FC Bayern News

Trotz aufsteigender Form: Gnabry bleibt ein Verkaufskandidat beim FC Bayern

Serge Gnabry
Foto: IMAGO

Serge Gnabry gehört zu den größten Pechvögeln in dieser Saison beim FC Bayern. Der 28 Jahre alte Offensivspieler plagt sich mit zahlreichen Verletzungen herum. Aktuellen Meldungen zufolge könnten sich die Wege zwischen den Münchnern und dem Flügelflitzer im Sommer trennen.



Mit fünf Tierbeteiligungen in den letzten fünf Spielen gehörte Serge Gnabry in den vergangenen Wochen zu den Top-Performern beim FC Bayern.

Umso bitterer ist die Tatsache, dass sich der Außenstürmer unter der Woche beim Champions-League-Duell gegen den FC Arsenal einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen hat und dem deutschen Rekordmeister erneut mehrere Wochen fehlen wird.

Es ist nicht die erste Verletzung von Gnabry in dieser Saison. Hüftprobleme, ein Unterarmbruch und eine Muskelverletzung haben bereits dazu geführt, dass der deutsche Nationalspieler über 100 Tage pausieren musste und insgesamt 20 (!) Spiele in dieser Saison verpasst hat.

Bayern setzt Gnabry auf die Streichliste

Auch wenn die Formkurve in der Rückrunde stetig nach oben gezeigt hat, bei Gnabry bleibt dieser ein Kandidat für einen Verkauf im Sommer, wie BILD-Fußballchef Christian Falk und sein Kollege Tobi Altschäffl im Podcast Bayern Insider berichten.

Das Problem: Gnabry hat bei den Bayern einen “großen Vertrag”, der bis 2026 gültig ist und will nicht unbedingt den Verein vorzeitig verlassen. Gerüchten zufolge verdient dieser aktuell knapp 18 Millionen Euro pro Saison und gehört damit zu den Top-Verdienern an der Säbener Straße.

Laut Falk und Altschäffl macht das Gehalt einen Wechsel im Sommer kompliziert. Die Münchner werden kaum einen Verein finden, der bereit ist, Gnabry erneut solch ein Salär anzubieten.

Der Marktwert des gebürtigen Stuttgarters wird von Transfermarkt auf 45 Millionen Euro taxiert. In diesem Bereich dürften sicherlich auch die Preisvorstellungen der Bayern liegen.

Interessant ist: Mit Chris Führich vom VfB Stuttgart hat der FCB bereits einen Gnabry-Nachfolger ausfindig gemacht.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
32 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

so ein Tier 😅

Verstehe deinen Kommentar nicht. gehts auchg etwas aussagekräftiger?

Zu Gnabry: Ich würde ihn nicht auf eine Verkaufsliste setzen. Grundsätzlich gesprächsbereit zu sein, wenn ein gutes Angebot kommt, ist was anderes, als einen Spieler aktiv loswerden zu wollen.

Persönlich finde ich, wird er zu kritisch gesehen. Sein Paris-Trip fliesst scheinbar immer noch in seine Bewertung ein. Obwohl man seit 2 Jahren keine “Glamour-News” mehr von ihm gehört hat. Er hat das abgestellt.

Zu seiner Spielweise: Er ist kein Ballzauberer. Aber trotzdem extrem effizient. Nüchtern betrachte ist er deutlich effizienter als z.B. Coman.

Natürlich war die Triple-Saison 2019/20 seine bisher beste Saison. Das war weltklasse. In 31 Buli-spielen 23 Sores, davon 12 Tore und in 10 CL-Spielen 11 (!!) Scores. Davon 9 Tore.

Richtig durchwachsen war aber nur seine Saison 2020/21, wo er in 27 Buli-Spielen trotzdem 15 Scores geliefert hat. Davon 10 Tore. In der CL nur 1 Score.

Aber in den vergangenen Jahren kommt er mir ehrlich gesagt immer deutlich zu schlecht weg.

In der Saison 2021/22 hat er alle 34 Bundesligaspiele bestritten, 19 Scores geliefer, davon 14 (!!) Tore. In der CL bei 8 Einsätzen 4 Scores.

Verangene Saison, 2022/23, ebenfalls 34 Bundesliga-Einsätze, 20 Scoren, davon 14 Tore und damit bester Torschütze seiner Mannschaft.

Heuer viel verletzt. Ja. Trotzdem bei 9 Buli-Einsätzen 4 Scores, davon 3 Tore. Und in der CL bei 5 (Teil-)Einsätzen 2 Tore – davon der wichtige Ausgleich bei Arsenal.

Wir müssen uns drüber klar ein: Gnabry ist kein Mittelstürmer. Die trockene Biilanz ist die eines absoluten Stammspielers, der selbst in Jahren, in denen er angeblich total neben der “Spur” ist immer noch eine massiv bessere Statistik liefer wie beispielsweise Chris Führich, der aktuell in der mit ABSTAND besten Saison seiner Karriere nicht Gnabrys Stats erreicht.

Würde mir wünschen, dass wir unsere Spieler nicht immer schelchter reden als sie sind. Im Rückspiel gegen Arsenal wird Gnabry extrem FEHLEN. Meine ich ernst.

Losgelöst davon, dass ich SG grundsätzlich anders bewerte als Du, kann ich Deinen letzten Satz nur unterstreichen: gegen Arsenal wird er brutal fehlen!

Arsenal ist eine spielstarke Mannschaft, die das Spiel gerne selbst bestreitet und der FCB wird wieder auf defensive Stabilität und Umschaltmomente gehen müssen. Um ballorientiert mitzuspielen reicht unser vorhandenes MF einfach nicht.

Gnabry ist neben Sane der beste Umschaltspieler im FCB Kader. Er hat Athletik, Zug zum Tor und Abschlussstärke. Man kann nur hoffen, dass Sane ganz schnell seine Torgefahr aus der Hinrunde findet, ansonsten wird´s blöd.
Kane fehlt der Speed für das Umschaltspiel, Coman die Torgefahr und Musiala die Physis gegen die defensiven Schränke von Arsenal.

Könnte mir vorstellen, dass TT das Offensivkonzept ändert und vorne nicht 3-1 spielen lässt sondern mit zwei Zehnern in den Halbpositionen und zwei Stürmern davor, einer vielleicht etwas tiefer als der andere, aber tendenziell eher mit Doppelspitze.

Würde Pavlovic neben Laimer ins MF stellen, davor Goretzka und Musiala – und in die vorderste Reihe Sane und Kane.
Kane und Goretzka können auch fließend miteinander Positionen tauschen, mal lässt sich Kane fallen und macht das Spiel und Goretzka geht mit seiner Dynamik und Athletik mit vor, mal umgekehrt.

Aber das typische FCB 3-1 sehe ich gegen ARS ohne Gnabry bei uns nicht.

Da werden einige Peronalien interessant werden.

Pavlovic wird wohl wieder Spielen. Denke ich auch.

Davies ist gesperrt. Ich könnte mir vorstellen, dass er NICHT vom naheliegenden Guerreiro ersetzt wird, sondern dass Mazraoui links hinten spielen wird.

So gesehen wäre dann auch Guerreiro ein denkbarer Ersatz für Gnabry.
Ich bin mir nicht schlüssig, ob uns Arsenal beim Stand von 2:2 den Gefallen tun wird, uns zu vielen Umsachltmomenten kommen zu lassen.

Vielleicht überrascht uns Tuchel mit einem der Haudegen in der Startelf – also Müller oder Choupo.

Richtig so. Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer – bitte nicht den Fehler aus der VVL in 2022 wiederholen.

Seine Leistungen waren meistens solide. Hauptproblem ist nunmal seine enorme Verletzungsanfälligkeit…

In den beiden vergangenen Jahren hat er jeweils ALLE 34 Bundesligaspiele bestritten.
Letzes Jahr war er bester Torschütze der Mannschaft. Im Jahr davor, war er hinter Lewandoski zweitbester Torschütze. Jeweils 14 Tore, obwohl er kein Mittelstürrmer ist.

Was hier täglich geschrieben wird, entspricht nict den Fakten.

Bitte um differenzierte Betrachtung: es geht nicht nur um die saisonübergreifende Leistung, es geht um das Fehlen jeglicher Konstanz und damit fehlender Verlässlichkeit seiner Leistung, siehe hierzu mein Beitrag.

Seine Leistungen kommen mir zu oft geballt in punktuellen Phasen und zwischen diesen Hochplateaus ist eben mal überhaupt nichts.
Wie damals 21/22 vor der VVL. Über die Saison hinweg 19 Scores – liest sich toll. Aber zur Wahrheit gehört auch, dass 13 dieser 19 in den ersten 17 Spieltagen der Hinrunde gemacht wurden und in der Rückrunde eben nur 6; von Spieltag 18 bis 27 hatte er ein Tor und eine Vorlage, also zwei kümmerliche Torbeteiligungen in 10 (!) Spielen und man wollte ihn im Sommer abgeben. Erst seine 5 Scores in 6 Spielen zum Saisonende haben ihm die VVL beschert.
Letzte Saison war ähnlich: starke 20 Scores in der Liga – super. Aber: zwischen Spieltag 16 und 29 hat er in 14 Spielen auch wieder nur ein Tor und eine Vorlage geliefert und ist erst wieder in den letzten 5 Spielen aufgewacht.

Gnabry hat tolle Leistungsplateaus, schmiert aber dazwischen mal gerne 10 Spiele lang komplett ab und ist deshalb kein Spieler auf den man verlässlich bauen kann.

Du, ich will dir da gar nicht widersprechen.
Du hast da nicht unrecht. Ich will die Personalie gar nicht so “verkopft” angehen.

Ich denke nur, wenn ein Spieler in den vergangenen beiden Saisons jeweil in 34 von 34 Bundeslugaspielen eingesetzt wurde – und auch in den beiden Jahren davor einmal 27 Bundesligaspiele und das ander mal 31 Bundesligaspiele bestritten hat, dann kann man NICHT sagen, dass er immer verletzt ist. Weil es FAKTISCH FALSCH ist.

Heuer ist er viel verletzt. Dass stimmt.

Bezüglich seiner Stats: Er unterliegt Formschwankungen. Die Gründe dafür können vielfältiger Natur sein. Ich will ihn da gar nicht in Schutz nehmen.
Gerade in der Phase nach dem Paris-Trip wirkte er fast pummelig. Da hat aber der Eindruck etwas getrogen. Damals hat er einfach falsch trainiert, weil er ZU VIEL wollte. Er ist ein kleines dynamisches Paket. Wenn der 3-4 Kilo zu viel Muskelmasse drauf hat, funktioniert das Gesamtpaket nicht mehr. Da sah er “fett” aus, obwohl ers nicht war.

Wir müssten ebenfalls drauf schauen, wie viele Bälle er in seinen “schlechten Jahren” nicht gekriegt hat. Einfach weil Lewandowski JEDEN Ball gekriegt hat. Woher glaubst du, sind Leweandowski 41 Tore gekommen? Das waren zum Teil absurde Staffetten, nur um Ende Lewandowski den Torschuss zu ermöglichen. Das war 20/21 so. Und auch 21/22. Da hätetn jeweils in der RR am auch 2-3 zusätzliche Gnabry-Tore sehen können. Egal.

Trotzdem will ich seine Leistung nicht beschönigen. War nicht immer genial.
Da könnten wir uns aber dann vergleichsweise beliebig die Stats von sehr vielen Bundesliga-Offensivspielern, wie Malen, Reus, Führich, Hofamann, Adli,… oder wem auch immer anschauen. Wer ist denn konstant besser!?

Oder auch international mal vergleichen, mit einigen, teils megateuren Spielern wie Antony, Gakpo, Jota, Doku, Martinelli, Raphinha, etc. Natürlich. Alle Spieler sind etwas andere Spielertypen – trotzdem iwo vergleichbar sind die schon.
Die haben weder bessere Stats, noch sind die konstanter. BEI WEITEM NICHT! Gnabry ist erheblich konstanter als die alle! Fakt.

Rodrygo steht heuer nach 30 Spieltagen bei 15 Scores (davon 10 Tore!). 9 davon (6 Tore!) hat er binnen 5 Spieltagen geliefert. Ist das konstanter.
Dembele hat in 23 League1- Spielen für PSG 1 Tor erzielt. Letzet Saison in 25 LaLiga-Spieln für Barca 5 Tore.

Wir sollten das war Gnabry einfach etwas sachlicher betrachten. Er ist nicht Messi.
Aber ein Kannix ist der auch nicht. Das Gras ist woanders nicht immer grüner.

Last edited 1 Monat zuvor by LaBonbonera

Mir ist nicht ganz klar was diese Spekulationen wieder sollen. Hier entscheidet nur einer und der heisst GNABRY. Zumindest solange er Vertrag hat. Mals abgesehen von seinen vielen Verletzungen, sobald er fit war, hat er auch konstant die Bude getroffen. Und zwar öfter als ein Müller, Coman oder Sané etc.. Ob 18 Mio. bei der Verletzungshistorie gerechtfertigt sind, ist eine andere Geschichte. Dazu gehören aber 2, einer der das fordert und einer der so bl.öd ist das zu bezahlen. Aber das können sie beim FCB, sollten sich dann aber auch nicht beschweren und an Verträge halten.

So ist es. Deshalb wird es auch keinen “Mega-Umbruch” geben, wie ihn die üblichen User hier Tag für Tag fordern.

Wie man gegen Arsenal gesehen hat, ist das aus Qualitätsgründen auch überhaupt nicht notwendig. Es braucht einfach einen Trainer, der seine Taktik an den vorhandenen Kader anpasst und die Mannschaft richtig begeistern kann. Dann ist man auch mit Spielern wie Gnabry international immer konkurrenzfähig.

Die BILD hätte es aber gerne anders – deswegen schreiben sie ja auch dauernd wer Verkaufskandidat ist.
Ich bin mal gespannt. ob sie das nächste Saison auch mit LEV machen – momentan sie die ja eher im BILD-Reservat.

Mit seinem Kumpel Kimmich verkaufen.
Hoffentlich findet sich ein Verein der sie nimmt.

Ja. Goretzka noch dazu.
Dann haben wir die Bruderschaft der Leistungsverweigerer entsorgt.

Richtig.

ich fand Kimmich echt stark im Letzen Monat ich hoffe er bleibt als RV , schreien zwar alle nach Frimpong aber die Realität ist das er nicht zu uns passt es gibt seine rolle nicht bei uns, und die rolle schaffen da kommt man wieder Richtung Nagelsmann 3er kette Experimente

Richtig so. 5 gute Spiele pro Saison und Haare schön reicht nunmal nicht.
Dazu ständig verletzt und unzuverlässig. Tschüss und weg.

Das ist das Problem. Ein paar wenige gute Spiele pro Saison und (leider) häufig verletzt.
Mit 28 wird der FCB das letzte Mal eine attraktive Ablösesumme erzielen und gleichzeitig sein hohes Gehalt einsparen können.

Die Bayern sollte die AK bei Führich (23) ziehen. Dieselbe Aussage trifft für Gutiérrez (35, AK), Frimpong (40, AK) und Zubimendi (60, AK) zu. Als Alternative zu Zubimendi erachte ich Alan Varela von Porto als attraktiv. Er dürfte 20 Mio. weniger als Zubimendi kosten.

Geh ich komplett mit, auch mit Zubimendi und Varela.
Letzteren kannte ich gar nicht, bis der Ze ihn gestern ins Spiel brachte und hervorragend analysiert hat. Wie Du oben geschrieben hast……so wäre es schon gut!

Das liest sich echt gut, junge, hungrige Spieler mit überschaubaren Ablösen. Bin ich dabei.

Wenn Leverkusen schafft die Mannschaft komplett zusammenzuhaltwn..inklusive der Wechselkanditaten wird es lustig..werden den Kader in der breite weiter verstärken..haben wohl schon einige interessante Spieler auf der Liste zu dem 1a scouting. ..da ist Bayern extrem unter Druck..im Sommee endlich wieder richtig einzukaufen und die richtigen Spieler verkauft..tendenziell bleibt erstmal Leverkusen das non plus ultra in den nächsten Jahren..habe ich im Gefühl

Moeglich, aber abwarten. Bei aller zu gestandenen Qualitaet und der natuerlich voellig unumstrittenen Meisterschaft profitierten die Herren aus Leverkusen von einigen Umstaenden. Die Schwäche der Spitzenvereine, ein gewisses Ueberraschungsmomentum, von ihrer medialen Nische, von der Schwäche der Liga insgesamt, auch etwas vom Glueck des Tuechtigen und von der in dieser Form seltenen Glückseligkeit aller Spieler im Kader. Auf die dankbare Umarmung des Angebeteten durch den Spieler selbst bei einer Auswechslung habe ich leider vergeblich gewartet. Natuerlich ist die Mannschaft fuer Gegner, die mitspielen wollen und Räume öffnen, gefaehrlich. Wir werden sehen, wie es im zweiten Jahr der Bestaetigung laeuft. Die richtige Transferpolitik wird auch hier ein Schlüssel werden. Da kann man, wie ein anderer Verein seit einigen Jahren zeigt, einiges falsch machen.

Das Verhältnis Leistung / Gehalt stimmt nicht. Bei 13 Mio Jahresgehalt wäre das was anderes, aber da bei ihm Lust, Fitness und Form als 3 Parameter aufeinandertreffen müssen damit was sinniges bei rum kommt, da sind 19 Mio per Anno einfach zu viel. Eine typische Brazzo Verlängerung, mit den Moneten um sich werfen und sich dann wundern dass der Kader eine klassische Unwucht hat. Gut dass Eberl jetzt in erster Linie auf die Identifikation mit dem Verein schaut. Söldner gibts in Paris und die gewinnen ausser ihrer Tortenliga nichts. Bei uns müssen sich die Spieler wieder als BAYERN fühlen so wie Robbery, dann klappts auch wieder mit Titeln

Kaum hat er 3 spiele gemacht, ist er wieder verletzt.

Gnabry spielt für sein exorbitant hohes Gehalt viel zu unbeständig und ist viel zu verletzungsanfällig. Gegen seinen Ex-Club Arsenal war er natürlich sehr motiviert. Dieses gute Spiel von ihm sollte man daher nicht überbewerten.

Servus.

Vjekoslav Keskic
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Seine Leidenschaft zum FC Bayern besteht bereits seit Anfang der 90er Jahre. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Fußballliebe – dem FC Bayern.