Champions League

Halbfinal-Einzug in der Champions League lässt die Bayern-Kasse klingeln

Manuel Neuer
Foto: Getty Images

Der FC Bayern München hat es nach einem nervenaufreibenden Viertelfinale gegen Arsenal geschafft, sich einen Platz im Halbfinale der Champions League zu sichern. Dieser sportliche Erfolg wird nun auch finanziell für den Verein spürbar. Die Münchner dürfen sich auf einen erheblichen Geldsegen freuen, der weit über die sportliche Bedeutung hinausgeht.



Dank Joshua Kimmichs entscheidendem Kopfballtor in der 64. Minute des Spiels gegen Arsenal konnte Bayern den Einzug ins Halbfinale festmachen. Das ist nicht nur ein sportlich wichtiger Sieg, sondern zieht auch finanzielle Vorteile nach sich. Allein für die Qualifikation zum Halbfinale zahlt die UEFA eine Prämie von 12,5 Millionen Euro aus. Insgesamt belaufen sich die Einnahmen der Bayern in dieser Champions-League-Saison auf weit über 100 Millionen Euro, wovon 97,52 Millionen Euro direkt aus Prämienzahlungen stammen.

Die Bayern stehen nicht nur sportlich, sondern auch finanziell vor einer weiteren großen Chance. Ein Sieg in der nächsten Runde gegen Real Madrid und der mögliche Gewinn des Finales im legendären Wembley-Stadion würden die Prämiensumme weiter in die Höhe treiben. Für den Gewinn des Henkelpotts würde die UEFA noch einmal eine Summe von 20 Millionen Euro ausschütten, während der unterlegene Finalist 15,5 Millionen Euro erhält.

Geld für den Kaderumbruch

Neben den Prämien profitiert Bayern München auch von weiteren Einnahmenquellen innerhalb der Champions League. Die sechs Heimspiele der aktuellen Saison sorgen für beträchtliche Zuschauereinnahmen. Zusätzlich fließen etwa 30 Millionen Euro aus dem Marktpool in die Kassen des Klubs.

Die Finanzspritze dürfte den Verantwortlichen beim FC Bayern gerade recht kommen. Der Verein plant, im Sommer den Kader umzustrukturieren. Die Champions-League-Einnahmen bieten eine solide Basis, um die notwendigen Veränderungen im Team zu unterstützen. Obwohl die Saison unter Trainer Thomas Tuchel bisher als enttäuschend wahrgenommen wurde, könnte der Erfolg in der Königsklasse zu einem versöhnlichen Abschluss führen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
23 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Bayern tut sich keiner mehr an,
Alle Stars wollen Bayern verlassen,
man ist nicht mehr unter den Top 20 Vereinen in Europa,

Kommentare, in 3.. 2… 1….

Du hast eine 0 zu viel geschrieben

so wie hier von vielen hier dargestellt wird, steht der Verein kurz vor der Auflösung AHAHHAHA

Immer dieser inhaltsleere Neid…

verstehst du den Kommentar sicher richtig???

Junge bist du ein Horst 😂

checkst nicht mal den Kommentar.. Junge Junge

Was bist denn du für einer?

krass wie ihr alle den Kommentar nicht versteht 😀 😀 😀

Du verstehst dich selber nicht.

Zwingend erforderlich für den dringend notwendigen Kaderumbruch in Breite, Qualität, Persönlichkeit und Mentalität.

Geht alles für neue Trainer drauf.

…und erfahrungsgemäß für dessen Abfindung 12-15 Monate später.

Jetzt scheint es ja doch Zidane zu werden, der sich Verstärkungen für die Abwehr wünscht. Wäre eine positive Überraschung. Mal schauen. Ich hoffe wirklich, daß Eberl einen echten Umbruch hinbekommt. Vor allem das defensive MF und die Abwehr. Eigentlich würden 3 bis 4 wirklich gute Neue reichen. Und ein paar der Alteingesessenen abgeben. Upa, Mazraoui/Boey, Davies, Goretzka, Gnabry. Es scheint ja für alle Interessenten zu geben. Und dann halt ein paar Kaderverstärkungen für die Breite.

Last edited 1 Monat zuvor by JAS Berlin

@JAS….

Schaut man sich hier die Artikel der letzten Wochen zur Trainersuche an, dann ergibt sich folgendes Bild:

Alonso stand doch angeblich schon so gut wie vor der Unterschrift– und kam nicht.Mit JN war man sich doch praktisch schon einig — er kommt auch nicht.Also mal schön abwarten, was es mit der angeblich schon so gut wie sicheren Einigung mit ZZ wirklich auf sich hat.

Last edited 1 Monat zuvor by Johannes

SOMMER 24: ZUBIMENDI-TAH-FÜHRICH-GUIRASSY
SOMMER 25: WIRTZ

Guirassy und vor allem führich braucht bayern nicht. Führich technisch viel zu schlecht

Ganz genau…

Geld kommt ja rein. Vielleicht sollte man mal einen Sportvorstand und einen Kaderplaner einstellen (wegen Konzept, Strategie, Vertragsabschlüsse, Unterschriften und all so was).

Transfersommer 2024
Diesen Sommer sollten die Verantwortlichen daher folgende Transfers umsetzen, um das Team zu erneuern und zu verstärken.

Gutiérrez (35, AK) oder Maatsen(40)
Frimpong (40, AK)
Zubimendi (60, AK) oder Varela (40)
Führich (24, AK)
Araújo/Silva (80)
Stanisic (0)
TOTAL: 209-244 Mio.

Verkäufe
Davies (35-50)
Mazraoui (30-40)
Goretzka (30-35)
Upamecano (50-55)
Gnabry (40-45)
Boey (25-30)
Zaragozza (12-15)
TOTAL: 222-270 Mio

Kimmich: nur wenn er den Club verlassen sollte, muss sich Bayern nach einem Top-MV Spieler umsehen

Last edited 1 Monat zuvor by FCB_Trimbo

Deine Verkaufskandidaten haben alle einen gültigen Arbeitsvertrag, Glaubst du ernsthaft die gehen für weniger Gehalt zu Roma, West Ham oder Atletico oder was auch immer? Für Upa und Davies zahlt eh keiner 50 Mille. Die FCB Spieler die für Topklubs interessant sind wird der FCB nicht gehen lassen.

Im Sommer wirst Du sehen, dass der Großteil meiner Verkaufskandidaten den Club verlassen werden.

Davies -> Real
Mazraoui -> Juve, PL, Saudi Arabien
Goretzka -> Juve oder PL
Upamecano -> PSG, ManU, Chelsea
Gnabry -> Arsenal, ManU, Tottenham, Chelsea
Boey -> PL Mittelfeld, Frankreich
Zaragozza -> Spanien

Letzten Sommer wurden Mané, Hernandez, Pavard, Gravenberch auch erfolgreich verkauft!

Tim Schoster
Tim hat "Sport-, Medien- und Kommunikationsforschung" im Master an der Deutschen Sporthochschule Köln studiert und arbeitet als PR- und Marketingmanager. Seine Leidenschaft für den FC Bayern besteht seit der Kindheit und man trifft ihn oftmals in der Kurve des Vereins an – ob zuhause, auswärts oder international!