Bundesliga

Tuchel steht sichtlich unter Druck! Drei Erkenntnisse nach der Bremen-Pleite

Thomas Tuchel
Foto: IMAGO

Der FC Bayern blamiert sich bei der Heimpleite gegen Werder Bremen. FCBinside liefert drei Erkenntnisse zur Partie.



Die Bayern verlieren zuhause mit 0:1 gegen Werder Bremen und Bayer Leverkusen zieht an der Tabellenspitze davon. Die bittere Pleite in der heimischen Allianz Arena lieferte folgende Erkenntnisse.

1. Zentrale ist immer noch eine Baustelle

In der Vorbereitung auf seine erste komplette Saison als Bayern-Trainer hatte Thomas Tuchel klar benannt, was er als größte Baustelle im Bayern-Kader sieht: Es fehlt eine defensiv ausgerichtete Holding Six im zentralen Mittelfeld.

Daraufhin wurde viel geredet, dann vergeblich versucht, Joao Palhinha zu verpflichten, dann wurde wieder viel geredet bis zur Winter-Transferperiode und dann kam man auf einmal zu dem Schluss, dass eher ein dritter bis vierter Innenverteidiger und ein zweiter Rechtsverteidiger gesucht werden. Begründung: Der junge Aleksandar Pavlovic habe es ja ganz gut gemacht.

Es hätte einem zu denken geben müssen, dass ein 19-Jähriger mit zehn Profi-Einsätzen auf einmal die Lösung für das größte Bayern-Problem sein soll. Was noch dazu kommt: Pavlovic spielt jetzt auf einmal gar nicht mehr.

Gegen Bremen brachte Tuchel wie zuvor bereits im Hoffenheim-Spiel Raphael Guerreiro neben Joshua Kimmich in der Zentrale. Mit der Holding Six Palhinha hat Guerreiro nur gemeinsam, dass er Portugiese ist.

Ansonsten wird bei Guerreiro nicht viel abgeräumt, auch sonst ist nicht so klar, was er dem Spiel der Bayern geben soll. Oft ist er offensiver ausgerichtet als Kimmich, dessen offensives Spiel ihm ja gerade vorgeworfen wurde. Gleichzeitig bringt Guerreiro aber auch das Offensiv-Spiel der Bayern nicht voran oder wirkt zumindest ordnend. Körperliche Präsenz, die Leon Goretzka noch mit auf den Platz bringt, kann auch nicht für Guerreiro sprechen.

In der Zentrale müssen die Bayern eine andere Lösung finden, sonst wird es noch gegen andere Mannschaften als den Tabellen-13. der Bundesliga brenzlig werden.

Rapahel Guerreiro
Foto: Getty Images

2. Beide Außenverteidiger sind ein Problem

Beim Thema Außenverteidiger hieß es zuletzt immer, man bräuchte nur einen Vertreter während der Zeit, die Noussair Mazraoui (immer noch nicht voll auskuriert) beim Afrika-Cup verbringt. So als wäre der Marokkaner ansonsten zweifellos gesetzt.

Doch nüchtern betrachtet fehlte Mazraoui dieses Saison oft verletzt, zeigte ansonsten schwankende Leistungen oder fiel durch problematische Instagram-Posts auf. Ob er so auf Jahre die Stammbesetzung für die wichtige Rechtsverteidiger-Position ist, dürfte fraglich sein.

Während Mazraouis zahlreicher Schaffenspausen musste ihn immer wieder der gelernte Mittelfeldspieler Konrad Laimer ersetzen. Der Österreicher ist meist bemüht, zeigt aber auch keine Ambitionen, sich diese Position auf Dauer zu krallen. Gegen Bremen kam wieder mal nicht viel von Laimer.

Was zuletzt oft verschwiegen wurde: Auch auf der linken Abwehrseite haben die Bayern mittlerweile ein Problem. Alphonso Davies zeigt schon die ganze Saison keine starken Leistungen. Man merkt dem Kanadier an, dass er im Kopf schon manchmal bei Real Madrid ist. Gegen Bremen erwischte er einen ganz düsteren Nachmittag, was allzu deutlich wurde, als ihn Mitchell Weiser beim Tor des Tages im Strafraum nass machte. Die Bayern müssen auf den Außenverteidiger-Positionen handeln – und zwar schnell.

Alphonso Davies
Foto: Getty Images

3. Tuchel steht sichtlich unter Druck

Als Bayern-Trainer ist Thomas Tuchel natürlich hauptverantwortlich für das Bayern-Training und da scheint oft hervorragender Fußball gezeigt zu werden. Leider findet das Bayern-Training spätestens seit Tuchels Regentschaft zu 95 Prozent hinter dem großen grauen Vorhang an der Säbener Straße statt, sodass Fans und Journalisten selten in den Genuss kommen. Sie müssen dann Vorlieb mit Vorstellungen wie gegen Bremen nehmen.

Das Problem mit den Trainingsleistungen hat Tuchel mittlerweile erkannt. Nach der spielerisch dünnen Bremen-Pleite sagte er genervt: “Ich habe keine Lust mehr, immer zu sagen, dass wir gut trainieren. Das glaubt mir ja niemand mehr, wenn wir so spielen”.

Um dann doch wieder zu versichern, wie gut der Bayern-Fußball im Training aussieht: “Ich mache den Job lang genug, um beurteilen zu können, ob das Training auf dem Niveau war, auf dem wir es haben wollen. Seit vielen Wochen ist das wirklich der Fall.”

Nach der Pleite gegen Bremen wirkte Tuchel genervt, überfragt, verdrehte die Augen. Tuchel steht sichtlich unter Druck. Und dabei zeigt sich ein Muster: Unter Druck schiebt der Trainer die Verantwortung gerne auf seine Spieler.

Das war beim Pokal-Aus in Saarbrücken so und bei der Pleite in Frankfurt – da nahm Tuchel zumindest noch eine Teilschuld auf sich, indem er sagte, er habe die Spieler wahrscheinlich mit seinen Anweisungen kurz vor Anpfiff verwirrt. Also waren auch hier am Ende doch irgendwie die Spieler schuld.

Nach dem Bremen-Spiel sagte Tuchel auf die Frage, wie er sich den Unterschied zwischen den Leistung in Training und Spiel erkläre: “Wir müssen die Spieler fragen.” Lösungen von der Trainerbank? Fehlanzeige.

Nach dem Aus im Pokal droht jetzt schon Ende Januar die Meisterschaft außer Reichweite zu geraten. Gerüchte um Leverkusen-Trainer Xabi Alonso gibt es eh schon. Der Druck auf Tuchel in München wird nicht geringer werden.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
117 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Ich war lange ein Befürworter von Thomas Tuchel als Bayern Trainer, aber so langsam gehen mir die Argumente aus. Tuchel wird nach der Saison gehen müssen.

Sehe ich ähnlich.
Die Mannschaft wir immer schlechter. Was Davies spielt ist eine Frechheit, der ist für mich auch kein Fußballer sondern Leichtathlet. Der Trainer stellt den 100 m Läufer trotzdem immer auf.

Kann sein. Kann auch sein dass sie sich jetzt fangen und trotzdem noch Meister und CL Sieger werden, dann bleibt TT und kann weiter peu a peu seinen Kader bauen.

Aber eines steht fest, er hat keine Empathie, ist kein Motivator wie Klopp und hat keine Aura wie Alonso. Er bekommt die gesamte Mannschaft nicht gepusht und auch nicht hinter sich. Nur mit Erfolgen kann man das kaschieren, sonst wird er gehen müssen.

Ich mag TT, seine ehrliche Art und taktisch wird er auch sehr gut sein. Er hatte auch viel zu “basteln”, weil die Verantwortlichen auch einen echt schlechten Job machen. Aber ich wünsche mir einen Trainer, für den die Mannschaft sich aufopfert, wo die Fans selbst bei einer Niederlage quasi begeistert sind. Und dies kann TT leider niemals erreichen. Er kann nur den nüchternen Erfolg erzielen und damit einige Jahre bleiben. Das Herz erreicht er leider einfach nicht.

Ich brauche nicht die feinste Taktik, ich will den Willen und Kampf und die Leidenschaft spüren. Ein Baumgart wäre mir lieber als TT, am liebsten den Kloppo.

Die würden die Mannschaft pushen und auch die Fans. Da würde jeder Spieler richtig Bock haben und über sich hinaus wachsen. Dann bräuchten wir gar keine anderen Spieler.

Trotzdem kann TT noch Erfolg haben und dann wird er bleiben. Die Mannschaft wird sich nun zusammenraufen und am Mittwoch eine deutsche Reaktion zeigen.

Auf Dauer ist es so aber anstrengend und zu wenig. Ich denke TT ist kein geeigneter dauerhafter Trainer für Bayern. So leid es mir tut.

nicht deutsche Reaktion, sondern deutliche Reaktion. Sch… Autokorrektur 😉

Sehr sehr gut geschrieben, danke! Ich war von Anfang an gegen Tuchel. Ihm fehlt wohl Empathie. Er kommt mit der Mannschaft nicht klar. Das gehört alles zum Trainerdasein dazu. Fachlich womöglich top, aber menschlich und das wusste man, total schwierig. Die Art von Fußball nervt mich nur noch. Wenn man Leverkusen sieht, kommt man ins Schwärmen. Warum schafft es ein angeblich “so toller Trainer” mit dem FC Bayern nicht?

Antwort, weil diese Mannschaft nicht richtig mehr zus. passt,
es braucht schon paar neue Spieler.
LV + RV. + Mittelfeld, größerer Umbruch wichtig!
Ein Trainer, der auch mit Menschen umgehen kann!

TT ist und bleibt der falscher Trainer.

Einer der besten Kommentare, die ich hier JEMALS gelesen habe. Vorzüglich.👌🏼

Korrekt 👍👍

Hobbie-Psychologe

Last edited 5 Monate zuvor by Viiiiiiiiiii

Kloppo tauscht auch mehere Spieler aus, kauft neue, wie diese Saison-letzte!

Schöner Beitrag. Nur beim Thema Baumgart bin ich zu 50 % anderer Meinung. Zuviel Selbstdarstellung…

100% falsch. Kompletter Blödsinn.
Mit “Selbstdarstellung” hat das nichts zu tun. Wer das denkt, hat nichts verstanden. Baumgart IST SO. Oder stellt er sich Zuhause auf der Couch auch selbst dar? Video gesehen??

Meine drei Erkenntnisse sind:
1.) Kimmich seit dem er einen neuen Vertag unterschrieben total Ausfall.
2.) Davis seit dem er einen neuen Vertag unterschrieben hat total Ausfall.
3.) Gorezka seit dem er einen neuen Vertag unterschrieben hat fast total Ausfall.
4.) Gnabry seit dem er einen neuen Vertrag unterschrieben hat komplett Ausfall.
Das sind zusammen ca. 70 Million im Jahr an Gehalt seit 2020 das ist eine katastrofe,
alle vier müssen weg auch TT und dafür Alonso.Deshalb keinen Spieler mehr verpflichten
oder denkt einer das wir Meister oder Championslige gewinnen.;-)))))))))))))))))))))))))

Sorry ich hat 4.) Erkenntnisse.;-))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))

Und wenn die vier ihre Verträge aussitzen wollen und dann Ablöse frei gehen hat der FCB gar nichts in der Hand.So sieht es aus, und nicht verlängerst du nicht wirst du verkauft ich lach mich Tod.;-))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))

War auch Anfangs ein Befürworter von Tuchel. Aber mir geht’s wie dir. Denke er geht im Sommer. Ich meine wieso lässt er so einen Spieler wie Tel nicht spielen? Der hat Bock, ist motiviert.. verstehe ich nicht. Genauso wie Pavlovic.

Eines ist sicher, da stimmt etwas gewaltig nicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Was von vornherein klar war. Das habe ich schon immer geschrieben.

Boye und 6er sind Minimum noch Pflicht im Winter sonst geht man ohne Titel aus der Saison

Zu spät.
Die Meisterschaft geht an Bayer.
Das Problem der Bayern sitzt auf der Bank.

@Feelgut

Das Problem-steht auf dem Platz.
Zu viele Spieler, die zu satt sind und keinen Bock mehr haben, völlig unabhängig davon, wer sie gerade trainiert.

So ist es! DANKE! Ein Trainer kann außerhalb nichts machen, wenn die Spieler jeden Zweikampf vermeiden und keinerlei Willen zeigen! Auch wenn man TT nicht aus der Schuld nehmen kann. Trotzdem sollten sich vor allem die Spieler hinterfragen. Aber denen ist es “wurscht”. Die Millionen fließen auch so immer fleißig weiter…

Verwöhnt von zuviel Geld, kriegen es trotz schlechter Leistung doch immer.

Ein Trainer der seine Spieler mitreissen kann der Emotionen zeigt oder mal einen Schreier loslässt der erreicht eine Mannschaft. Ich denke nicht das die Spieler satt sind oder keinen Bock haben da ein Neuer immer Bock hat oder Harry Kane auch andere. Es wird keine Mannschaft geben die alle Ihre Spiele Gewinnt.
Ein Thomas Tuchel der auf der Bank sitzt und fast in seiner Jacke verschwindet und das anschaut als würde es ihn nichts angehen der bringt auch kein Feuer in eine Mannschaft rein.
Siehe Klopp oder Diego Simeone auch Nagelsmann konnte das besser

Gut erkannt, und richtig.
Deshalb hätte der Sportvorstand schon vor der Saison handeln müssen,
paar Verkaufen wie Gnabry, Coman, Davies, Kimich, der sich noch ärgert,
wenn er schlecht gespielt hat und ausgewechselt wird!

Ach vergiss es. Wir holen niemanden mehr und gehen am Ende der Saison leer aus.

Fakt ist, daß wir unter Nagelsmann besser gespielt haben, und viel offensiver / schöner noch obendrauf 🤷🏼

Naja, als Nagelsmann entlassen wurde, wurde mit einer 1:2-Niederlage gegen Leverkusen die Tabellenführung abgegeben, obwohl der Vorsprung auf Dortmund 10 Punkte betrug. Klar gab es unter Nagelsmann auch gute Spiele, aber die gab es unter Tuchel auch. Aber dass es mit einem neuen Trainer getan ist glaube ich momentan auch nicht.

Wieviele gute Spiele unter Tuchel? Zähl mal auf bitte!

Welcome back Xavi

@Bomsche

Träum weiter.
Jede Wétte, dass XaBi Alonso zur Saison 2024/25 nicht kommt.

Die gehe ich mit! Spielt gerade beeindruckend und steht vor der größten Saison des Vereins. Jetzt fehlt ihm noch ein Track Record in der Champions League, bevor er dann weiter zieht.

LEV wird ihm, genauso wie im letzten Sommer, im kommenden Sommer jeden möglichen Kaderwunsch erfüllen – der FCB im Gegensatz nicht.

Warum sollte er sich also den Druck und medialen Stress in München im kommenden Sommer antun? Er täte gut daran zu warten, bis kaderpolitische Themen wie Kimmich und Goretzka gelöst sind und Müller in Spielerrente geht.

Was willste mit Xavi?

Kernerkenntnis: die strukturellen Fehler aus der Kaderplanung der letzten Jahren sind nach wie vor ungelöst und können nicht im Wintertransfenster abgearbeitet werden.
Der Kader hat in den letzten 4 Jahren immer mal wieder lichte Momente gehabt, die Aber über die fehlende Qualität des Kaders nicht hinwegtäuschen können; gegen City kann man ausscheiden, aber Villareal, Paris, Freiburg, Gladbach sind keine Zufälle.

Weniger physische Leichtathleten, dafür mehr Fussballer – weniger Social Media Stars, dafür mehr Mentalitätsspieler, weniger Sprachdiplomaten, dafür mehr unbequeme auch mal dazwischenhauende “Sauhunde”.

@Gosser Ze

So schauts aus.
Aber hier sind viele leider sehr einfach gestrickt und glauben, in einem Trainerwechsel würde die Erfolgsgarantie liegen.
Diese lustlose Truppe lässt hjeden Trainer an die Wand fahren.
Bei denen würde auch ein Alonso in kürzester Zeit im Regen stehen.

Ich würde v.a. sagen, weniger offensive und mehr defensive Spieler würden die Balance im Spiel verbessern. Bayern hat keine defensiven Verteidiger auf den Außenbahnen und keine defensiven Mittelfeldspieler. Und dann spielt man kein Pressing. Das wäre aber mit dem Personal das sinnvollste. Weiter hinter vertigen die meisten nämlich noch schlechter als vorne.

Paris verstehe ich nicht ganz. Gegen PSG hat man von den letzten 6 Spielen 5 gewonnen und nur das eine Viertelfinale ohne Lewandowski sehr unglücklich mit 2:3 verloren.

Ansonsten kann man das so sehen, wobei ich persönlich den Kader auf dem Papier nach wie vor für gut genug halte, um deutlich besser zu spielen. Tuchel hat die Mannschaft aus meiner Sicht aber von Beginn an einfach nicht erreicht und mit Goretzka, Müller und De Ligt ziemlich schnell drei Führungsspieler abgesägt – ich bin gespannt, ob er das Ende der Saison noch auf der Bayernbank erlebt.

@fcb31

De Ligt war noch nie ein Führungsspieler.
Dafür ist er viel zu kurz bei uns (und zu oft verletzt).

Thomas Müller hat ein gewisses Alter und ist über seinem Zenit.
Das gilt auch für Goretzka.

Wenn du dich beim FCB zu sehr nach gewissen Platzhirschen richtest, dann bist du als Trainer sehr schnell gegessen.
Einfach mal Ancelotti und Kovac fragen.

20/21 gegen PSG in zwei Spielen ausgeschieden, darum geht’s.

Auf dem Papier…da stehen eben nur Namen. Und die Namen Kimmich, Goretzka, Sane, Gnabry, Davies, de Ligt sind eben größer als das, was sie auf dem Platz als Fussballer zeigen.

Man schaue sich deren Track Records in den jeweiligen N11 an, da wird die Leistung beim FCB bestätigt.

Müller wurde nicht von TT abgesägt, Müller hat sich einfach überdauert und seine große Karriere neigt sich seit 2 Jahren dem Ende zu. Auch schon unter Nagelsmann war das so.

De Ligt wurde als Führungsspieler der Defensive geholt, habe ihn selten als solchen wahrgenommen. Letzte Saison gab´s mit de Ligt in 16 Spieltagen 14 Gegentore, diese ohne de Ligt 15 – einen möglichen Führungsimpact erkennte ich bei dem einen Tor weniger jetzt nicht. Und die Meisterschaft letzte Saison wurde nicht wegen der sogenannten Führungsspieler geholt, sondern ist m.E. nur der Dortmunder Unfähigkeit zuzuschreiben.

Machen wir uns nichts vor: Führungsspieler neben dem Platz / auf der Bank sind nichts wert, eine Mannschaft braucht sie auf dem Feld. Dafür müssen sie sich aber qua Leistung qualifizieren und nicht qua Führungsanspruch!

Führungsspieler im aktuellen Kader sind Neuer und Kane. Und sonst keiner. Und das reicht eben nicht.

Ich fand Tuchel nach dem desolaten Auftritt in den Interviews nach dem Spiel überraschend ruhig und sachlich.

Mourinho holen sofort danke

Für das Unterhaltungsprogramm im FCB TV?

@Grosser Ze

Für die Pressekonferenzen.
Da ist ein Mourinho immer sehr unterhaltsam.

Mourinho für abolute Anti-Fußball holen..gute Idee

Mourinho? Ernsthaft? Wenn du den holst, kannst dir gleich auch die Lizenz für die 2. Bundesliga holen, weil da endet der Ausflug

Tuchel ist für mich die ärmste Sau hier. Er hat so oft angesprochen, was wir auf dem Transfermarkt tun müssen, aber wir haben bis auf Dier, der uns nicht weiterhelfen wird, nichts gemacht.

Die Schwachstellen, die uns Werder aufgezeigt hat, gibt es nicht erst seit dem Spiel, sondern stammen noch aus der Vorsaison. Wir haben noch etwas mehr als eine Woche Zeit, aber groß Hoffnung hab ich nicht mehr.

So gut die Transfers von Kane und Min-Jae auch waren, sie blenden nur das aus, was wirklich falsch läuft. Für eine Mannschaft, die an sich den Anspruch hat, um alle Titel mitspielen zu wollen, ist die Kaderplanung eine einzige Bankrotterklärung.

Zu geizig keine Investition ausser Kane Transferplus von 25 Mio obwohl man 150 ohne Spielerverkäufe ausgeben wollte Dann 80 Mio erstmal für Winter angekündigt .Alte Ersatzspieler für 3-4 Mio gekauft .An Sportinvaliden interessiert Keinen 6er mehr .Armutszeugnis.Da hat der BVB und frankfurt wesentlich mehr investiert

Last edited 5 Monate zuvor by Pigen

So lange da der Dicke UH noch mit Mischt wird sich da nichts ändern.. Der Schwaben Geitz.. Der ist 72 der sollte sich lieber um sein Seligs Ende kümmern

@Kira…

Absolut korrekt.

Die 3 Erkenntnisse sind richtig.
Falsch ist die Headline.
TT steht überhaupt nicht unter Druck.
Wenn es TT nicht mehr passt, dann geht er.
Und wenn man ihn nicht mehr möchte, dann geht er auch.
Das kratzt TT nicht.
Er ist da erfreulich nüchtern.
Und er wurde vergangene Saison als “Feuerwehr” ja noch Deutscher Meister.
Er kann sein Engagement bei uns durchaus als Erfolg betrachten.

Wer unter Druck steht, das ist die Vereinsführung, die endlich erkennen muss, das man zu viele Spieler hält, die längst satt sind.

Die scheinbare Patentlösung der letzten Jahre– wenns eng wird mal wieder kurz den Trainer wechseln– wird diese Saison nicht funktionieren. Die Kurzatmigkeit auf dem Trainerstuhl seit Guardiolas Weggang 2016 ist mit ein Grund für unsere Probleme.
Dass man trotzdem immer wieder Meister wurde– wenn auch meistens wegen der Unfähigkeit der Konkurrenz– überdeckte die Probleme.

Wer sollte denn kommen?
Alonso können wir uns abschminken.
Der hat keinen Grund zu kommen.
Er wäre schön d***, sich bei uns verheizen zu lassen.

Also, wer könnte denn kommen??

Peter Neururer wäre noch frei.
Und Armin Veh.

*Galgenhumor*

Wenn man klug ist, dann behält man Tuchel und gibt ihm die Zeit, was neues aufzubauen.
Diese Zeit gab man früher auch Trainern wie Hitzfeld und Heynckes.

Aber Geduld ist beim FC Bayern offenbar aus der Mode gekommen.
Man ist durch das letzte Jahrzehnt leider zu erfolgsverwöhnt, maßlos anspruchsvoll und vor allem zu undankbar für das Erreichte geworden.

— Korrektur:
Die Erkenntnisse 1 und 2 sind richtig.
Erkenntnis 3 nicht.
TT steht nicht unter Druck.
Weshalb das so ist, das habe ich in meinem letzten Beitrag erläutert.

Selbstverständlich steht Tuchel als Trainer dieser Mannschaft unter Druck und das merkt man ihm leider auch an. Dafür verantwortlich zu sein nach 10 Jahren zum ersten Mal keine Meisterschaft zu holen oder sogar komplett titellos zu bleiben, wäre für ihn persönlich ein extremer Einschnitt in seiner erfolgreichen Trainerkarriere der letzten Jahre.

Ich halte Tuchel für einen hervorragenden Trainer, aber man muss so ehrlich sein und feststellen, dass er die Mannschaft emotional wohl einfach nicht erreicht. Wessen Schuld das dann am Ende ist, muss jeder selbst für sich entscheiden, aber es ist einfach keine konstante Entwicklung seit der Entlassung von Nagelsmann zu erkennen…

@fcb31

Wow! Wir werden (höchstwahrscheinlich) das erste Mal seit 12 Jahren nicht Deutscher Meister?? Was für eine Schmach!
Die Meisterschaften 12 bis 24 an der Schnur wären doch das mindeste, was man erwarten ann!

*Ironie off*

Es liegt in der Natur der Dinge, dass nix ewig dauer. Noch nicht einmal die Meister-Serie des FC Bayern.

Verantwortlich ist in erster Linie die Vereinsführung, die seit Jahren eine konfuse Transferpolitik betreibt (mit gelegentlichen Lichtblicken wie Sane und Kane, was aber insgesamt zu wenig ist).

Ich habe mir fast gedacht, dass du dich jetzt angegriffen fühlst, obwohl ich das Ganze ausschließlich aus der Perspektive von Tuchel betrachtet habe und eben kein Problem damit habe, wenn man keine 50 Meisterschaften in Folge holt. Für mich war übrigens auch klar, dass es irgendwann einmal eine Saison komplett ohne Titel geben wird und ehrlicherweise wäre man letzte Saison schon dran gewesen.

Nichtsdestotrotz ist Tuchel als Trainer letztlich einer der Hauptverantwortlichen für die Leistungen der Mannschaft und der Trainer hat in München traditionell extrem großen Druck. Wer das verneint, macht es sich dann doch etwas zu leicht.

@fcb31

Nein. Ich fühle mich überhaupt nicht angegriffen.
Sollte das so rüber geommen sein, dann bitte ich um Entschuldigung.

Alles gut! Und unterschiedliche Meinungen sind ja ganz normal in einem Forum!

Auf den Punkt gebracht !!!!!

TT würde ich verantwortlich machen, wenn er Entscheidungsgewalt hätte. Die hatte aber der lustige Arbeitskreis Transferausschuss.
Lassen wir den 9er weg, der nach dem Fehlschuss Mane seit letztem Winter gesetzt war und der nicht auf des Trainers Mist gewachsen ist.
Trainer wollte einen DM, einen IV und einen RV. Und bekam nichts davon. Dafür wurden aber ein MF, zwei IV und ein RV abgegeben und ein ohnehin schon dünner Kader weiter gesiebt.

Hätte man Rice für 120 Mio geholt, oder meinetwegen Palhinha am letzten Tag für 65 Mio, dazu noch einen starken IV – oder zumindest einmal Stanisic UND Pavard gehalten – dann hätte ich heute dem Trainer die Schuld gegeben. So aber nicht.

Keiner behauptet, dass der Kader groß genug ist. Wenn Transfers wie Palhinha oder Rice aber einfach nicht klappen, muss Tuchel seinen Job machen und das beste aus der bestehenden Mannschaft herausholen, ohne ständig herumzujammern und sogar noch Spieler aus dem bestehenden Kader wie De Ligt oder Goretzka links liegen zu lassen. Er macht kommunikativ und gegenüber seiner eigenen Mannschaft einfach zu viele Fehler und das überrascht mich für einen Trainer seines Formats extrem…

Nicht das defensive Mittelfeld hat das Spiel veröoren, sondern der Angriff. Was ist schon 1 Gegntor in einem Heimspiel. Die Offensiven konnten sich in keiner Weise durchsetzen. Fehlpässe en masse, grottenschlechte Schüsse (wenn überhaupt mal versucht wurde, aufs Tor zu schießen). Zweikampfschwäche – lächerliche Dribbelversuche von a l l e n. Dazu noch die falsche Positionierung von Sane und Coman. Kein Elan, kein Tempo, kein Durchsetzungsvermögen.Das waren die Ursachen der Niederlage gegen Bremen!

Ich finde zwar, dass die Kombination Kimmich/Guerreiro keine besonders gute Doppel-6 ist, aber aus meiner Sicht ist das Problem auch absolut die Ideenlosigkeit der Offensive. In diesem Punkt hat die Stärke von Kane im Abschluss bereits in der Hinrunde so einige schwächere Leistungen überdeckt…

ich finde in diesen Diskussionen sehr interessant, dass viel (nicht ALLE) immer wieder neue Spieler fordern und unserem Kader das Können und die Leistungsfähigkeit absprechen.

Vor 1-Jahr haben wir einen ähnlichen (fast gleichen) Kader gehabt, da war der Große schuldige aber ausschließlich der damalige Trainer🤷‍♂️😉.
Heute ist es scheinbar nicht der Trainer, sondern die unfähigen Spieler (Leichtathleten).
Und genau diese Spieler, hatten in der vergangenen Saison eine überzeugende Vorrunde inkl. CL gespielt.

Mir ist auch schleierhaft, welche “Erwartungshaltung” manche für Wintertransfers erzeugen.
Welcher Verein gibt denn im Winter seine besten Spieler ab…lächerlich!

Die Niederlage gestern und das schlechte Spiel gegen Hoffenheim hat doch nichts mit den möglichen Winter-Transfers zu tun, denn die, die du jetzt bekommst, sind ja nicht besser als die jetzigen Spieler.

Warum ist Musiala schlecht, Kane gar nicht im Spiel, was ist mit Fonzy passiert (seit Monaten nur schlecht), selbst Sane hat seine gute Form verloren, Kimmich ist für mich kein 6er und King ist ein Schatten seiner selbst
All diese Fragen kann nur der Trainer beantworten, genauso
warum spielt Tel nie von Anfang an???
Tuchel macht Faktisch wenig Spieler richtig besser, er erzählt uns von “guten Traingseinheiten” und dann…?

Wenn der Kern des Kaders in den letzten 4 Jahren Flick und Nagelsmann verschlossen hat und drauf und dran ist jetzt noch Tuchel zu verschleißen, dann ist der Trainer nicht das Problem – und war es auch nicht!

@Grosser Ze

Korrekt.

Flick hatte ein Problem mit Brazzo und das Gerücht über angebliche Probleme der Mannschaft mit Nagelsmann wurde von mehreren Spielern (Goretzka, De Ligt, Kimmich, Coman, Upa etc.) längst in deutlichen öffentlichen Aussagen widerlegt.

“Kein Erfolgs-Fan” hat absolut Recht. Es ist schleierhaft, wieso dieselbe Mannschaft + Kane, Minjae, Laimer und Guerreiro jetzt viel zu schlecht ist, obwohl letztes Jahr noch Nagelsmann das große Problem gewesen sein soll. Tuchel erreicht diese Mannschaft bislang einfach nicht…

Du meintest wahrscheinlich verschlissen und nicht verschlossen.

@Kein…

Richtig.
Von Winter-Transfers sollte man nicht zu viel erwarten.

Für mich fehlt hier die Erkenntnis, dass unter Tuchel offensiv fast nie ein echtes Konzept zu erkennen ist. Auch gegen Bremen hat man letztlich nur ein Gegentor bekommen und nicht viel zugelassen. Aber vorne gibt es keine Ideen und keine Kombinationen – nur auf Kanes Abschluss zu vertrauen ist auf dem Niveau einfach zu wenig!

Bayern hat gute Transfers verpennt. Man hätte schon zum 1 Januar den Palinha Deal perfekt machen sollen und Boye holen. Stattdessen macht man fast 2 wochen ein tauziehen um Dier der eh mehr Bankwärmer ist. Für Links Hinten Davies auf die Bank und Guerrerio spielen lassen

Ausser Guerrero richtig Links Guitterez versuchen oder all in Hernandez

— Erkenntnis 4 (und das ist die mit Abstand Wichtigste!):
Diese “Mannschaft” hat (zu häufig) einfach keinen Bock (mehr)!

Zu viele Spieler, die schon zu lange bei uns sind und die einfach zusatt sind, weil sie schon zu viel gewonnen haben.
Und das ist völlig unabhängig davon, wer sie gerade trainiert.

Diese lustlose Truppe fährt jeden Trainer an die Wand!
Bei denen würde auch ein Alonso in ürzester Zeit im Regen stehen.

Es ist vielen “Tuche-Raus”-Rufern offenbar nur schwer oder gar nicht zu vermitteln, aber es ist einfach eine Tatsache: Wir haben kein Trainer-Problem. Wir haben ein Team-Problem.
Und die Ursachen dafür liegen schon länger zurück.
Seit Jahren bekommen wir keine Stabilität in die Abwehr. Wir kaufen und kaufen, die Defensiv-Spieler werden immer teurer, aber die Abwehr dadurch nicht besser.

Überhaupt ist es die konfuse Einkaufspolitik der letzten Jahre.
Da passt nix wirklich zusammen.

Und diese Gemengelage kann kein Trainer lösen. Schon gar nicht in neun Monaten (so lange ist TT inzwischen da).

Die Führung muss ihre (Einkaufs)Politik hinterfragen.

Man kann nur hoffen, dass es mit Max Eberl besser wird.

Stimme dir da zu 100% zu. Ich erinnere mich nur an das Interview von Goretzka letzte Saison, es fällt ihm schwer sich für die Bundesliga zu motivieren – und das geht scheinbar den meisten Spielern so.

Niemand weiß es genau, aber ich sage: Auch Alonso ist kein Patentrezept um aus diesem Haufen Egozentriker aien Mannschaft zu formen.
Wenn die Diva mal in einer Truppe steckt, dann ist sie nur schwer wieder rauszukriegen.
Ich behaupte, dass einige Spieler mittlerweile gar kein gesteigertes Interesse mehr an weiteren Titeln haben – Hauptsache sie haben einen Vertrag.
Andere Spieler wiederum spielen für die Tribüne, gefallen sich in Dribblings, Trickschen und wollen selbst das Tor machen.
Wieder andere haben gerade gegen sog. ‘Underdogs’ ziemlich heftige ‘Arroganzanfälle’ (siehe Saarbrücken und wohl auch gestern).
Und zu unguter Letzt gibt es bei Bayern gnadenlose Einzelkritik – wie hier im Forum auch. Jeder Spieler, der dieser Einzelkritik ausgesetzt ist, wird alles dafür tun, daß er da raus kommt – für sich, nicht für die Mannschaft.
Klar macht TT auch Fehler : immer wieder ist es ein anderes ‘Schweinderl’ das in die Mannschaft kommt – einmal Krätzig, dann Pavolovic, dann Guerreiro, dann läßt er sich wieder für Thomas Müller breitschlagen. Kein Mensch und erst recht kein Trainer ist ohne Fehl – und schon gar nicht unter diesem Bayern-Druck.
Ich habe das schon mal hier geschrieben: Alonso hat jetzt bei LEV eine Riesenmotivation in der Hand – er kann sie erstmalig zum Meistertitel pushen – das ist etwas ganz Anderes als ‘wir müssen den 12.Meistertitel in Folge holen’.
Vorsicht mit Wunderheiler-Parolen – Diva bleibt Diva, und das mittlerweile seit dem Kovacs-Fall.

@RadioMüller

Daumen hoch!
Perfekt analysiert.

Ich hab mir Augsburg gestern nach dem Bayernspiel angeschaut. Dort agiert man – auf niedrigerem Niveau – weit planvoller. Man erobert konzertiert Bälle und spielt mit geordneten Spielzügen schnell nach vorne. Man holt mit Jakic einen starken 6er, hat mit Iago und Mbabu zwei starke Außenverteidiger. Jakic und Mbabu wären für die Bayern auch zu haben gewesen. Aber solche Spieler fallen offenbar schon durchs Raster, bevor man sie auch nur anschaut. Da stimmt etwas mit dem Scouting nicht mehr. Bescheidene Deals gibts offenbar nicht mehr.

Jetzt wacht ihr langsam auf. Wo habt ihr ein gutes Bayernspiel gesehen? Ja, gegen den BVB und VFB. Und genau da mussten wir nach 10min kein Spiel mehr machen, nur noch reagieren. Er fordert nur! Mit diesem Kader muss man Bremen an die Wand spielen. Punkt! Raus mit Thomas Tuchel!!!

@klübi73

Na, das 7:0 gegen Bochum war auch nicht übel.
Aber richtig: Insgesamt waren es in dieser Saison bisher zu wenige überzeugende Spiele.

Wie lange soll man sich TT noch als Trainer anschauen? Mit diesem “Spielermaterial” solchen Grottenkick abzuliefern ist nicht Bayernlike.Ja, er hat Titel in seiner Vita geholt, doch merkwürdigerweise wurde er ständig gekickt – irgendetwas scheint doch bei ihm falsch zu laufen. Ständig will er neue Spieler und alle aus der PL und keine jungen Spieler, sondern welche,die ihr Altenteil hier verbringen sollen.Wechselt ihn aus und lieber Gestern noch als Heute!

Die Leistung war über die Gesamte Vorrunde nicht wirklich überzeugend, ja man hat viele Spiele Gewonnen, aber selten war die ganze Mannschaftsleistung nicht gut. Oft haben die Einzelspieler den Unterschied gemacht aber so gewinnt man keine Tittel (Siehe Paris, die zwar sehr gute Einzelspieler haben aber auch keine richtige Mannschaft auf den Platz haben)
In der Offensive ist man gegen Tief stehende Mannschaften mittel- und ideenlos.
Defensiv fehlt oft eine klare Struktur und der Gegner kann oft durch Konter Tore erzielen.
Die im Artikel angesprochen Fehler im Kader kann ich zu 100% nachvollziehen.
Unter Flick war die Defensive auch nicht immer zuverlässig aber man hat Offensiv immer Lösungen gefunden um das zu kompensieren.
Bin auch mittlerweile der Ansicht, dass TT nicht richtig zu FCB passt und auch die ganze Mannschaft nicht richtig erreicht. Dann ist aber auch die Frage wer als neuer Trainer kommen könnte. Wenn Alonso wirklich im Sommer zu haben wäre und auch will würde ich auf Ihn setzen.

Wir brauchen einen Trainer, der alle Spieler erreicht. Leider scheint das der Herr Tuchel nicht zu schaffen. Motivation ist eine Kunst, das kann nicht jeder. Schade……

Früher war es eine Ehre bei zu spielen und alles für den Erfolg zu geben. Gegen Bremen war in den ersten beiden Minuten klar, dass das bis dahin gezeigte an Arbeitsverweigerung grenzt. Besser wurde es selbst nach dem nicht gegebenen Tor nicht. Spätestens da hätte frischer Wind in die Mannschaft gemusst. Nur kann man 4 – 5 Vollchaoten nicht auf einmal auswechseln. Leider gehört auch zur bitteren Wahrheit, dass niemand mehr zu Bayern gehen möchte und viele sogenannte Superstars glauben bei anderen Vereinen besser aufgehoben zu sein. Jungs nach der Leistung will euch gar niemand mehr. Diese Problematik gibt es aber nicht erst seit Tuchel.

Tuchel ist ein Super Trainer. Kann die Beleidigungen nicht mehr hören. Die Gurkentruppe die Nagelsmann auf dem Gewissen hat arbeitet an dem Grab des nächsten Trainer. Endlich mal die Pappnasen austauschen die nicht konstnt abliefern

Alonso zu FCB und TT wird Nationaltrainer Nagelmann schafft es auch nicht

Last edited 5 Monate zuvor by Ralf

Wir können nur kontern. Sobald der Gegner tief steht oder nur ein bisschen aggressiv ist, geht nicht viel, außer mit Musiala oder King, wenn er in Form ist. Aber Musisla wird stellenweise nicht nur gedoppelt, sondern getrippelt. Genau dann gibts Spieler, die den Raum haben.

Bayern München hat jahrelang ohne Holding six funktioniert, und dann kommt TT und haut den Laden durcheinander. Ich hab gleich gesagt das TT ein Trainer ist, der nicht zum FCB passt.

1. Problem beseitigen Tuchel raus > Alonso holen
2. Problem beseitigen Stinkstiefel Mazraoui verkaufen > Frimpong holen
3. Problem beseitigen > Stanisic kommt im Sommer wieder und ist überall Back Up
4. Problem > Kimmich auf die 8 setzen und Zubimendi holen
5. Gnabry abgeben > Diaby holen bzw Zaragozza die Chance geben / Irankunda heranführen schlechter geht’s eh nicht.
6. Laimer ist auf 6er Position besser.
7. Davies zu Real Madrid verkaufen und sich mit Theo Hernandez einen Ersatz holen. > Back Up Krätzig den ich in Rückrunde aufbauen würde.
8. Sanè auf die Bank setzen dafür mit Coman; Müller , Musiala starten
9. Goretzka bis Sommer als Holding Six probieren
10. Bis Sommer Flick als Coach installieren und Tuchel sofort feuern.

10 mal große Scheisse was du da schreibst. wie alt bist du? 14?

Was wollen wir dieses Jahr gewinnen? So wie das ausgehen hat… den Audi Cup 🙂 sorry ich bin Team Müller und kann Thomas nur zustimmen. Das war nix und im Sommer holt den Alonso der ist ein geiler Trainer. So geht’s nicht weiter

Objektiv betrachtet ist die Mannschaft das grosse Problem. Viele sind einfach zu satt. Der Trainer steht zwar immer im Feuer,aber der Einsatz und die Mentalität muß schon von den Spielern kommen. Zuviele erreichen nicht ihr Optimum und versuchen es auch kaum. Man muß einige Spieler verkaufen um wieder Platz zu schaffen. Gnabry kann ja aktuell gar nichts dafür, da nur verletzt. Aber gerade Davies geht mir mächtig auf den Senkel. Und Gore soll sich nicht aufregen. Hatte genügend Spiele diese Saison. Er muß nicht immer auf die Startelf hoffen. Irgendwie scheinen auch einige Spieler nicht immer die Taktik des Trainers umsetzen zu wollen. Da kann man nur durchgreifen als Trainer.

Der FCB sollte die laufende Saison als Übergangssaison betrachten und stattdessen kluge Personalenrscheidungen für die Saison 2024/25 treffen. Ein CL-Gewinn ist in dieser Zusammensetzung ohnehin nicht realistisch, unabhängig davon, wer in der Winterpause noch kommt. Und wenn man diesmal nur Zweiter werden sollte, dann sollte man das auch akzeptieren, da Leverkusen es verdient hätte, weil sie den viel aktraktiveren Fußball zeigen.

Das sehe ich ähnlich, und deshalb wäre es vielleicht nicht die richtige Entscheidung, in der Winterpause unbedingt noch Geld auszugeben und den Schein zu wahren, man sei ja am Markt aktiv und der neue “Transferbeauftragte” muss sich ja auch seine ersten sporen verdienen.
Jetzt ist die Zeit, die Spreu vom Weizen zu trennen, klug und zielorientiert auf ein leistungsstarkes Ganzes aus Trainer und Mannschaft zu setzen und sowohl mit den sponsoren als auch mit den Fans in einen Diskurs einzusteigen und um Verständnis zu werben, dass es ein bis zwei Jahre dauernkann, bis man wieder auf der großen Bühne oder gar in der Bundesliga ganz vorne etabliert ist.
In den Spiegel schauen müssen jetzt alle Verantwortlichen vom Aufsichtsrat bis zu mannschaft und man sollte ehrlich sein und fair miteinander und sich auch “Trennungen” nicht verkneifen.
Ein weiter so, bloß mit wenigen personellen “Zugängen” ohne an die Wurzel des Problems zu gehen, wird auch in den kommenden jahren wohl nicht auf die Erfolgsspur zurückführen.

Wenn ein Trainer schon sagt in England werde ich mehr geschätzt, dann soll Tuchel seine Koffer packen und auf die Insel gehen. Er hat doch kein richtiges System in die Mannschaft eingebracht, saß doch gestern regungslos auf der Bank und hat sich alles nur angeschaut. Da sind Spieler in der Startelf die gehören mal auf die Bank. Ich glaube und davon gehe ich aus im Sommer ist Tuchel in München kein Trainer mehr.

Ich sag schon seit über einem Jahr #Tuchelout !!!!!!!!!!!!!!!

Einfach mal sagen wie Beckenbauer:
Buam gehts raus und spuits Fuassboi.

Oder Hansi Flick wieder verpflichten

ZU PUNKT 1: ZENTRALES MITTELFELD BESETZEN MIT GORETZKA UND PAVLOVIC
ZU PUNKT 2: AUSSENVERTEIDIGER RECHTS KIMMICH UND LINKS GUERREIRO/FRANS
ZU PUNKT 3: KEINE TITEL BEDEUTET TUCHEL WEG. HANSI HÄTTE ZEIT UND LUST UND
WÜRDE DEN SPIELERN IHRE WOHLFÜHLOASE ZURÜCKGEBEN. VON TUCHEL SIND SIE GENERVT UND GESTRESST. DAS MÖGEN DIE MILLIONAROS NICHT

Weft endlich diesen Tuchel raus und holt Xabi Alonso!!!

diese Maßnahme alleine löst die Probleme auch nicht

Bei aller Kritik an Tuchel darf man aber auch nicht vergessen, dass die Mannschaft personel nach der Pep zeit immer schlechter geworden ist.
Wenn man den Kader von damals mit dem von heute vergleicht sind die letzten Jahre nicht verwunderlich.

Tuchl passt nicht zum FCB
Mit ihm geht’s bergab
Schade daß Jupp Heynckes nicht mehr zur Verfügung steht
Nach meiner Meinung nach sind auch die führenden gefragt

Tuchel raus und alles wird gut!

Sebastian Mittag

Sebastian Mittag

Chefredakteur
Sebastian ist Chefredakteur bei FCBinside. Zuvor war er in gleicher Rolle bei SPOX und GOAL tätig, davor zuletzt als Head of Video bei SPORT1. Der gebürtige Münchner verfolgt den FC Bayern schon seit seiner Kindheit und sah Hunderte FCB-Spiele live im Stadion.