpass, der beinahe zum Gegentor geführt hätte. Auch im Nachgang gab es ungewohnt viele schwache Abschläge. Note: 2,5

Noussair Mazraoui: Wurde in der 21. Minute für den angeschlagenen Pavard ins kalte Wasser geworfen und zeigte eine bärenstarke Partie. Mazraoui fand stets eine gute Lösung, auch unter Bedrängnis. Hatte mehrere gelungen Defensiv-Aktionen. Der Marokkaner gewann fünf von sechs Zweikämpfen. Besonders stark war seine Rettungsaktion gegen Lewandowski kurz vor der Pause. Zudem schaltete sich der Rechtsverteidiger immer wieder ins Offensivspiel der Bayern ein. Note: 1

Dayot Upamecano: Präsentierte sich in den vergangenen Wochen immer wieder anfällig für einfache Patzer. Gegen Barcelona absolvierte der 23-Jährige eines seiner besten Spiele im Bayern-Trikot. Upa stand seinem Ex-Kollegen Robert Lewandowski immer auf den Füßen und hatte den FIFA-Weltfußballer fest im Griff. Die Zahlen sprechen für sich: 100 Prozent gewonnene Zweikämpfe, 85 Prozent Passgenauigkeit und 5 abgefangene Bälle. Note: 1 und unser Man of the Match

Lucas Hernandez: Bildete gemeinsam mit Upamecano gestern Abend ein echtes Defensiv-Bollwerk. Der 26-Jährige zeigte sich sich gewohnt bissig und aggressiv und bügelte viele Fehler seiner Vorderleute aus. Krönte seine starke Leistung mit dem wichtigen 1:0 kurz nach der Pause. Note: 1

Alphonso Davies: Der Kanadier hatte zuletzt deutlich mit seiner Form zu kämpfen. Gegen Barcelona kehrte der Linksverteidiger aber wieder zur alten Stärke zurück. Davies zeigte sich extrem Zweikampfstark und versuchte immer wieder Torgefahr auf der linken Außenbahn auszustrahlen. Kurz vor der Pause hatte er Glück, als sein Tritt gegen Dembele im Strafraum der Bayern nicht geahndet wurde. Note: 2

Joshua Kimmich: Der Mittelfeld-Motor der Bayern schmiss sich in jeden Zweikampf und gewann auch einen Großteil davon. Dennoch erwischte der 27-Jährige nicht seinen besten Tag. Kimmich erlaubte sich zu viele Fehlpässe im Spielaufbau. Nach dem Seitenwechsel war der DFB-Star zudem deutlich unauffälliger. War mit seiner Ecker aber maßgeblich am Führungstreffer beteiligt. Note: 3

Marcel Sabitzer: Sollte für mehr defensive Stabilität als Leon Goretzka sorgen, leitete mit seinem Ballverlust aber die erste Großchance der Katalanen durch Pedri ein. Der Österreicher tat sich sichtlich schwer in das Spiel zu finden. Hatte nach knapp 30 Minuten einen guten Abschluss, der nur knapp am Tor vorbeiging. Wurde zur Halbzeit durch Goretzka ersetzt, auch weil er Gelb vorbelastet war. Note: 3,5

Leon Goretzka: Goretzka fand auf Anhieb gut in die Partie und strahlte mit einem Distanzschuss sofort Torgefahr aus. Der Achter zeigte viel Einsatz und Dynamik nach vorne, vernachlässigte dabei aber nicht seine Defensiv-Aufgaben. War maßgeblich an der Leistungssteigerung der Bayern im zweiten Spielabschnitt beteiligt. Note: 2

Jamal Musiala: Präsentierte sich in der Anfangsphase etwas unglücklich, konnte sich jedoch im weiteren Verlauf der Partie steigern. Im zweiten Spielabschnitt leitete er mit einem feinen Steckpass das 2:0 von Sane vor. Seine eigenen Abschlüsse wurden oft geblockt oder waren zu unpräzise. Note: 2,5

Thomas Müller: War an seinem 33. Geburtstag sichtlich motiviert und peitschte seine Mannschaft permanent an. Der Ur-Bayer riss viele Kilometer ab und war sich für keinen Pressing-Lauf zu schade. Wirklich gefährlich tauchte der Angreifer aber erst in der 68. Minute vor dem Gäste-Tor auf, als ein Abschluss über den Querbalken ging. Note: 3

Sadio Mané: Der Senegalese steckt in einer Formkrise fest. Auch gegen Barcelona war der 30-Jährige bemüht aktiv am Spielgeschehen teilzunehmen, konnte sich aber nie wirklich mit seinen Dribblings durchsetzen. Hatte keinen einzigen Torabschluss und wurde folgerichtig in der 70. Minute ausgewechselt. Note: 4

Leroy Sane: War in der ersten Halbzeit der auffälligste Offensiv-Spieler der Bayern, tat sich jedoch schwer in gute Abschlusspositionen zu kommen. Sane war, wie in den letzten Wochen, sehr präsent auf dem Platz und hatte eine sehr positive Körpersprache. Arbeitet häufig nach hinten mit und belohnte sich für seine engagierte Leistung am Ende mit einem Treffer. Note: 2

Serge Gnabry: Wurde in der Schlussphase eingewechselt als die Bayern sich auf das Verteidigen konzentrierten. Setzte keine Akzente setzen und betrieb nicht wirklich Eigenwerbung für sich. Note: 3

Mathys Tel und Ryan Gravenberch: Beide wurden in der 80. Minute eingewechselt und erhalten dementsprechend keine Bewertung.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
29 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Über Noten kann man immer diskutieren. Müller und Mane kommen hier ziemlich gut weg, würde ich sagen.
Noch 2 kleine Anmerkungen zum Spiel gestern:
Erstmal großen Respekt vor Mazraoui. Kommt kalt rein und macht dann so ein klasse Spiel. Das war echt stark und gibt ihm hoffentlich Auftrieb und Selbstbewusstsein für die nächsten schweren Wochen.
Zweitens Schade für Hernandez. So ne starke Leistung und dann kurz vor Ende raus mit Verletzung. Das war echt bitter. Ich hoffe er wird nicht zu lange ausfallen.

Ich finde man sollte Thomas nicht nur an seinen offensiven Aktionen messen. Was dieser Typ läuft, dirigiert und organisiert ist echt beeindruckend. Und genau da vorn geht unsere Defensivarbeit los. Für mich eigentlich fast der wichtigste Mann in dem Konstrukt.

Hätte beiden eine 5 gegeben und Sabitzer auch !

Diese Benotung ist doch lächerlich Gnabry eine 3 für was das war eine 5. Erkenntnis aus dem Spiel war das Barca wieder zur alten Stärke zurückkehrt. Hatten in Hälfte Eins viel Glück gehabt und Neuer. Zu den Spielern TerStegen wird nie an Neuer dran kommen. Unser Abwehr war Top alle 4 eine Eins verdient jeder hat für jeden aus geholfen. Das Defensive Mittelfeld zu viele Fehler im Aufbau. Müller viel gearbeitet und Musiala und Sane wieder mal Top. Mane muss sich noch finden im Team. Fazit zu Lewandowski wieder mal keine Tore in wichtigen Spielen so viel zur Weltklasse ein Benzema hätte von diesen Chancen eine Bude gemacht.

War eigentlich ein klassisches Unentschieden, aber geht es danach hätte Madrid allein die drei Titel von 2016-2018 nicht geholt, da se selten überzeugt haben. Barca war 1. Halbzeit besser und Bayern 2. Halbzeit. Nur diesmal war Bayerns gnadenlos effektiv, anders als gegen Gladbach, Union und Stuttgart. Dafür war Barca so ineffektiv wie Bayern zuletzt.
Lewandowski ist schon Weltklasse, aber gestern hat er sich wie in den Anfangszeiten bei Bayern präsentiert. Als Chancentod. Geschieht ihm und dem Pleiteklub recht.

Müller wird wie immer von den Medien getätschelt ! Ja, er lief viele Kilometer, ABER es ist kein Marathon, sondern ein Fussballspiel und Fussball hat Müller in 90 Minuten wahrlich nicht viel gespielt, oder ? Mané sollte wie Gnabry mit einer glatten 5 bewertet werden !

Jetzt muss ich reingrätschen. TM ist der Initiator fast aller Angriffe, aber ganz sicher ist die vorderste Position als falsche 9 nicht seine Paraderolle. Dennoch nimmt er sie an und versucht, das Beste daraus zu machen. Ich finde, er hat die 3 verdient. Denn warum konnten wir in der Abwehr in der 2. HZ relativ stabil aussehen? Weil Müller jeden Barcaspieler in der Defensive sol lange genervt hat, bis die einen langen Ball spielen mussten. Ich würde mir für Ihn mal wünschen, dass er öfters mal auf ein Tor aus ist! Am besten kommt er im offensiven Mittelfeld zurecht mit SM / LS vor sich und Musiala neben sich!

Warst du im Stadion?

Na ja, drei glatte 1 sowie weitere drei tolle 2en. So eine tolle Gesamtbenotung ruft nach einem verdienten 5:1 Sieg, nicht aber nach dem doch sehr glücklichen Sieg von gestern. Meine Korrekturen wären: Upa 1.5 statt 1. Müller 3.5 statt 3. Sané 2.5 statt 2 (oft festgelaufen und unglückliche Pässe). Mané und Gnabry jeweils eine glatte 5 (das war gar nichts), wenigsten waren sie bemüht. Auch wenn’s böse klingt, wahrscheinlich hat uns die Verletzung von Pavard und die Hereinnahme von Mazraoui den Sieg gebracht. Konsequenzen für Nagelsmann und das Spiel gegen Augsburg, was ich mir schon lange wünsche: Mazraoui für Pavard, de Ligt in der IV mit Upa. Tel in der Spitze für Mané, hinter ihm Müller sowie Goretzka für Sabitzer (der auf diesem Niveau zu limitiert ist) oder endlich auch mal Gravenberch, da ich bei Kimmich ein wenig die Lockerheit vermisse und mich sorge, dass er sich so verletzen könnte. Ich meine, die Jungs aus der Ajax Akademie tätem dem Spiel gut und nochmals: auf der Bank lässt sich schlecht gut spielen und Vertrauen holen. Hoffentlich genesen Coman und Hernandez gut.

Das kannst du vom Fernsehen beurteilen?

Das Einzige was ich nicht beurteilen kann ist deine Frage, weil ich sie nicht verstehe und nicht drauf komme, was du jetzt genau meinst. Aber ja, nach über 40 Jahren als Fan und in verschiedenen Funktionen im Fussballbereich traue ich mir zumindest das eine oder andere Urteil zu. Zudem sieht man im TV mit den ganzen Kameras und dem Zurückspulen einiges mehr und genauer als im Stadion.

die kommafuenf abstufungen eingebaut, sehr gut

unsere abwehr top. da barca aber schon ein paar treffer auf dem fuss hatte wuerde mir 1,5 bei allen hinten reichen. und wegen tor und verletzung hernandez als bonbon man of match

neuer, man hat gestern auch im duell mit ter stegen schon gesehen dass allein seine ausstrahlung hilft. er hat immer noch ne praesenz, lewa hat ihn vielleicht im kopf beim schuss. und zu seinem spiel gehoert auch risiko, ohne waer er nicht manuel neuer. eine glatte 2 war das schon, mindestens

Die Bewertung der Abwehr kann ich voll unterschreiben. Upa hatte ganz am Anfang ein paar haarsträubende Fehlpässe, aber der hat sich richtig reingebissen und war unfassbar zweikampfstark. Hat mich stark beeindruckt.

Bei den Bewertungen von Kimmich, Sabitzer und Mane von ich aber anderer Meinung. Kimmich hatte viel zu viele Fehlpässe, für mich eine 4. Sabitzer und Mane waren in meinen Augen eine glatte 5, leider. Es kam nichts positives von beiden. Sabitzer hatte eine riesige Chance, völlig freie Schussbahn aus 17 Metern und das Ding kommt nichtmal aufs Tor. Er hat viele Zweikämpfe verloren und Fehlpässe gespielt. Von Mane kam im Grunde gar nichts. Schade, aber der wird sich schon noch fangen. Die 3 für Gnabry finde ich auch ein bisschen zu freundlich. Im Grunde ist auch ihm nicht gelungen.

Musiala dagegen würde ich eher eine 1,5 geben. Hatte einige Fehlpässe, agierte aber auch immer wieder als Dosenöffner. Im Grunde an fast jeder Chance maßgeblich beteiligt. Hat immer wieder für Überraschungsmomente gesorgt und war eindeutig der Motor der Offensive.

Sabitzer war nicht gut in den 2 Szenen, auch Pech mit der fruehen zu harten gelben Karte gegen Schauspieler Busquets. aber er hat mitnichten viele Zweikaempfe verloren, vielmehr 5 von 7 gewonnen, und sich wie immer voll reingehauen

die Note 3,5 ist SPOT ON 🙂

Nein, das stimmt nicht. Ich will allerdings meine Aussage korrigieren: er hat zu viele schwerwiegende Ballverluste gemacht. Es gehen 2 Großchancen von Barca auf seine Kappe. Dass daraus keine Tore wurden, war schlicht Glück. Die Note 3,5 ist zu gut.

Über nichts lässt es sich ja zu trefflich diskutieren wie über die Noten.

Zwei Meinungen von mir:
a) Wenn Mane eine 4 bekommt, wie viel schlechter muss man denn dann noch spielen um eine 5 oder 6 zu bekommen?
b) Upa hat ein tolles Spiel gegen Lewandowski gemacht, aber die Aussage „Upa stand seinem Ex-Kollegen Robert Lewandowski immer auf den Füßen und hatte den FIFA-Weltfußballer fest im Griff.“ ist doch etwas übertrieben. Lewandowski kam 2 x völlig frei im Strafraum zum Schuss (und scheiterte dabei mal wieder nur an seinen Nerven) zudem legte er immer wieder sehr gut für seine Mitspieler auf.

Mir ist bewusst dass Sadio Mané ein super Spieler mit einem tollen Charakter ist, aber momentan wirkt er leider wie ein Fremdkörper in der Mannschaft 🤷🏻‍♂️…
Ich hoffe sehr stark, dass er sein Selbstvertrauen schnell wieder findet.
FC BAYERN 4EVER #MIA SAN MIA‼️

Wobei man aber ehrlich sagen muss, dass er bei Liverpool häufig solche Phasen wie die letzten Spiele hatte. Wir sind da durch seinen Vorgänger ziemlich verwöhnt.

Da bin ich natürlich bei dir

Habe das selbe Spiel wie die Redaktion gesehen.
Upa war auch für mich der stärkste Bayernspieler.
Sane hat seine einzige Chance genutzt- 100 % Effizienz.
Mit Gore sowie einem Standard kam die Wende.

Upa hat gut gespielt.

Aber es waren auch ein paar böse Fehlpässe im Aufbau mit dabei.
Z.B. der gleich nach der Pause.

In meinen Augen liegt an Mitspielern auf dem Platz sich besser mit Mane zu verständigen. Mane verteilt Bälle und setzt schnell seine Mitspieler in
Aktion, soweit wie es geht. Kombination und Spielfluss im offensiven Bereich bleibt immer wieder hängen, weil jeder sein Tor machen will. Echt sehr schade, dass die Bayern-Verantwortlichen Tore als Klauseln zu Bonzahlungen in Spielerverträgen individuell festgelegt haben. Echt schade! Eine Mannschaft mit neuem Top-Spieler wie Mane soll sicht zusammenfinden, anstatt Spieler zu EGOISMUSS zu motivieren! Gestern spielte Davies kaum einen Ball zu Mane, der eigentlich mit ihm die linke Seite beleben sollte. Stattdessen versuchte Davies Bälle direkt in der Mitte oder zu Zentral offensivbereich zu bringen. Viel Fällpässe kamen dabei raus.

Finde Deinen Beitrag sehr spannend, bin aber trotzdem anderer Meinung als Du: Mane hat ja gestern gefühlt keinen einzigen Zweikampf gewonnen und ist praktisch in jedem Dribbling hängen geblieben. Das sind ja keine Dinge, die mit Zuspielen zu tun haben.

Das Duo Müller und Mane ist nicht vergleichbar mit Lewandowski und Thomas. Mane ist kein typischer Torjäger und hat bis jetzt noch nicht wirklich dauerhaft überzeugt.

Neuer 4 (zu viele Fehlpässe)
Upa 2
Hernandez 2
Richards 3
Mazraoui 2
Kimmich 4,5
Sabitzer 4,5
Goretzka 2,5
Musiala 2,5
Müller 3,5
Sane 3,5
Mane 5,5
Gnabry 5,5
Tel 3,5
Gravenberch 3,5
Pavard 3,5

NAGELSMAN 3,5

Hasan S. 3
Oli Kahn 3

in solchen spielen ist Upa top,da er vollkonzentriert ist..gegen leichtere Gegner schaltet er leider manchmal ab, aber vom potential spitze..

Er stand gestern von der ersten bis zur letzten Minute voll unter Strom. Beim Aufwärmen merkte man schon, was da heute abgeht. Nach dem Spiel konnte er kaum abschalten. Klasse Leistung, Upa. Die 1 ist verdient. Der große Applaus von der Südtribüne ist der Dank der Fans!

Hmm … ich frag mich wo denn die ganzen Hernandez Hater geblieben sind. Da hat dann wohl das große Schweigen eingesetzt. Ach ja, man hat ja jetzt mit Mane ein neues Feindobjekt gefunden, den man nach ein paar Spielen als überbezahlten Fehleinkauf denunzieren kann. Nehmt Ihr Euch eigentlich selber wirklich noch Ernst?

[…] Der 24-Jährige wusste vor allem im Zweikampfverhalten zu gefallen, wo er fünf von sechs Duellen für sich entschied und unter anderem kurz vor der Pause grandios gegen Lewandowski rettete. Zudem schaltete er sich immer wieder in die Offensive ein und schaffte es auch unter Bedrängnis mit klugen Pässen den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Für seine bärenstarke Leistung erhielt er sogar die „FCBINSIDE-Note“ 1. […]

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.