FC Bayern News

Drei Gründe, warum das Festhalten des FC Bayern an Tuchel ein Risiko ist

Thomas Tuchel
Foto: Getty Images

Der neuerliche Rückschlag in Freiburg hat die Stimmungslage beim FC Bayern nicht verbessert. Die Bosse halten zwar noch an Thomas Tuchel fest. Doch eigentlich kann es so mit den Trainer nicht weitergehen. 



Jonas Hummels brachte es als DAZN-Experte nach dem 2:2 in Freiburg auf den Punkt: “Es ist auf jeden Fall die richtige Entscheidung gewesen, sich am Ende der Saison zu trennen. Die einzige Frage ist nur: Was man jetzt bis zum Ende der Saison macht.”

Am Samstagvormittag fanden die Bayern-Bosse eine Antwort auf diese Frage. Wie die BILD berichtet, bleibt Thomas Tuchel weiter im Amt. Man wolle die getroffene Grundsatzentscheidung nach einem Sieg und einem Remis nicht wieder über den Haufen werfen. Tuchel wird also beim Achtelfinal-Rückspiel gegen Lazio Rom am Dienstag auf der Bank sitzen.

Doch auch wenn die letzten beiden Spiele nicht verloren gingen – die Signale, die von Tuchel ausgehen, sind besorgniserregend.

FCBinside nennt drei Gründe, warum das Festhalten am Coach ein Risiko ist.

1. Sportliche Wende ausgeblieben

Was Tuchel angeht, haben die Bayern-Bosse ihren letzten Trumpf verspielt.

Von der Verkündung der Trennung von Thomas Tuchel im Sommer sollte eine befreiende Wirkung auf die Mannschaft ausgehen. Um ohne die ständig wabernde Trainerdiskussion im Hintergrund einen Stimmungsumschwung einzuleiten.

Nach dem Last-Minute-Sieg gegen RB Leipzig gab es tatsächlich den leisen Hoffnungsschimmer, dass der Heimerfolg der Beginn der sportlichen Wende sein könnte.

Doch nach der Partie in Freiburg steht fest: Von einer Wende kann keine Rede sein. Die jüngste Bilanz liest sich nun noch schlechter. Ein einziger Sieg ist den Bayern aus den vergangenen fünf Pflichtspielen gelungen.

Vor allem das Auftreten des Teams auf dem Platz gibt zu Denken. Wieder agierte das Team bei beiden Gegentoren schläfrig. Wie schon in Leverkusen kassierte man nach einem gegnerischen Einwurf ein billiges Tor.

Allgemein spielten die Münchner in der ersten Halbzeit erneut ohne Esprit. Ideenlos. Planlos.

Diese Planlosigkeit gehe auf das Konto von Tuchel, stellte Jonas Hummels als Experte bei DAZN klar.

“Da frage ich mich, wieso das immer wieder so passieren kann. Bei einem Auswärtsspiel in Freiburg, die aus einer Phase kommen, wo sie wenig Erfolg haben. Warum man es in so einem Spiel nicht hinkriegt, die Struktur selber vorzugeben. Warum muss man warten bis zur Halbzeit, um eine Dreierkette umzustellen? Das ehrlich gesagt, verstehe ich nicht”, kritisierte Hummels den Coach.

Tuchel selbst sah die Fehler (mal wieder) vor allem bei der Mannschaft. “Es lag nicht am Willen, wir haben die erste halbe Stunde kopflos gespielt”, haderte er.

2. Negatives Auftreten

In einer Phase, in der es sportlich nicht läuft, müsste der Trainer weiter positiv vorangehen. Tuchel müsste den Glauben daran, dass der Rückstand in der Meisterschaft doch noch aufzuholen ist, verkörpern.

Doch von einer positiven Ausstrahlung war beim Coach in Freiburg nichts zu sehen. Auch Jonas Hummels entging das nicht.

“Er bleibt bei den Toren sitzen. Alle jubeln, er bleibt sitzen. Mir persönlich gefällt das nicht, überhaupt nicht”, legte der Bruder des früheren Bayern-Spielers den Finger in die Wunde.

Schon gegen Leipzig reagierte Tuchel scheinbar teilnahmslos auf den späten Siegtreffer. Erst Thomas Müller brachte ihn mit einem Kommentar zum Lachen.

Die Interviews nach dem Spiel in Freiburg führte Tuchel mit einer oder zwei Händen in den Hosentaschen. Bei seinen Ausführungen schüttelte er immer wieder mit dem Kopf oder reagierte auf Fragen der Reporter mit einem Schulterzucken.

Auf der Pressekonferenz versprach er, man wolle sich nun Richtung Lazio “positiv pushen”. Dazu bräuchte es aber vor allem von seiner Seite aus ein positiveres Auftreten.

3. Drohendes Aus in der Champions League

Der FC Bayern denkt groß. Die Bundesliga ist das Brot-und-Butter-Geschäft. Aber für die internationale Strahlkraft des Klubs sind Erfolge in der Champions League entscheidend.

Nach dem Selbstverständnis des FC Bayern gehört der deutsche Rekordmeister zu den besten acht Teams Europas. Ein Ausscheiden gegen den aktuell Neuntplatzierten der Serie A passt nicht zu diesem Selbstverständnis.

Auch finanziell steht gegen Lazio durchaus etwas auf dem Spiel. Für einen Sieg plus das Erreichen des Viertelfinales würde der FC Bayern von der UEFA 13,4 Millionen Euro kassieren. Geld, das man sicher gerne für Transfers und den geplanten Umbruch der Mannschaft verwenden würde.

Mit anderen Worten: Der FC Bayern muss am Dienstag weiterkommen. Der Glaube daran, dass das mit Tuchel gelingen wird, fällt schwer.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
108 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Das wird langsam zur Hexenjagd

streich das langsam

Genau!! Und fcbins..ist nicht unerheblich daran beteiligt

Wen interessiert denn dieses Forum? Vom Verein und den Spielern liest doch keiner auch nur eine Zeile.

Zu Recht. Weg mit ihm sofort..DieTT hast vergessen

Ich würde eher sagen das Festhalten an Hainer und Dreesen ist ein Risiko

Die spielen aber nicht und trainieren auch nicht. Vom Papier her haben wir einen Top Kader. Nur leider ist da einziges in den Köpfen der Spieler durcheinander geraten. Vielleicht verdirbt das viele Geld doch den Charakter.

Ich finde ja grundsätzlich die Gehälter im Fussballzirkus für viel zu hoch. Im Fall Tuchel mache ich da eine Ausnahme. Jeden Cent den er bekommt hat er sich mehr als verdient. So eine mediale Hetzjagd einem sportlichen Übungsleiter gegenüber hat es noch nie gegeben. Was für eine Welt!

Da würde ich dann doch die Entscheidungsträger der letzten Jahre kritisieren, dann einen Teil der Spieler. Der Trainer ist stets das schwächste Glied einer Kette.
Das was gerade beim FC Bayern passiert, ist nichts anderes als ein Koleteralschaden, dem jetzt der nächste Trainer zum Opfer fällt.

Wo lebst du denn gerade? Bist Du noch im Jahr 2023 steckengeblieben? Da gab es einr von Brazzo losgetretene Hetzjagd. Die Interviews gibt Tuchel doch selbst. Die Spiele sind in diesem Jahr ein einzigrt Krampf. Dann freut sich Tuchel nicht wenn die eigene Mannschaft ein Tor schießt. Gegen Freiburg hat die Mannschaft das Spiel gedreht und anschließend hat Tuchel falsch ausgewechselt. Die Startaufstellung gegen Leverkusen stammt auch von Tuchel. Da hetzt wirklich niemand. Das macht der Tuchel schon selbst.

Nur bei uns ist das alles noch 10 mal schlimmer. Mittlerweile gibt es medien und personen die ihr geld nur noch mit bayernbashing verdienen. Aus jedem erbärmlichen furz wird ein riesen theater… und das ist nur bei uns so, wahrscheinlich nicht nur in d sondern auf der ganzen welt…. lächerlich. Tuchel ist im sommer weg da sollte man doch schon glauben, daß spieler die angeblich ein problem mit ihm haben (und komischerweise trotzdem immer spielen) dann befreiter auftreten würden.
Wie auch immer, scheiss auf die saison und lasst uns jede nacht beten das im sommer nicht nur tt sondern auch kimmich, upamecano, gnabry und wer mir jetzt nicht einfällt mitgehen… und das man dann einen trainer etwas aufbauen lässt und nicht in der winterpause wieder feuert….

Tuchel hat auch Schuld an Kinderlähmung (bin durchschnittlicher Erfolgsfans dem Mann ins Hirn geschissen hat). achso vergessen ….. “TUCHEL RAAAAUUUS”
stecke noch bis zum Anschlag in Julian Nagelsmann Rektum

Hm ist das “Mann” jetzt Autokorrektur, ein Seitenhieb auf die Gesellschaft oder nur ein Rechtschreibfehler…egal Schoki ist dum_m, TT ein Opfer und besser wird’s nicht so lange ein Seegeist das sagen hat. Als Trainer bin ich für Laimer, der kann das auch.

Last edited 4 Monate zuvor by Mika

Nochmal bitte in semantisch korrekten Sätzen ! Ich kann dir nicht folgen..

was bist denn du für ein Analadmiral

Was soll bitte diese Beleidigung, wo ist dein Problem? Normale Nachfrage, weil man etwas nicht verstanden hat und dann kommt sowas…Sorry, fremdschämen für dieses Forum:(

Die Spiele unter Tuchel sind meistens genauso planlos wie er sich nach den Interviews gibt. Hauptsache das Training lief gut

Das kann mit den Spielern ja nichts zu tun haben…

Tuchel betont das ja auch oft genug. Der letzte Trainer der das so gemacht hat war Kovac und die Saison nach seinem Abgang hat man danach in allen Wettbewerben gewonnen. Mit dieser Mannschaft kann oder muss die Bundesliga Meisterschaft drinnen sein

Vielleicht zurecht? Die Kader (sixtuple und jetzt) sind doch nicht vergleichbar. Meisterschaft muss drin sein… wenn die Spieler mitziehen und kein anderer Club immer noch unbesiegt ist, das stimmt. Da sind wir wieder am Anfang.

Wir haben nur noch 4 Punkte Abstand auf Stuttgart, wenn wir so weiter spielen wirds nichtmal mehr mit dem zweiten Platz was.
Ich sag nicht, dass man mit dem Kader unbedingt ein Sixtuple holen könnte. Sondern eher, dass mit dem richtigen Trainer und der richtigen Spielweise deutlich mehr drinnen wäre. Am Ende ist ein Trainer auch dafür verantwortlich aus den Spielern mehr rauszuholen.
Die letzten paar Spiele sprechen nicht unbedingt für Tuchel auch wenn er sicherlich ein guter Trainer ist.
Das wir nicht erster Platz sind, stört mich aktuell eigentlich nicht so stark, aber wie wir uns verkaufen schon.

Das war unter Nagelsmann schon genauso… erst 10 Punkte vor Dortmund, dann 1 Punkt dahinter. Innerhalb einer halben Rückrunde. Mit einem Großteil dieser Spieler. Stuttgart spielt genau wie Leverkusen gerade die beste Saison ihrer Vereinsgeschichte. Da gucken nicht nur wir blöd, der BVB und RB genauso. Mehr drin ist dann, wenn die Spieler mitziehen. Disziplin, Ehrgeiz, Wille, Teamgeist zeigen… und ihr Leistungsniveau erreichen. Die ziehen nicht mit und alles andere fehlt. Spieler haben auch eine Eigenverantwortung und eine Pflicht gegenüber ihrem Arbeitgeber. Wer ist da denn Führungsspieler? Wer geht voran? Wem folgen die anderen? Nichts und niemand. In keinem Mannschaftsteil.

Unterschied: Die halbe Mannschaft kam zerstört von der WM zurück, Neuer hat sich das Bein gebrochen und aufgrund eines schwächelnden Choupos hatte man nicht einmal mehr einen mittelmäßigen Stürmer zur Verfügung.

Das stimmt auch. Nur hält ihr Zustand immer noch an… Tuchel hat sie nur so gehabt. Als Kimmich damals sagte, dass er nicht will, dass sein Name für das mehrfache Versagen der NM steht, konnte man schon ahnen, der ist durch. Und nicht nur er… Vielleicht ist eine Luftveränderung für alle besser, auch für die Spieler selbst. Mal aus der Schusslinie, sich besinnen und in einem neuen Umfeld neu anfangen.

Ein Grund, warum er genau richtig war: Jetzt sind sie endlich aufgewacht.

Ich finde es völlig ok dass man an Tuchel fest hält und die Mannschaft in die Pflicht nimmt. Wer jetzt bis zum Ende der Saison keine Leistung bringt, darf dann zusammen mit Tuchel gehen. Mir fallen da aktuell reihenweise Namen ein, die nix mehr bei den Bayern verloren haben.

tuchel jetzt gehen lassen und die Spieler nach der Saison. Die kann man ja jetzt schlecht entlassen

Zumal man die Mannschaft ohne Tuchel noch viel stärker in die Pflicht nehmen könnte. So haben die Spieler immer noch ein hervorragendes Alibi.

Die Psychoclowns hier sind eine Mischung zwischen Ärgernis und Belustigung. Deutlich problematischer sind die sogen Journos, ein Begriff, der inzwischen voellig angebracht ist. Mit Journalismus hat das, was die “Qualifizierten” abliefern, wenig bis nichts zu tun, aber das Publikum verlangt nach Brot und Spiele, vor allem nach Köpfen und die neuen Jacobiner liefern. “Mutig” wie sie sind greifen sie sich den, bei dem sie die Masse und dem Patron hinter sich wissen. Die Verantwortlichen fuer diese Entwicklung und den Befund bleiben natuerlich aussen vor. Mal sehen, wann der naechste Trainer ” gehängt” wird. Die Rhythmen fuer die Trainer verkürzen sich in der Regel. Der Geifer der Masse nimmt zu und der “einfache” Rausschmiss reicht nicht mehr. Die willigen Journos, selbst frei von jeder Verantwortung, muessen schneller und mehr liefern.

Wahre Worte.

Tuchel disqualifiziert sich selbst. Ist ganz nüchtern betrachtet einfach so!

Drei Gründe die Hexenjagd auf Tuchel zu beenden:
Rauswurf von KimmichRauswurf von GoretzkaStadionverbot für Sky und Bild

Dein Beitrag erfüllt eher die Eigenschaften einer Hexenjagd. Spätestens in der nächsten Woche wird Tuchel entlassen und zwar wegen anhaltender Erfolglosigkeit und um die erneute Qualifikation für die Champions League nicht noch mehr zu gefährden

Die Hexenjagd auf Tuchel kritisieren und dann die seit Monaten andauernde Hetze gegen Kimmich und Goretzka unterstützen – kann man sich nicht ausdenken! 😀

Der Fußballer Satz der am besten auf unsere Mannschaft zutrifft ist: “immer Pecht ist irgendwann Unvermögen” da hilft kein Nagelsmann (zur Erinnerung für viele Rückrunde 23, 9 Punkte auf BVB verspielt) und kein Tuchel der für mich einer der besten Deutschen Trainer ist. Und trotzdem fahr ich am Dienstag nach München um dieses Team aus All- Stars und Möchtegern Weltklasse Spieler zu sehen. Warum?! Weil ich FCB Fan bin. Aber irgendwie immer weniger von diesem Team in denen die allermeisten keinen Charakter und keine Qualität haben dieses Ehrenvolle Rote Jersey zu tragen.

👏👏👏👏👏

Das die Manschaft so unterschiedliche Gesichter zeigt , war schon unter Nagelsmann so. Für alle , die Tuchel jetzt verdammen

Korrekte Analyse. Leider sehen das einige Leute hier im Chat ganz anders. Tuchel zu verpflichten ist die letzte Fehlentscheidung von Brazzo und Kahn. Ich zähle nur mal einige Namen auf, die gegangen sind und nicht mal annähernd gleichwertig ersetzt wurden: Gerland, Alaba, Boateng und Thiago, Heynckes bzw. Guardiola.

Dann müssen sie erfahrene ehemalige Bayern München Spieler die Fußball Sachverstand einbauen wie z.b Philipp Lahm Schweinsteiger Augenthaler u ein Rangnick einbauen die Herren Hainer u Dressen müssen gehen die nie Fußball gespielt haben. Das sind nur Geschäftsleute . Ich weiß nicht Bayern München wird gegen die Wand gefahren erschreckend. Ganz schlimm. Auch Neuer macht Fehler die du von ihm nicht kennst.

Auch Jonas Hummels entging das nicht.

Wer ist Jonas Hummels?

Nicht nur immer Tuchel die Spieler allen voran den Möchtegern Antreiber Müller zu alt zu langsam nur mit dem Mund gewinnst du kein Spiel

Geht mal einen Augenblick von der Schuldfrage weg. Menschen verhalten sich auf eine bestimmte Weise zueinander. Das kann passen oder nicht. Oder es passt eine gewisse Zeit und dann nicht mehr. Oder zwischenzeitlich nicht und dann wieder oder umgekehrt usw. usw. Bei TT und den Spielern passt es nicht, soviel kann man sehen, denke ich. Der Rest ist im Grunde eine Henne-Ei-Fragerei, die deshalb unfair werden MUSS, weil keiner weiß, was die Wahrheit ist. Die Trennung ist nicht deshalb sinnvoll, weil… Nicht: Tuchel muss weg, weil… Sondern: Man muss sich trennen, weil es nicht passt. Alle haben einen Fehler gemacht, weil alle dachten, es würde passen oder es sich gewünscht haben: Der Vorstand, der vermeintlich wenig Fußballkompetenz besitzt und eine fehlende Passung vermeintlich nicht erkennen kann. Der Trainer, der mit anderen Spielern als denen, die er möchte, keine konstant leistungsfähige Mannschaft aufstellen kann, der einzelne Spieler degradiert. Dazu Faktoren, wie Pech mit Verletzungen und Asien Cup. Dann einzelne Spieler, die ihren Leistungszenit überschritten haben oder in einem Formtief sind (hat eine Schnittmenge mit Verletzungen), sazu gehört überspielt/überlastet sein. Und dazu kommen die jeweils eigenen Ansprüche gegenüber sich selbst und den anderen: Spieler-Trainer, Trainer-Spieler, Vorstand-Trainer, Trainer-Vorstand, Vorstand-Spieler, Führungsspieler-Spieler, FSpieler-Trainer usw. Und dann geht die Aktion-Reaktionskette los. Und die Medien mischen kräftig mit. Die sorgen aktiv dafür, dass mitmenschliche Gedanken gar nicht erst aufkommen. Dann müssten die nämlich sowas wie ich schreiben. Das wäre natürlich schöner formuliert, aber genauso langweilig.

👍👏👏👏

Alles schön und gut, aber wenn ein Team in Freiburg 10 Minuten vor Schluss 2:1 führt und der Coach mal wieder “verwechselt” (sorry, Sarkasmus) daß man da die kreativen Spieler braucht um das im Mittelfeld heim zu spielen, sondern wechselt als hätte man nen Platzverweis kassiert dann hat der Typ für mich keine Ahnung. DER DARF AM DIENSTAG NICHT AUF DER BANK SITZEN. 🙈🤬😱 Sonst ist Lazio auch noch gefährdet. Lieber sitzt der T. Müller nach 45 min. ab der Halbzeit auf der Bank.

Weg mit dem sofort

Tim Walter ? Ist verfügbar, kennt Verein und die meisten Spieler

Gar kein Risiko,in Ruhe neuen Trainer suchen,Meisterschaft eh gegessen,vielleicht in der CL noch 1,2 Runden überstehen,also welches Risiko?? Bruder vom Hummels kommentiert,fehlt nur noch Cathie…