FC Bayern News

Auslaufende Verträge: Eberls Verhandlungsmarathon beim FC Bayern

Max Eberl
Foto: Getty Images

Auf Max Eberl kommt in den nächsten Wochen und Monaten eine Menge Arbeit zu. Neben der Suche nach einem neuen Trainer gilt es die Kaderplanung für die nächsten Jahre voranzutreiben. Denn es stehen eine ganze Reihe von Vertragsverhandlungen mit wichtigen Spielern des deutschen Rekordmeisters an.



Vom ersten Tag an hat Max Eberl beim FC Bayern alle Hände voll zu tun. Über allem steht derzeit die Suche nach einem Trainer, der die Mannschaft im Sommer 2024 übernimmt. Wer auch immer die Tuchel-Nachfolge antritt, soll Eberl zufolge in die Kaderplanung für die kommende Saison eingebunden werden. Es gelte Spieler zu finden, die zum “Trainer und zum Verein passen.”

Der neue Coach wird jedoch nicht nur über mögliche Neuzugänge mitentscheiden dürfen. Auch die Zukunft mehrerer Bayern-Stars dürfte von den Personalplanungen des künftigen Trainers abhängig sein.

Verhandlungsmarathon für Eberl und Co.

Insgesamt 15 Spieler beim FC Bayern besitzen einen Vertrag der lediglich bis 2026 oder kürzer läuft. Da viele dieser Spieler einen hohen Marktwert aufweisen und ablösefreie Abgänge unbedingt vermieden werden sollen, muss die Zukunft dieser Spieler in den kommenden Monaten geklärt werden.

Wie Eberl bestätigte, haben die Vertragsverhandlungen mit einigen Spielern bereits begonnen. Dazu zählen unter anderem Alphonso Davies und Joshua Kimmich, deren Verträge jeweils bis zum Sommer 2025 datiert sind. Die beiden Bayern-Stars wurden in der Vergangenheit immer wieder mit einem Bayern-Abschied in Verbindung gebracht und sollen aktuellen Medienberichten zufolge nicht als unverkäuflich gelten.

Wer muss den FC Bayern verlassen?

Dem Vernehmen nach sollen die im kommenden Sommer auslaufenden Verträge von Bouna Sarr und Eric Maxim Choupo-Moting nicht verlängert werden – beide werden den FCB voraussichtlich ablösefrei verlassen.

Bis 2026 laufen die Verträge einiger Spieler, die seit geraumer Zeit mit einem Bayern-Abschied in Verbindung gebracht werden. Dazu zählen Leon Goretzka, Serge Gnabry und Noussair Mazraoui. Nachdem Dayot Upamecano seinen Stammplatz vorerst verloren hat, könnte auch er zu einem Verkaufskandidaten werden.

Bei Thomas Müller und Manuel Neuer scheint ein Wechsel hingegen undenkbar – viel mehr dürfte die körperliche Verfassung ausschlaggebend dafür sein, wie lange die beiden Legenden noch im Bayern-Dress auflaufen. Ihre Verträge laufen noch bis 2025, genauso wie die von Eric Dier, Raphael Guerreiro und Sven Ulreich.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
48 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Mal sehen, wann die ersten Manager hier wieder kommen mit der Tribüne, falls Spieler nicht verlängern wollen😂
Weshalb setzt der FC Bayern dieses Zeichen einfach nicht 😉😂🤔

Lieber Verkaufen!
Freu mich schon wenn Real merkt wie gut Davies Fußball spielen kann.

Wenn ich mir die Personalpolitik von Real Madrid und deren Kader sehe, wissen die genau, was sie tun 😉 und Bayern will doch auch mit ihm verlängern, weshalb eigentlich?

Bin mal gespannt mit Real.
Der Kader ist überragend hat aber auch viel Konfliktpotenzial.

Aha! Wie kommst du darauf, ancelotti und Perez haben doch da alles im Griff!

Handgeld 120Mio für die Unterschrift und 50 Mio Gehalt für Mbappe.
VJ und er wollen beide die Nummer 7 und LA.
Sind so viele Spieler für wenige Positionen.

Einen hohlen Troll wie dich werde ich ab jetzt ignorieren!

Die beleidigende Art ist auch unter meinem Niveau.

Ich denke über Upa kann man aufgrund von Fehleranfälligkeit durchaus diskutieren.
Bei Gnarbry und Gorre sollte man darauf aufpassen, dass man die letzten Spiele NICHT zu hoch hängt – können Stand jetzt eher gehen, sofern die überhaupt die Bereitschaft dazu haben.
Boey sollte/muss man schon eine faire Chance geben, auch wenn er keinen ersten guten Eindruck gemacht hat.
Nous muss eigentlich gehen. Der fällt in verschiedensten Konstellationen einfach hinten runter.
Ob nun Stani mehr Verantwortung geschenkt wird ( wäre verdient ), Frimpong stattdessen als “no brainer” geholt oder aber Kimmich auf die RV-Position zurückgezogen wird ( hat es beim DFB gegen Mbappe sehr ordentlich gemacht ).
Kimmich daher verlängern (zumal ein Gesicht des Vereins)
Sane verlängern.
Bei Davies bin ich inzwischen so weit, dass ich sage, dass er so oder so gehen soll, selbst wenn er doch verlängern wollte ( zu wenig Leistung und dann so ein Vertragspoker mit lächerlichen Forderungen – überhaupt keine Dankbarkeit zu erkennen ).
Chupo und Sarr sollten klar sein.

Last edited 20 Tage zuvor by FCBKaderplaner95

Sehr guter Post … 100% Zustimmung …

Kann ich nur zustimmen. Sachlich zusammengefasst.

Damals hättest du Upamecano bestimmt auch als no brainer bezeichnet.

ehrlich gesagt nein. Aber bin auf jeden Fall weit davon entfernt Upa als Fehleinkauf zu titulieren, das stimmt…

Es wird wichtig sein neues Blut und hochmotivierte Spieler zu verpflichten, die noch nichts gewonnen haben. Davies, Kimmich, Goretzka und Gnabry haben bereits alle Titel mit dem Club gewonnen.

Verkäufe
-Davies (50)
-Mazraoui (35-40)
-Gnabry (40-45)
-Goretzka (40-45)
-Upamecano (55-60)
-Kimmich (60-70)
-Boey (25-30)

Verkauf von Leihspielern
-Nübel (10)
-Tillmann (10)
-Zirkzee (30-40), 50% Beteiligung am Transfererlös
TOTAL: 340-380 Mio.

Vertragsende
-Choupo-Moting
-Sarr

Neuzugänge
-Stanisic, Rückkehrer
-Gutiérrez (35, AK)
-Frimpong (40, AK)
-Zubimendi (60, AK)
-Wirtz (125)
-Araújo oder Silva (80)
-De Jong (65)
TOTAL: 365 Mio.

Aber die Ausgaben für Neuzugänge musst du noch einmal korrigieren. Wären 405 Mio. sofern ich das sehe.
Nach Medienberichten auf jeden Fall realistisch vlt. mit Ausnahme von dem “Tausch” De Jong für Kimmich. Denke die werden beide eher bleiben.
Wirtz muss man holen, aber glaube der bleibt noch 1 Jahr.
Bei Gutierrez könnte ich mir vorstellen, dass man je nachdem wie viel man überhaupt für Davies bekommt, auch auf Theo gehen könnte.
Aber würde grundsätzlich Sinn machen weil Frimpong und De Ligt, sowie Araujo und Gutierrez bzw. Theo sofort ohne sprachliche Barrieren agieren könnten ( + Zubimendi ).

Ist aber mal mindestens ein guter Ansatz! 🙂

Wenn die Spieler so gut wären, daß man 340-380 Mio für sie bekommen würde, könnte man sie auch behalten.
Spieler mangels Klasse loswerden zu wollen, ist nie gut für den Marktwert.

Die Klasse ist ja schon eingepreist. Die Marktwerte sind ja dynamisch.
Und wir reden hier ja immer noch über amtierende deutsche Meister und CL-Viertelfinalisten.
Das wirkliche Problem wird sein, die Spieler von einem Wechsel zu überzeugen und zeitgleich einen Abnehmer zu finden. Da hat Brazzo einfach damals keinen super Job gemacht – solche Dinge können einem Umbruch dann auch zum Verhängnis werden.

Das sehe ich genau wie Du.
Beispiel: Gnabry hatte in der Vergangenheit einen Marktwert von 70 Mio und heute nur noch 40-45 Mio.

Unser täglichen Phantasie trimbo gib uns heute 😂😂

Im Zusammenhang mit Bayern Muenchen finde ich den Begriff ” faktenbasiert” hoechst amüsant. Das Letzte, was den Patriarchen interessiert, und um den geht es, sind ( objektive) Fakten. Eberl wird ihm beim wöchentlichen Treffen am See seine Ideen vortragen und der Patron wird ” faktenbasiert” entscheiden. Die Kriterien, das ( Anforderungs) Profil, sowohl fuer den Trainer wie auch fuer die Spieler wuerde mich interessieren. Also das, was am Ende! entscheidet, auch wenn der Patron den Kandidaten so gar nicht mag. Woran die “Experten” dann ” erkennen”, wen sie da warum tatsaechlich verpflichten, waere auch spannend. Da wuerden einige Groupies vom Stuhl fallen, wenn sie das wuessten. Mitunter sieht es mehr nach Versuch und Irrtum aus. Zumal es ja nicht nur um die Passform auf der angedachten? Position ankommt, sondern auf das Verhalten in kritischen Situationen und die zur und in der Mannschaft. Wenn dann noch dazukommt, ob nach der Anhörung von etwa 10 Funktionären, der ( unwichtige) Trainer immer ausgenommen, der Bildzeitung ( Falki) und Sky ( Pletti) der Patron ihn 1. kennt und 2.gut leiden kann, seinen väterlichen Segen erteilt, wird es schwierig. Nur fuer Herrn Bazi : Das ist alles nur Satire. Real laeuft es natuerlich voellig sachorientiert und professionell ab, wie jeder sieht.

“Im Zusammenhang mit Bayern Muenchen finde ich den Begriff ” faktenbasiert” hoechst amüsant. Das Letzte, was den Patriarchen interessiert, und um den geht es, sind ( objektive) Fakten. Eberl wird ihm beim wöchentlichen Treffen am See seine Ideen vortragen und der Patron wird ” faktenbasiert” entscheiden.”

Und das weißt du woher? Wie immer nur unsinnige Aussagen, für die es null Belege gibt.

Grundsätzlich schonmal gut das 10-15 mio frei werden wenn Choupo-moting und Sarr von der Gehaltliste verschwinden. Beide Abgänge müssen auch nicht ersetzt werden. Das Geld darf dann gerne in den neuen Vertrag von Musiala gesteckt werden

Mit Kaderplanung hast du nicht viel am Hut. Für Sarr hat man genug Alternativen. Für CM braucht man eigentlich ein Update. Sonst wäre das fahrlässig.

Und Tel setzt du weiter auf die Bank?

Hoffe er gibt durchschnittspielern auch nur durchschnitts Verträge.
Und keine HS Verträge.

Naja, der Maxl sollte langsam mal liefern…. Der Beweis dass er seinen Vorgänger übertrifft steht aus.