FC Bayern News

Hoeneß’ großes Projekt bei Bayern: Er will mehr Thomas Müllers finden

Uli Hoeneß
Foto: IMAGO

Der langjährige Macher beim FC Bayern München Uli Hoeneß setzt seine Vision für den Klub mit Nachdruck fort. Im Zentrum seiner Bemühungen steht das ambitionierte Ziel, die Entwicklung und Integration eigener Talente in die Profimannschaft zu intensivieren.



“Mehr Thomas Müllers” zu finden ist laut Sport BILD dabei ein wesentlicher Bestandteil seiner Strategie. Der Ehrenpräsident legt großen Wert auf die Arbeit, die am FC Bayern Campus geleistet wird. Sie soll den nächsten Generationen von Spielern den Weg in die erste Mannschaft ebnen.

Hoeneß engagiert sich zudem aktiv in Projekten, die über die Grenzen des FC Bayern Campus hinausgehen. Ein Beispiel hierfür ist das Red&Gold Football-Projekt, ein Joint Venture zwischen dem FC Bayern und dem Los Angeles Football Club (LAFC). Dieses zielt darauf ab, gemeinsam weltweit Talente zu entdecken und zu fördern. Zudem ist die Initiative ein klares Bekenntnis zur globalen Talentförderung und unterstreicht die Bedeutung, die der Klub der Nachwuchsarbeit beimisst.

Pavlović als Parade-Beispiel

Ein konkretes Beispiel für die Etablierung von Spielern aus dem Campus ist Aleksandar Pavlovic. Der junge Spieler, der von Uli Hoeneß’ Bruder Dieter Hoeneß vertreten wird, symbolisiert das Potenzial der Münchner Jugend. Durch die Kombination aus lokaler Talentförderung am Campus und globaler Suche nach den nächsten Fußballstars strebt der FC Bayern an, eine nachhaltige Basis für zukünftige Erfolge zu schaffen.

Zusätzlich hat der FC Bayern in Zusammenarbeit mit dem LAFC Ende letzten Jahres einen weiteren bemerkenswerten Schritt in der Internationalisierung seiner Fußballaktivitäten unternommen. Das Joint Venture Red&Gold Football wurde zum neuen Mehrheitsgesellschafter von Racing Club de Montevideo, einem uruguayischen Traditionsverein. Auch hier war Uli Hoeneß laut des Berichts federführend. Damit wollen die Bayern auch die Talente auf dem südamerikanischen Markt früher entdecken.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
46 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Hoeneß sollte sich lieber endlich zurücklehnen, das Leben genießen und Jüngeren die Arbeit überlassen. Jetzt übernimmt doch bald Eberl. SMH. 🤦‍♂️

Unsere Nachwuchsarbeit nach 2010 erinnert an Andi Herzog. Seit Jahren ständig kurz vor dem Durchbruch.

Musiala? Pavlovic?

Pavlovic = korrekt
Musiala = falsch, von Chelsea

Diese Grenze glaub ich, kann man so klar nicht immer ziehen. Weil es verdammt selten ist, dass du einen jungen Spieler seit der F-Jugend als Verein ausbildest.

Schaun wir zu einem anderen verein. Beim BVB spielt paris Brunner in der U19. Ein echtes Tier. Tolles junges Talent. Ist der jetzt ein BVB-Talent? Oder ein VfL Bochum Talent? Schliesslich wurde er vor 3 Jahren aus Bochum angeworben.

Oder Moukoko? EIn BVB-Talent, oder ein St.Pauli-Talent?

Wo setzen wir die Grenze? Es ist schon klar, dass Musiala aus Chelsea kam. Im Sommer 2019. Mit 16.
Pavlovic wurde auch nicht auf dem Bayern-Trainingsgelände gezeugt. Er ist zwar schon im Klub, seit er 7 Jahre alt ist und trotzdem hat er davor schon für Fürstenfeldbruck gespielt.

Ich denke auch nicht, dass man im Standard bei einem 7,8,9-Jährigen überhaupt schon erkennen kann, ob der Gabe hat, es bis zu Top-Niveau zu schaffen. Da kannst du Ausbilden, soviel du willst.

Da kristallisiert sich ers später raus. Von daher ist es logisch, dass man regional, national und global scoutet – und Talente irgendwo im Alter zwischen 14-17 in die eigenen Leistungszentren holt. Wenns also nach DEM geht, hat quasi NIE ein Verein ein eigenes Talent entdeckt. Weils immer schon eine Vorgeschichte gibt.

Selbst Musiala hat vopr Chelsea schon beim TSV Lehnerz gespielet. Und in England bei der Jugend von Southhampten.

Ich denke, wir sollten das etwas entspannter sehen.

Last edited 25 Tage zuvor by LaBonbonera

Musiala war auch 16 oder 17und kam für weniger als 1 Mio also bitte.

Bis auf Pavlovic ist unser Nachwuchs nicht ausreichend für den FC Bayern. So einfach ist das. Will man mit den Topteams mithalten, muss man investieren. Siehe Kane, der sofort den Unterschied macht.

In den letzten beiden Jahren hier auf FCBInside: …was wurde hier von Super-Talenten, von Mega-Talenten geschrieben..!

Richtig. Und bis auf Pavlovic war das nur Ausschussware, die vielleicht für Fürth oder Bielefeld reicht. Man kann es drehen und wenden wie man will, das NLZ scheint ein Millionengrab. Man ist vom CL-Sieg soweit weg, wie die Erde von der Venus. Ergo: will man ganz oben angreifen, muss man investieren. Und auch nicht so einen Minikader stellen, weil man eine Transferphase nach der anderen vergeigt. Bis auf Dier sehen ich auch die Wintertransfers skeptisch. Glaube nicht, dass Boeybund Zaragoza für höchste Ziele reichen.
Man muss sich endlich von Hoeneß emanzipieren, die Zeiten haben sich nunmal geändert, und das sieht UH nicht ein. Daher: ab in Rente.

UH hat mehr Sachverstand als hier im Forum so viele möchtegern Schmierfinken …

Das kannst du doch so pauschal nicht beurteilen. Pavlovic war in der Sommer-Vorbereitung schon stark. Bis vor einem jahr hatte man den aber nicht ernsthaft auf der Rechnung.
Und aktuelle darf er spielen – aber das ist doch vor allem der personalnot der letzten Wochen geschuldet.

Krätzig hat in der vorbereitung genau so auf sich aufmerksam gemacht – auf seiner Position hatte man aber in der Liga keine so großen verletzungssorgen. Darum blieb er häufig aussen vor.

Von Tarek Buchmann hätte ich mior wahnsinnig viel versprochen. Leider hat er sich im Sommer verletzt und kurz vor der rückkehr in den Trainigsbetrieb ist im November die Verletzung aufgebrochen. Der wird diese Sasion kein einziges Spiel machen. Unglaublich schade.

Arjon Ibrahimovic entwickelt sich in Italien prächtig.
Bei Zirkzee hat man eine RKO.
Gabriel Vidovic wirds schwer haben – aber er ist jetzt Stammspieler in Zagreb.

Wenn man es schaffen würde, kontinuierlich EINEN oder ZWEI pro Sasion zumindest heranzuführen, wäre schon viel gewonnen.

Das große Problem ist die Kluft zwischen Bayern II und Profiteam. Die Titelansprüche in München sind zu groß. Da geht man als Trainer nachvollziehbarer weise ungern das Risiko ein, mit dem Einsatz von Talenten die vorgegebenen Ziele zu verfehlen. Leider.

Aber das liegt an der Klubstrategie. Wenn man einen Trainer ausschlisslich an titeln bewertet, kann man nicht erwarten, dass er Talente ausbildet. Wenn er 5 Talente einbindet und keinen titel holt – fliegt er raus.

Hier müsste man umdenken.

Kann man das glauben, wenn die so selten spielen dürfen ?

Durch Kooperationen mit ausländischen Vereinen wie dem LAFC wird man aber keinen Thomas Müller finden. Bei Müller war der Vorteil, dass er aus der Region kommt und somit bereits örtlich mit dem Verein verbunden war und langfristig gehalten werden konnte.

Hätte van Gaal den nicht eingesetzt und Gerland nicht so hartnäckig gewesen wäre Müller bei Hoffenheim gelandet und man hätte nie wieder von Ihm gehört

Warum spielen die so wenig? Suchen ok aber das was da ist auch nutzen. Warum geht Krätzig auf Leihe nach Österreich? Verwirrende Zeiten 😉

Weil es bei Krätzig nicht für Bayern München reicht. Gestern nicht, heute nicht und in Zukunft erst recht nicht. Ganz einfach. Nur weil er im Testspiel gg Pool mal ein Traumtor gemacht hat? Das reicht wie gesagt nicht. Ein guter Spieler für eine Mittelklassemannschaft vielleicht, nicht mehr und auch nicht weniger.

Man muss sich entscheiden. Viele, grösstenteil durchschnittliche Talente, einbauen? Ok, kein Thema. Dann aber muss klar sein, dass man eben nicht um alle Titel mitspielt.

Oder man will überall und immer Titel gewinnen. Dann muss man aber auch vernünftig investieren, einen ordentlichen Kader stellen und sich auf dem Transfermarkt professioneller anstellen.

Du kriegst beides nicht unter einen Hut. Und wenn man mal die Vereinsbrille absetzt, sollte man das auch erkennen können.

A ganz a Gscheider

Richtig. Und nicht nur gescheit, auch objektiv und nicht vereinsgeblendet.
Würde einigen auch mal gut tun.

So ist es. Aber zumindest hier weitgehend sinn – und zwecklos.

Leider. Man muss doch kritisch sein, bringt ja nix, alles immer rosarot zu sehen.

Weil krätzig leider nicht das Niveau hat ! pavlovic bekommt doch seine Minuten

So ist es. Und warum? Weil Pavlovic richtig richtig gut ist. Und Krätzig eben nicht.

Klar der Pavlovic hat ja auch super Beziehungen zur Herrscherfamilie

Gute Beziehungen zur Herrscherfamilie bringen keine gute Leistung aus dem Kerl.
Der ist einfach gut, basta.

Last edited 25 Tage zuvor by Halb-volley

Andere wären vielleicht auch gut, wenn sie es zeigen dürften

Ganz ehrlich, wäre es ja schon ein Erfolg,wenn sich alle 1 bis 2 Jahre ein Talent durchsetzen kann . Pavlovic ist doch ein sehr guter Anfang. Buchmann haben wir noch gar nicht gesehen. Für die Mentalität ist es wichtig, daß immer mal ein Eigengewächs den Durchbruch schafft. Aber daraus kann man sicherlich keine vollständige Mannschaft bauen. Das sind Träume. Aber etwas häufiger kann es schon sein.

Auch andere Vereine wie Liverpool,ManCity, Real und Barcelona haben auch immer wieder erfolgreiche Eigengewächse. Durchsetzen tun sich die wenigsten. Aber für die Mentalität ist es wichtig. Wenn aber von aussen Talente kommen wie Irankunda und die sich durchsetzen, ist es auch in Ordnung. Und dazu braucht man immer mal wieder Käufe von fertigen Spielern. Ein Verein wie Bayern braucht Stars. Ohne Kane, Sane, Musiala und ein paar anderen sind für die Vermarktung weltweit nötig. Die Stars ziehen ja viel Aufmerksamkeit.

Richtig. Vor allem mit Blick auf den internationalen Markt und hier den im Osten.

Aha, Barcelona hat also wenige Eigengewächse die sich durchsetzen, 🤔
Du weißt schon, dass es hier um Fußball und nicht um Eishockey geht.

Uli kann nicht loslassen.

Genau. Und das schadet dem Verein. Er hat so unendlich viel für den FCB getan. Er sollte loslassen und kein retro-Bremsklotz sein. Wir leben nicht mehr in den 90er Jahren.

Gottseidank!!

Campus muss mehr Spieler großer Klasse formen ….so wie Musiala Pavlovic halt oder auch Stanisic….du kannst nicht viele Musialas haben die technisch frisiert sind aber halt gute stabile bodenständige Spieler die den FCB lieben .wenn ein Spieler wie Pavlovic sagt der FCB bedeutet mir alles …dann kann es nichts schief gehen zumindestens was seine Einstellung angeht den Rest musst halt der Trainer machen…..wir können uns bestehen in den ersten 4 topclubs Europas nur wenn wir mehr Spieler aus dem Campus bekommen die tatsächlich uns bereichern …..wenn ich sehe was Real für eine Jungen Endrick zahlt wird mir schwindelig….sowas ist unmöglich bei uns ….und vielleicht auch richtig …
Good luck

Last edited 25 Tage zuvor by Marc

Dafür muss die zweite Mannschaft der Bayern erst mal wieder in die dritte Liga aufsteigen, unsere Talente hängen doch zwischen 4. Liga und Bundesliga in der Falle.
Oder Bayern sucht sich natürlich ganz Inoffiziell ein Verein aus der deutschen Zweiten Liga oder einer schwächeren ersten Liga aus dem Ausland um Dort Talente hinzuschicken oder am besten von denen gleich kaufen lassen, dann ist der Preis auch nicht so hoch (Model Gnabry Stuttgart-Hoffenheim-Bayern). Und wenn sie sich entwickelt haben dann entweder den nächsten Schritt in die Bundeliga verliehen oder Chance bei Bayern, wenn benötigt.
Bayern muss checken das sie mit dem ganze Saudigeld was in ganz Europa rumgeworfen wird, Sie einfach nicht mehr der große einkaufsverein sein können, sondern selber Talente entwickeln müssen für die eigenen Mannschaft oder mehrere so entwickeln das man sie für gutes Geld verkaufen kann um Superstars zu kaufen.

Bayern muss aufhören mit dieser Internationalisierung. Wenn die den Campus jetzt auch noch internationalisieren wollen. Dann gute Nacht.

Barca, kroatische fußballmannschaften etc scouten in den Dörfern im nahen Umkreis in ihrer region und finden immer genügend Jungs, denen man das kicken beibringen konnte.

Verstehe nicht warum Bayern das nicht hinkriegt…

Schalke und Stuttgart haben auch mal über Jahre ein Top Profi nach dem anderen ausgebildet. Die hatten halt auch super Nachwuchstrainer, die Bayern nie wirklich hatte (bis auf Gerland als u23 Trainer, auch schon recht spät).

Last edited 25 Tage zuvor by René

Und wieso lässt er dann die schmutzige Degradierung von TMüller so zu ?????

Tim Schoster
Tim hat "Sport-, Medien- und Kommunikationsforschung" im Master an der Deutschen Sporthochschule Köln studiert und arbeitet als PR- und Marketingmanager. Seine Leidenschaft für den FC Bayern besteht seit der Kindheit und man trifft ihn oftmals in der Kurve des Vereins an – ob zuhause, auswärts oder international!