FC Bayern News

“Minimum” für Bayern fehlt: Experte wird bei Zidane deutlich

Zinedine Zidane
Foto: Getty Images

Bei der Trainersuche des FC Bayern wurde auch immer wieder Zinedine Zidane als Kandidat genannt. Ein TV-Experte hält den Franzosen aber nicht für einen geeigneten Kandidaten. Das hat auch einen Grund.



Lothar Matthäus würde Zinedine Zidane von der Kandidatenliste bei der Trainersuche des FC Bayern streichen.

Der Rekordnationalspieler sagte der BILD dazu: “Ein ganz großer Name, aber er gehört nicht mehr zu meinem Favoritenkreis. Er war Weltmeister, Europameister, Weltfußballer, hat als Spieler alles erreicht und war bei Real auch als Trainer sehr erfolgreich. Seine Erfolge würden also gut zum FC Bayern passen.”

TV-Experte Matthäus schränkte jedoch ein: “Aber man muss auch die Sprache sehen. Englisch sollte schon das Minimum sein, was man als Trainer bei Bayern sprechen muss.”

Zidane gewann als Trainer dreimal die Champions League

Zidane tut sich mit dem Englischen schwer. Mehrmals hieß es über ihn, dass er wegen der Sprachbarriere selbst gar keinen Verein aus Deutschland oder England übernehmen wolle. Neben seiner Muttersprache Französisch spricht Zidane noch Spanisch und Italienisch.

Andererseits könnten sich die Bayern mit Zidane einen echten Weltstar sichern. Als Profi gewann der heute 51-Jährige praktisch alles. Als Trainer holte er mit Real Madrid unter anderem dreimal die Champions League.

Lothar Matthäus
Foto: IMAGO

Beim FC Bayern galt lange die Devise, dass der Cheftrainer auch Deutsch sprechen sollte. Jedoch erklärte FCB-Präsident Herbert Hainer dazu kürzlich: “Kein Deutsch zu sprechen ist für uns kein Ausschlusskriterium. Wir suchen nach der besten Lösung für den FC Bayern, haben zudem eine internationale Mannschaft. Zudem kann ein Trainer auch non-verbal agieren.”

Als Top-Kandidat bei der Suche nach einem neuen Bayern-Coach gilt derzeit Roberto De Zerbi von Brighton & Hove Albion. Der Italienier spricht auch kein Deutsch, kann aber spätestens seit seiner Tätigkeit in der Premier League zumindest auf Englisch kommunizieren.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
24 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Loddar weiß, wovon er spricht.

Hahaha, geil!!!!

comment of the Season.

GG LotharM

Genau so einen braucht der FC Bayern!!! Das ist eine Autorität!! Da kann keiner von den derzeitigen Spielen mit halten!! Fragt sich überhaupt, ob er sich so ein Haufen antut!!

Es lag mir auf der Zunge, als ich in die Kommentarsektion runter scrollte.

Passender kann man es nicht schreiben.

Lothar ‘is heavy on the wood way!’

Na, wenn der “Journalist” Lodda das sagt..

Da hat der Loddar mal recht. Wie soll das funktionieren? Es müsste permanent ein Dolmetscher dabei sein und übersetzen. Völliger Unfug.

Coman, Upamecano, Tel, Boey, Mazraoui, Choupo-Moting.
Ausserdem haben Gnabry und Sane Väter aus französisch-sprachigen Heimatländern.
Es würde wahrscheinlich sogar besser als Englisch funktionieren.

Trapp konnte auch kein Deutsch. Oder habt ihr das Gefühl, Litti und Buchwald konnten Japanisch als sie in die J-League gingen? Sprachen kann man lernen. Dazu kann Zidane Ribery als Co. mitnehmen. Das Team braucht jetzt eine absolute Respektperson als Trainer, auch und gerade für den bitter nötigen Umbruch. Dazu brächte Zidane neue Fans, Sponsoren und wohl auch Topspieler an die Isar. Bei allem Respekt: wer ist De Zerbi? Der spricht zudem auch kaum Deutsch.

Das Beste an Trap war die „was erlaube Struntz“-PK. Sportliche Erfolge bescheiden, aber ein Super-Typ. Mit der Sprache, das ist nicht unwichtig.

Stimmt, hätte Bayern noch deutsche Leistungsträger, wäre das tatsächlich ein Argument. Bei den ganzen Franzosen ist das er kein deutsch spricht allerdings irrelevant…

Naja Matthäus spricht doch selbst nur gebrochenes Englisch🤷🏼‍♂️ hat ihn in Madrid oder Mailand, Hauptsache Italien bei ihn auch keiner gestört 🤷🏼‍♂️

Dieser Spruch ist von Möller

So, so. Ein Trainer kann auch non-verbal agieren, Herr Hainer. Wie stellt man sich das vor?. Soll Zidane uns Mit seinen Augenbrauen und Augenzwinkern zum cl Titel coachen?😅

Wobei ein stummer Zidane sicherlich besser für die Stimmung ist als ein redender Tuchel.

Last edited 16 Tage zuvor by René

Der letzte Satz war 🏔🏞🪡🔪📍⛏️🪛🗡💉

Loddar käme als Bayern-Drähna nie in Frage!

Joop, weil er auch kein englisch spricht und deutsch, naja.😜

Stimmt absolut was L.Matthäus da sagt.
Finds dann doch bedenklich wenn in einem angeblichen Fan Forum oder was das hier sein soll, öfter mal jemand wie Matthäus belächelt wird. Seine Anlaysen und Äußerungen sind fast immer fundiert und richtig.. Ohne Leute wie Ihn wäre das hier ein Randgruppenforum… Leute wie er haben den FCB groß gemacht! Denkt nur daran,wie er mit knapp 40 nach schweren Verletzungen noch auf hohem Niveau gespielt hat. Könnte sich so mancher des aktuellen, zu großen Teilen, Söldnerhaufens mehr als eine Scheibe abschneiden

Eigentlich ist es ja egal, die letzten 3 trainer haben sie auch nicht verstanden obwohl die alle deutsch können….

Loddar hat recht.

— “Ein Trainer kan auch nonverbal agieren”– (HH)

HH– der größte FCB-Präsident aller Zeiten!
Der Satz zeigt mal wieder, wo es bei uns wirlich klemmt: es ist die Führung.

ZZ will keinen Verein mahr übernehmen. Für ihn kommt nur die frz. Nationalelf in Frage. Und der Posten ist derzeit mit Deschamps gut besetzt.
So war es gestern in einem anderen Portal– ich glaube “Transfermarkt”– zu lesen.
ZZ als potentieller neuer FCB-Trainer war von Anfang an eine noch größere Ente als Alonso.

How was IT with the Stones werfen If you ist in the Glasshouse.. wenn das eigene englisch Not the Yellow fron the egg ist.. 😉

Zidane, Ribery, Gerland
Reicht, wenn zwei davon Deutsch können, die auch für Mentalität und Identifikation mit dem Verein stehen. Und der andere hat Autorität.

I hope, we have a little bit lucky! …oder so ähnlich, äußerte sich doch Loddar 😅 na vielleicht hilft uns ja das für die nächste Saison !

Sebastian Mittag

Sebastian Mittag

Chefredakteur
Sebastian ist Chefredakteur bei FCBinside. Zuvor war er in gleicher Rolle bei SPOX und GOAL tätig, davor zuletzt als Head of Video bei SPORT1. Der gebürtige Münchner verfolgt den FC Bayern schon seit seiner Kindheit und sah Hunderte FCB-Spiele live im Stadion.