FC Bayern News

Abschied nach der WM? Pavard ist offen für einen Winter-Transfer zum FC Barcelona

Benjamin Pavard
Foto: Getty Images

Hinter der sportlichen Zukunft von Benjamin Pavard beim FC Bayern steht nach wie vor ein großes Fragezeichen. Der Franzose hat unlängst betont, dass er durchaus offen für einen Abschied vom deutschen Rekordmeister ist. Aktuellen Meldungen zufolge könnte das Thema bereits im Winter heiß werden.



„Vielleicht ist jetzt der richtige Zeitpunkt“, betonte Benjamin Pavard vergangene Woche im Gespräch mit der „L’Equipe“ als er auf einen möglichen Abgang vom FC Bayern angesprochen wurde. Der Defensiv-Allrounder wird schon seit geraumer Zeit mit einem Abschied aus München in Verbindung gebracht. An Interessenten scheint es nicht zu mangeln. Neben dem FC Chelsea, soll auch der FC Barcelona großes Interesse haben.

Wie die spanische „SPORT“ nun berichtet, könnten die Katalanen bereits in der kommenden Winter-Transferperiode einen Anlauf bei Pavard wagen.

Pavard ist Barças Wunschlösung

Laut dem Blatt wollen die Verantwortlichen in Barcelona im Winter die rechte Abwehrseite personell verstärken. Demnach ist Pavard der Wunschkandidat von Trainer Xavi. Als Alternative zu dem FCB-Profi werden Juan Foyth (FC Villarreal) und Diogo Dalot (Manchester United) gehandelt.

Nach „SPORT“-Informationen kann sich Pavard sehr gut vorstellen, die Bayern vorzeitig zu verlassen und sich dem spanischen Tabellenführer anzuschließen. Vertraglich ist der 26-Jährige noch bis 2024 an den deutschen Rekordmeister gebunden, so dass man durchaus noch eine attraktive Ablöse erzielen könnte.

Dennoch ist ein Pavard-Abschied nach der WM in Katar vom FC Bayern sehr unwahrscheinlich. Julian Nagelsmann den Weltmeister von 2018 sehr. Pavard ist flexibel einsatzbar in der Defensive und hat zuletzt in der Innenverteidigung ausgeholfen. Zudem wollen die Bayern den Vertrag mit dem französischen Nationalspieler verlängern, wie der „kicker“ jüngst berichtet hat. Bisher gab es aber noch keinerlei Gespräche zwischen Klub und Spieler.

Fraglich ist auch, ob Pavard in Barcelona wirklich glücklicher wird als in München. Der Franzose träumt von einem Stammplatz in der Innenverteidigung und möchte nicht dauerhaft auf der Rechtsverteidiger-Position spielen. Mit Ronald Araujo, Joules Kounde, Andreas Christensen und Eric Garcia ist die Konkurrenz bei Barça aber mindestens genauso stark wie beim FC Bayern.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
25 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Kann Barca gerne haben solange wir über 35 mio für ihn bekommen 😂😂wenn nicht noch mehr , wenn er ihnen so wichtig ist können sie uns ja ihre Wertschätzung dadurch zeigen 😂😂😂😉

Aber das Geld muss sofort fließen. 😉

Also du bekommst schon mal gar nichts

Ist aber garantiert nichts dran. Pavard ist seit Jahren ein zuverlässiger Teil der Verteidigung und im Winter wird der FC Bayern schon mal gar niemanden ziehen lassen.

Abgesehen davon verstehe ich das Rumgejammer des Franzosen nicht. Er hat doch viele Einsatzzeiten?

Ich hoffe, das ist eine 🦆.

Pavard ist unser zuverlässigster Verteidiger. Sehr euch mal in Ruhe die Statistiken an. Auf SofaScore o.ä.

Ja, das wäre ein sehr großer Verlust.
Deshalb wird man ihn auch nicht gehen lassen.

SofaScore ist gut, hahaa 😀. Sponsored by Pringles und Augustiner 😜👍

„Mindestens genauso stark“? Finde unsere Abwehr um einiges besser. Hinter denen muss sich Pavard nicht verstecken. Hoffe dennoch sehr auf einen Verbleib.

Ich denke, dass Pavard im Winter nicht verkauft werden sollte. Für die großen Ziele ist ein flexibler und zuverlässiger Defensiv Allrounder wie er wichtig.
Er wird auch unterschätzt, weil er nicht die spektakulärste Spielweise hat

Da muss Barca aber vorher noch mehr Spieler verkaufen. Pavard schreit doch nur nach Liebe.

Hoffentlich ein Schrei nach Liebe und nicht nach Geldliebe. Klar, in diesem Beruf sollte man schon das Maximum rausholen als prinzipieller Frührentner ab ca. 35. Freue mich, wenn Pavard bleibt, weil er nicht nur geldorienterie Wertschätzung bekommt.
Mein „Benji, bleib, s’il vous plait“ hat er, ich muss ihn ja auch nicht bezahlen 😉

Wenn man so eine Lust auf die Euro League hat dann ab dafür. Hoffentlich investiert man die Summe in Osimhen oder Leão statt Kane.

denke ich auch 😁

Warum wiil/soll der weg ? Wird doch gebraucht !

Geld. Warum sonst würde er von einem guten Club zu einem rangniedrigeren gehen, der ihm einfach mehr bezahlt? Genau die gleiche Masche wie bei Lewy.

Und genauso bei Mane!!!

Einmal mehr eine blöde Ente … weder aktuell noch forciert … sorry , das war mal wieder nichts … ihr seid wohl im WM Loch

Ich weiß nicht warum dieser Sch…….verein immer noch eine solche Strahlkraft hat, dass Topspieler dort hin wollen. Unverständlich

Würde doch passen, Stanisic ist dann Backup für Mazraoui, wir holen Sosa in der Winterpause als Backup für Davies, und nach der Saison bemühen wir uns um Frimpong….

Er nervt.

Und Tschüss.
Wer nicht will, soll gehen.
Parvard ist ersetzbar, so einfach ist das.

Die mit Abstand dümmsten Kommentare die ich jemals gelesen habe. Ein Depp sagt den Anderen, dass er ein Depp sei.

Wie fast immer !
Viele undefinierbare und unbeweisbare Annahmen und Gerüchte. Aber nichts genaues weiß man nicht.

Ich muss mal Kritik zu den Aussagen hier äußern. Wir sind doch alle hier, weil uns der FC Bayern interessiert. Warum wird sich denn bei Meinungsverschiedenheiten ständig beleidigt? Manche Nutzer auf dieser Plattform sprechen, als ob sie so viel Ahnung haben, dann lese ich den Kommentar und der ist so inhaltslos, wie die Steuererklärung von Herr Hoeneß. Kleiner Scherz am Rande, aber das muss doch nicht sein. Lasst uns hoffen, dass Pavard bleibt oder wir wenigstens gutes Geld kassieren.

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.