FC Bayern News

Scholl erklärt: Darum scheiterte Tuchel beim FC Bayern

Thomas Tuchel
Foto: IMAGO

Im Sommer endet die Amtszeit von Thomas Tuchel beim FC Bayern nach nicht einmal anderthalb Jahren. Ex-Bayern-Spieler Mehmet Scholl äußerte sich nun zu den Gründen für die wenig erfolgreiche Zusammenarbeit.



Im März 2023 sah die ehemalige Bayern-Chefetage um Hasan Salihamidzic und Oliver Kahn die sportlichen Ziele des Vereins gefährdet und entließ durchaus überraschend Julian Nagelsmann. Man war sich damals sicher, in Thomas Tuchel den perfekten Trainer für die großen Ambitionen des deutschen Rekordmeisters gefunden zu haben.

Rund ein Jahr später sind Kahn und Salihamidzic beim FCB längst Geschichte – und auch die Trennung von Tuchel zum Saisonende steht bereits fest. Ironischerweise könnte ausgerechnet Julian Nagelsmann zum Nachfolger seines eigenen Nachfolgers werden. Doch warum scheiterte Thomas Tuchel überhaupt in München?

Scholl sieht die Kaderqualität als Hauptproblem

Zur Frage nach dem “warum” äußerte sich nun auch Bayern-Ikone Mehmet Scholl in der BILD-Sendung “Reif ist live”. Für ihn sind die Qualitäten Tuchels unstrittig: “Ich habe zu wenig Interna, aber Tuchel hat bei seinen Vereinen vorher Weltklasse-Spieler trainiert, hat mit großen Spielern auch Großes gewonnen. Er hat qualitativ sehr gute Kader gehabt und weiß, was man braucht, um auf dem höchsten Niveau zu bestehen”, erklärte der Europameister von 1996.

Mehmet Scholl
Foto: IMAGO

In München sei die Situation jedoch eine andere gewesen. “Er hat von Anfang an gesagt: ‘Für die Ziele, die wir haben, ist der Kader zu dünn und der und der Spieler nicht gut genug.’ Er hat nach Verstärkungen geschrien und sie nicht bekommen”, analysierte der 53-Jährige.

Druck für Kimmich “zu groß”

Insbesondere den Wunsch nach einem neuen defensiven Mittelfeldspieler hatte Tuchel immer wieder zum Ausdruck gebracht – jedoch ohne Erfolg. Eine Doppelsechs bestehend aus Goretzka und Kimmich habe jedoch nie zu seinen Vorstellungen gepasst.

“Er hat auf der Position andere Ansprüche. Goretzka ist ein unfassbar wertvoller Mannschaftsspieler. Kimmich hat sich als Stratege versucht, aber die Last und der Druck wurde für ihn zu groß. Goretzka hat ihn auf dem Platz unterstützt, konnte ihn aber auch nicht so wirklich auffangen. Deswegen hat die Konstellation nicht mehr gepasst”, erklärte Scholl.

Außerdem glaubt der 36-malige Nationalspieler, dass Tuchel und die Mannschaft nie wirklich zueinander gefunden haben. “Es wirkt nicht so, dass sich die Spieler wohlfühlen oder befreit aufspielen”, so Scholl. Das sei in Leverkusen unter Alonso anders. Dort habe “jeder hat Freude, jeder will den Ball, jeder will was probieren. Jeder darf er selber sein.”

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
58 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Hier scheitern fast alle Trainer, weil die Spieler Mimosen sind und sich jederzeit am See ausheulen können. Ausserdem haben wir eine unfähige Marionettenführung und den Mops vom See, der alles steuert wie vor 30 Jahren und sich null weiterentwickelt. Und damit auch den Verein blockiert. Dazu völlig versaute Transferphasen und peinliche Aussendarstellung.

Fällt es dir so schwer einen Kommentar ohne Beleidigung zu verfassen?
Es gibt im Moment definitiv einige Probleme und ich bin überzeugt das diese gelöst werden.
Nichtsdestotrotz sind wir 11 Jahre in Folge Meister geworden, 2x CL und aktuell trotz der Probleme im CL Halbfinale.
Einige hier tun so….als wären wir ManU, Chelsea, Barca oder Juve.
Bis auf Real und City fallen mir wenige Vereine ein, wo seit Jahren sehr gut gearbeitet wird.
Wenn man die Ausgaben von City nimmt, würde ich nur noch Real Madrid herausstellen.

Sonst haben die ganzen “Großen” doch wesentlich mehr Theater und Baustellen als wir.

Nein. Unsere Führung ist grauenhaft.
Seit Jahren. Seit der Rückkehr des Don.

Wie mehrfach gesagt, du kannst dich im Verein einbringen und die Probleme konstruktiv anbringen. Ein sehr großer Bestandteil der Bayern Fans und Mitglieder sind mit der Vereinsführung und im besonderen mit UH zufrieden. Das heißt nicht, dass sich unzufriedene Minderheiten nicht gehört werden sollen. Die Frage dabei ist, wie polemische und populistische Kommentare, garniert mit Beleidigungen, in einem Forum dazu beitragen? Ich hoffe, dass du deinem Sohn ein anderes Mindset mitgegeben kannst…

Ich habe meinem Sohn folgendes mitgegeben:

Sei kein Jasager. Verehre keine Götzen und Säulenheilige. Hab eine eigene Meinung, und steh dazu.

Kurz gesagt: werd kein naiver, blinder Fanboy. Und bitte kein BVB Fan.

Du hast ernsthaft Kinder und bist trotzdem durchgehend im Internet als “G Punkt Hösenmaar” unterwegs und hetzt gegen dir völlig fremde Fußballspieler? Das ist eigentlich nur noch traurig…

Sehr treffend formuliert 👍👍👍 Versand nützlich hat dieser Mensch mit dem jämmerlichen Namen sonst nix zu melden und führt ein freudloses Leben, wo ihm diese Seite eine gewisse Beachtung bietet (glaubt er).

Stimme dir unbedingt zu!!!

Inhaltlich ok… aber es geht um die Umsetzung… redet ihr zuhause auch mit Beleidigungen?

Erspare uns dein rosa rotes gesülze und mach mal die Augen auf! Dann würdest du evtl erkennen, was seit Jahren in der Vereinsführung schief läuft.

@Tom10

Inhaltlich hat “G…” aber recht.
Die 11 Meisterschaften in Folge täuschen über eines hinweg: mindestens 4 der letzten 6 Meisterschaften sind nicht wegen unserer Klasse errungen worden, sondern wegen der Schwäche der Konkurrenz.
Das hat unsere Clubleitung in falsche Sicherheit gewogen.

Gestern schreibt hier “fcb31”: Wieso Kaderumbruch? Der Kader wäre top. Nur RM und ManCity wären aktuell vielleicht noch einen Tick besser aufgestellt.
Kaum gibt es mal wieder einen Erfolg gegen einen Großen– AS– da wird die eigene Mannschaft schon wieder völlig überschätzt.
RM und ManCity sind nicht nur einen Tick besser aufgestellt als wir. Sie sind wesentlich besser aufgestellt.
Und “fcb31” hat Leverkusen vergessen. Wer uns 16 Punkte distanziert, der ist ebenfalls besser aufgestellt als wir.

Die Mannschaft ist nur noch partiell zu großen Leistungen fähig.
Sie will nur noch partiell.
Und deshalb ist ein Umbruch nötig.

“Da müssen sie die Mannschaf fragen”, hat TT diese Saison oft gesagt, wenn er sich eine schwache Leistung nicht erklären konnte.

Die Mannschaft wollte einfach nicht.
Und da ist jeder Trainer machtlos.

TT ist hier keineswegs gescheitert.
Er hat als erster Trainer seit HF (2000) wieder das L-Halbfinale erreicht. Und wer weiß, wie weit es noch geht.
Und das mit dieser Mannschaft.

Das checken die halt nicht. Es wird auch zu viel mit Hoeneß in Verbindung gebracht und gesagt “wo stünde der FCB ohne ihn”.

Dabei waren es vor allem Beckenbauer (1994 – 2009 Präsident) und Rummenigge (1991 – 2002 Vizepräsident, 2002 – 2021 CEO), die den FCB auf ein anderes Level gehoben haben.

Hoeneß steht eher für das Altbackene der 80er/90er und hat sich gefühlt kaum weiter entwickelt. Als Manager hat er immer querbeet mittelmäßige Spieler gekauft und gehofft, einer wird schon. Er hat aber nie eine Marke FC Bayern geschaffen, wohin internationale Top-Spieler liebend gern spielen würden. Das ist mit ein Grund, warum der FCB sehr hohe Gehälter sogar für die 2. Reihe zahlen muss. Sonst kommt halt kein Hernandez und Co.

Ist viel wahres dran.

Lächerlich sind die Leute, die behaupten, daß Uli Hoeneß den FC Bayern allein zu dem gemacht hat, was er ist! Vor allem Rummenigge hat einen großen Anteil daran und er und Beckenbauer wurde Anfang der 90 er Jahre vom damaligen Präsidenten geholt, weil es nicht gut lief, zum Unmut von Uli Hoeneß!

Vollkommen richtig

@Pit

Korrekt.
Haben viele hier mittlerweile aber offensichtlich vergessen.

Danke. Die Vergoettlichung gehoert zum Wesen eines Groupies dazu. Leistungen anderer fallen genauso weg wie die Rolle des Zufalls resp Gluecks. Posthum wird alles zum Plan erklaert. Aber selbst die realistische Einordnung des Beitrages, nicht dessen Negierung, wird zur Blasphemie. Von der Frage, wie es heute, 2024, aussieht, ganz zu schweigen.

Kann man so stehen lassen.
TT hat dem Patroenchen an die Karre hep…..und ergo muss er gehen wie Sammer vorher auch.
Scholli hat voellig Recht.
Der Kader ist in den letzten Jahren immer schwaecher geworden ( Sane, Hernandez, Tolisso, Upa, Kim, Laimer, Sarr, Mane, Choupo, Boey, Sommer waren letztendlich keine Verstaerkungen und ergo hat TT dann gar keine andere Wahl als gegen Arsenal / Real/ PSG oder Real den Bus parken zu lassen.
Mehr ist mit dem Kader nicht drin.

Welch ein schäbiger Mensch! Die Eltern tun mir richtig leid!

Von welcher Sportart sprichst du Kasper?

Ich bin von Fussball.
Du kennst Dich eher mit Poperzen ausschlabbern aus.

Er hat den Auftrag Bayern runter zu wirtschaften. Und das macht er gut. Erst holt er Kahn und salihamidzic. Und nun kauft er nur noch Mittelmaß ein, so wie den MegaLooser Kane!

De Jose miass nu ran. Des is a Trainer uand a Weltmann. Der kommt nett wie de Nagelsmann miat dem Tretroller zum Training. De Jose lässt die Spuiler Liegestützen machen wenn’s net spurn.

Was redest du Hinterwäldler von nem Weltmann?

De Jose kommt mit oan Bentley zuam Training. Des hoat Stil. Der kimmt aus Portugal. Des is a Weltmann.

Wipf du bist immer Entertainment pur. Bleib hier und lass dir nichts sagen

Wipferl mit de Vanillekipferl.
Der Weltmann TT hat doch gegen die Gunners schon Mou like spielen lassen. Was willst Du denn noch mehr?

Ich hab dir schon mal geschrieben das Mourinho nicht passt weil der keinen guten Fußball spielen lässt und seine großen Zeiten auch schon 10 Jahre her sind🤪🫵🏻

Er ist nicht gescheitert !
Es liegt an einer Planlosen und unfähigen Führungsetage

Korrekt

Wir stehen im Halbfinale der CL und noch immer wird über die Kaderqualität diskutiert, manchen Leuten ist einfach nicht mehr zu helfen.
Die Taktik von Tuchel passt einfach nicht zum fcb, wir könnten nicht gegen Heidenheim wie gegen Arsenal spielen.

Naja, das Spiel gegen Arsenal hat mich vor allem in der zweiten Halbzeit an die Klassiker in der CL unter Jupp Heynckes erinnert.
Die Spieler haben keine intrinsische Motivation. Früher gabs halt kein Heidenheim und Co bei allem Respekt. Schalke, HSV, 1. FCK am Betzenberg. Da ist der Betzenberg immer völlig durchgedreht. Das waren Fussballfeste. Bei 10 von 18 Mannschaften denke ich mir mittlerweile, den Grill saubermachen oder das Auto in die Waschanlage zu fahren ist eine attraktive Option. Das wäre auch grsl nicht das Problem, wenn die Kids das nicht auch denken würden. Meine Kids haben auch keine Lust auf Fussball, vllt. BVB gegen Bayern. Leverkusen ist auch übertrieben überhöht, da waren jetzt auch einige Spiele dabei, die ich eher aus der zweiten Liga erwartet hätte. Darüber hinaus steht bei Leverkusen, Wolfsburg etc. noch ein Kartellrechtsverfahren aus, da die Einigung mit dem BKartA von der EU kassiert wurde.

Danke fuer den Hinweis zu Leverkusen. Bei aller berechtigten Anerkennung zeigten die letzten internationalen, teilweise auch nationalen Auftritte, dass der wichtige mentale Aspekt, die Herren sind dank ihres immer grenzwertigen Glaubens an die Unbesiegbarkeit des Trainers, aktuell unerschuetterlich und sehr glaubensfest, inzwischen den rein sportlichen ueberkompensiert. Die Frage ist, was passiert im Falle einer religiösen Erschütterung der Unfehlbarkeit. Spieler von Real und City agieren und reagieren naturgemaess anders. Sie regeln die Dinge auf dem Platz ggf selbst. L. erinnert an die erfolgreiche Kloppphase beim BVB. Das Danach ist bekannt.

Selten so einen Mist gelesen!!!Hast Du mal ein Spiel von Heidenheim gesehen?
Wohl eher nicht……
Diese ganzen selbsternannten Elite-Vereine die Du erwähnst, sind jetzt wo genau unterwegs??
Ich habe allerhöchsten RESPEKT vor den “kleinen Vereinen”👍🏻👍🏻👍🏻
Die haben keine Kohle aber die zerreißen sich für ihre Vereine!!
Sorry aber Du bist ein Fußball-Romantiker und hast nicht wirklich viel Ahnung von dem Sport!!

Natürlich wird völlig zurecht über die Kaderqualität in Frage gestellt! Da täuscht auch nicht das Halbfinale hinweg! Mach mal die Augen auf junge!

So ist es. Über große Teile der Bundesligasaison hat die Mannschaft völlig planlos gespielt. Das ist und bleibt immer auch Trainersache.

Als wenn einer wie du was von Taktik und Systemen verstehen würdest!

Was bin ich denn für “einer”, Pit?

Ein braver unkritischer Vereinssoldat, der vom realen Fußball überhaupt keine Ahnung hat!

Es ist einfach zu gut: Innerhalb einer Woche äußern ehemalige Topspieler wie Sammer, Khedira und Scholl genau das, was u.a. ich hier seit Monaten schreibe. Das muss halt einfach hart für Typen wie dich sein. Deshalb kann ich deinen Frust ja irgendwie schon nachvollziehen. 🙂

Die Kaderqualität ist gegeben und Tuchel und ist unbestritten ein Fachmann. Beide Seiten haben aber aus verschiedenen Gründen nicht zusammengefunden. Daran hat jeder Beteiligte eine Mitschuld. Der Verein wusste anscheinend nicht um Tuchels Eigenarten und Tuchel hat sich offensichtlich auch nicht mit den Rahmenbedingungen im Verein auseinandergesetzt. Somit war das Projekt Tuchel eigentlich von Beginn an zum Scheitern verurteilt. Die Transferphase im Sommer war bescheiden aber damit muss umgehen können und sich der Situation anpassen, anstatt immer zu Jammern. Der FCB ist nicht Chelsea oder PSG, die finanzielle Mittel ohne Ende haben. Dabei gilt es zu bedenken, dass Tuchel dort trotzdem gescheitert ist. Die Bayern bekommen eben nicht jeden Spieler, den sie haben wollen. Das liegt aber nicht am Verein, sondern an den Rahmenbedingungen in Europa. Unabhängig davon waren Top-Transfers in der Vergangenheit auch eher selten. Dass Tuchel mit der Mannschaft arbeiten kann, zeigt erst seit seiner Entlassung. Seine jetzige Herangehensweise hätte er von Beginn durchziehen sollen. Mittlerweile hat er sich mit der Mannschaft arrangiert und siehe da, die Kaderqualität zeigt sich….

Wo? Gegen Arsenal? In allen anderen Spielen hat sich nur gezeigt, dass die Qualität fehlt.

Das stimmt so nicht… Es gab zwischenzeitlich auch bessere Spiele. Bis zur Winterpause konnte man auch gut mit Leverkusen mithalten… Unabhängig davon, wer gegen Arsenal mithalten kann, hat Qualität. Die Aufgabe von Mannschaft und Trainer liegt darin die Qualität in jedem Spiel auf den Platz zu bringen. Das haben beide nicht konstant geschafft…

Der erste Satz ist schon fernab der Realität!

Top Kommentar!

2 ahnungsloser rosa rote unter sich 😂😂

Kleinkind… halt dich raus wenn Erwachsene kommentieren…

Der Kader hat keine Qualität, außer Kimmich und stanisic sind alle Mittelmaß, allen voran Kane, der mega looser

Ein so schlecht geschriebener Artikel 😅

Die folgende Aussage ist in meinen Augen viel entscheidender, als der nicht erfüllte Wunsch nach einer Holding Six:
“Es wirkt nicht so, dass sich die Spieler wohlfühlen oder befreit aufspielen”, so Scholl. Das sei in Leverkusen unter Alonso anders. Dort habe “jeder hat Freude, jeder will den Ball, jeder will was probieren. Jeder darf er selber sein.”
Außerdem bräuchte man noch dringender einen Spieler à la Thiago oder Alonso, als eine Holding Six, denke ich.

Der Meister Scholli, ein kleiner Esoteriker vor dem Herrn, hat vermutlich die letzten Spiele von Leverkusen nicht mehr verfolgt. Wie bereits die Bayern profitierte nun auch Leverkusen von der Schwäche einiger Mannschaften in der Liga, Bayern inklusive und von einem gewissen, normalen Ueberraschungsmomentum. Das baut natuerlich eine gewisse Mentalität auf. Schauen wir uns doch die naechste Saison an.

Darum…

huch, die YP is on!

MS hat hier völlig recht.
Mit einer Einschränkung: er ist keineswegs gescheitert. Er hat als erster Trainer seit HF (2000) das CL-Halbfinale erreicht.
Und wer weiß, was noch kommt.
Und das mit diesem Kader.

Der ” Erfolg” dieser “Mannschaft”, was natuerlich zugleich einiges zur Qualitaet aussagt, haengt unter anderem maßgeblich davon ab, welches System der Gegner praktiziert. Es ist offensichtlich, dass ihr das Umschaltspiel deutlich besser liegt, als jede Form des Ballbesitzfussballes und der Generierung von Chancen gegen kompakte Defensiven aus dem Spiel heraus. Fuer dieses Spiel fehlt es schlicht an den geeigneten, spielerisch/ technisch starken Akteuren. Für das Umschaltspiel ist die Ausstattung von hinten beginnend zwar nicht perfekt, aber hinreichend. Ohne Kimmich im MF natuerlich. Der ist fuer dieses System aus diversen Gruenden eher hinderlich. Der Fehler von Tuchel bestand allenfalls darin, nicht konsequent genug auf diesen, hier eher unbeliebten, aber fuer Titel chancen alternativlosen Fussball umzustellen. Kimmich haette natuerlich frueher nach rechts gehen muessen. Allerdings gibt es dort ein Tempo – auf links ein spielerisches Problem. Das MF ist bekannt. Die Offensive holt sich die Bälle, wenn sie nicht in der Luft hängen will, was durchaus auch funktioniert hat, obwohl alles andere als ideal. Das Problem bleibt, vermutlich schon gegen Real sichtbar, dass nicht alle Gegner wie z. B. Stuttgart, ( mit) spielen wollen. Dieses Problem ist mit diesem Kader ebensowenig zu loesen wie die Neuschaffung des Ballbesitzfussballes a la Pep. Dass die Spieler bereits bei einfacheren Paesse scheitern, von schärferen Direktpaessen abgesehen, laesst einen Dominanzfussball, dessen Grundlage ein perfektes Passspiel ist, nicht zu. Mit dem Trainer hat das nichts zu tun. Er braucht dafuer die passenden Spieler. Von hinten bis vorne.

Tuchel wurde geholt in einer schwierigen Phase des Vereins. Danach brach das völlige Chaos aus und Sportvorstand und CEO wurden entlassen. Nicht die Schuld des Trainers! Man hat trotzdem in überheblicher Weise die höchsten Ziele ausgegeben und dann nicht die entsprechenden Spieler geholt, die einfach nötig waren. Jeder hat gesehen, dass es u.a. einen defensiven 6er braucht!! Nicht die Schuld des Trainers! Dazu kam eine Verletzungsserie, die es so noch nie gab. Nicht die Schuld des Trainers! Dann hat man mal eine Saison, wo man aufgrund vieler Probleme mal nicht Meister wird (um Gottes willen…!!). Das liegt auch an Leverkusen, die einfach noch kein einziges Spiel verloren haben, was es so auch noch nie gegeben hat! Dann wirft dann einen Top-Trainer vorschnell raus, weil die Medien (die beiden frustrierten Didi und Lothar) und ein paar verweichlichte und lustlose Spieler das so fordern…! Also kein Rückgrat in der Führung. Tuchel hat sicher auch seine Fehler gemacht, aber insbesondere Führung und Spieler haben aus meiner Sicht den größten Anteil daran. Wenn alles außer jedes Jahr das Triple zu holen für die Vereinsführung ein Misserfolg ist, dann Gute Nacht! Welcher Trainer kann solche Ansprüche denn erfüllen??

Tuchel scheiterte an den BayernBossen und an dem Mittelmaß kader!