FC Bayern News

Hoeneß über Nagelsmann: “Wenn er scheitert, ist es eine Katastrophe”

Julian Nagelsmann
Foto: IMAGO

Die sportlich schwierige Phase beim FC Bayern und die Suche nach einem neuen Trainer haben zuletzt hohe Wellen geschlagen. Bayerns Ehrenpräsident Uli Hoeneß hat sich in einer scharfen Analyse zu den jüngsten Entscheidungen und der Zukunft von Julian Nagelsmann geäußert.



Beim FAZ-Kongress ließ Uli Hoeneß tief in die interne Situation und die Personalentscheidungen beim deutschen Rekordmeister blicken. Zuletzt holten die Münchner sich sowohl von Wunschlösung Xabi Alonso als auch von Bundestrainer Julian Nagelsmann einen Korb bei der Suche nach einem neuen Trainer. Angesprochen auf die Causa Nagelsmann betonte Hoeneß, dass Nagelsmann der Favorit von Christoph Freund und Max Eberl war: “Er wurde nicht durch mich und Kalle Rummenigge kontaktiert, sondern durch die neue Sportliche Führung mit Max Eberl und Christoph Freund, die das übrigens sehr gut machen, nachdem wir zugegebenermaßen unruhige Zeiten in der Führung hatten.”

Trotz der Überzeugung von Eberl und Freund, Nagelsmann für den Trainerposten gewinnen zu können, blieb dieser seiner aktuellen Rolle treu. Hoeneß kommentierte dies mit gemischten Gefühlen: “Wenn Deutschland bei der EM erfolgreich ist, war es die richtige Entscheidung von Julian. Wenn er scheitert, ist es eine Katastrophe.”

Hoeneß kritisiert beim gleichen Termin Tuchel

Neben der Diskussion um Nagelsmann sprach Hoeneß auch über die Herausforderungen, denen sich Noch-Trainer Thomas Tuchel gegenübersieht. Dabei bezieht er sich vor allem auf den Umgang mit jungen Talenten wie Davies, Pavlovic und Musiala. Hoeneß kritisierte Tuchels Ansatz, der oft dazu neigt, schnell auf dem Transfermarkt zu reagieren, anstatt auf die Entwicklung junger Spieler zu setzen. Der 50-jährige Trainer glaube nicht, dass er diese Spieler verbessern kann, was Hoeneß für falsch hält. Weiter fügte er an: “Ich meine, man sollte hart an ihnen arbeiten und ihnen Selbstvertrauen geben.”

Die Zukunft des Traineramtes bleibt weiterhin ein heißes Thema in München. Mit den Absagen von Alonso und Nagelsmann und der laufenden Suche nach einem geeigneten Nachfolger – momentan ist Ralf Rangnick im Gespräch – stehen die Bayern vor entscheidenden Wochen. Hoeneß betonte die Notwendigkeit einer baldigen Lösung: “Ich denke, wir werden innerhalb einer Woche eine Entscheidung haben.”

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
45 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Ob wir nächste Woche immer noch Artikel aus dem FAZ-Kongress bekommen? Langsam müsste doch wirklich alles ausgeschlachtet worden sein.

Erneut belangloses von UH. Für einen Privatier hat der Mann ein erstaunliches Mitteilungsbedürfnis.

Hoeneß, Hoeneß, Hoeneß. Was ist eigentlich mit den beiden Koryphäen Hainer und Dreeßen? Sind die überhaupt noch im Verein? Völlig abgetaucht. Die Beiden haben irgendwie nichts zu sagen zu nichts. Deutlich zu wenig für einen Präsidenten und einen CEO.

Ei…

HH & JCD sind beide ein Fake.

Die sind fürs Grinsen zuständig. Stecken wohl gerade im Darm von Gollum.

Das Geseiere eines alten, peinlichen und selbstgerechten Patriarchen…..

Jetzt wird der UH Auftritt da in 87 Artikel zerlegt, damit man jeden einzelnen Furz als separaten Artikel bringen kann. Super, FCBINSIDE.

Last edited 26 Tage zuvor by G Punkt Hösenmaar

Was sol das?
Ohne Uli Hoeneß wäre der FC Bayetn weg vom Fenster.
Aber einige Fanboys interessiert nur noch, wie viele Titel jedes Jahr eingefahren werden.

Die anderen Vereine haben ebenfalls gute Fußballer.
Das sollte auch mal akzeptiert werden, denn sonst braucht es keine Spiele mehr, sondern nur noch schlaues Gerede.

Ob sich andere auf Dauer so etablieren, wie Bayern, muss sich zeigen.

Allerdings bewundere ich die Fans, die zu ihren Vereinen stehen, auch wenn sie im unteren Teil der Liga angesiedelt sind.

Ob das bei Bayern so wäre, bezweifle ich.

Uli Hoeneß jedenfalls hat sein Leben dem FC Bsyern gewidmet.

Das kann man nur von Wenigen sagen.

Daher darf Uli auch sagen, was Sache ist, noch dazu wenn es stimmt!

Entschuldigung, es sollte heißen, Was soll das?

😂😂😂😂

Katastrophe ist inzwischen, wenn Hoeneß sich als Stimme aus dem Off äußert.
Einfach abschalten.

Sehr schlechte Kopie…
Kannst mal aufhören meinen Nicknamen zu verwenden? Unfassbar

Es gab hier mal einen Arzt…..fähiger Mann übrigens…..dem wurde auch der Nick geklaut. Das sind die Fanboy-Dep.pen. Falscher Ze 🙁

Last edited 26 Tage zuvor by G Punkt Hösenmaar

Jau, dottore.

Der Teufel liegt im Accent-Detail, Lothar M. Keine Cojones um es inhaltlich auszutragen, sondern stattdessen lieber Kibdergarten mit Nutzernamenklau?
Jeder im Rahmen seiner Möglichkeiten und Fähigkeiten.

Es gab hier mal einen Arzt…..fähiger Mann übrigens…..dem wurde auch der Nick geklaut.
Das sind die Fanboy-Dep.pen.

Jau dottore.

Unabhängig von Bayern, wo eine Feherwiederholung mit dem Azubi auch eine Katastrophe wäre, verlängert man einem Nationaltrainer auch nicht vor einem Turnier den Vertrag, sondern danach. Wenn man weiss, wohin die Reise geht.

Last edited 26 Tage zuvor by FCB 51

Unter einem Markus Hörwick hätte es so eine Kackophonie eines UH nicht gegeben und wenn dann als geplante Medienstrategie.

Was macht heute die gesamte Medienabteilung des FCB? Kollektiver Frühjahrsschlaf?

Ich glaube auch, dass Markus Hörwick auf der Brücke steht und überlegt zu springen. Er kommt kaum mehr hinterher die Scherben zusammenzukehren, die der Alte zu Boden wirft.

Die stellen die Mikros laut und leise, damit man auf den PKs auch möglichst wenig versteht… 😉

wer ist denn heutzutage dafür zuständig?

Es fehlt ein Markus Hörwick. Die Medienarbeit des FCB ist mittlerweile erschreckend dilettantisch.

Last edited 26 Tage zuvor by Johannes

Stimmt. Hörwick war top! Nur, was hätte es am Hoeneß Interview geändert? Er war dort nicht in irgendeiner Vereinsfunktion eingeladen.Oder? Zumal definitiv vieles richtig war was er gesagt hat.. über den Zeitpunkt kann man natürlich streiten..

Die einzige Katastrophe ist U.H MITTLERWEILE

Ich über Hoeness: Wenn er endlich mal die Klappe hält ist es ein Glücksfall.

eine Katastrophe ist es wenn die Steuerfahndung an der Haustür klingelt.

Das war jetzt ein Tip für die Steuerfahndung.

hätte bayern vor der em jn geholt und er würde bei der em voll versagen wäre es von anfang an eine katastrophe geworden…. so kanns uns wurscht sein….

Wenn man ehrlich ist, hat er vollkommen recht.

find ich gut – er bleibt bei seinem Wort und mal ehrlich was ist so schlimm daran, wenn man sagt er entwickelt keine jungen Spieler?!?

Einzig der Zeitpunkt ist ungünstig gewählt! Aber naja vielleicht wächst die Mannschaft und Trainer so noch mehr zusammen 😁

Tim Schoster
Tim hat "Sport-, Medien- und Kommunikationsforschung" im Master an der Deutschen Sporthochschule Köln studiert und arbeitet als PR- und Marketingmanager. Seine Leidenschaft für den FC Bayern besteht seit der Kindheit und man trifft ihn oftmals in der Kurve des Vereins an – ob zuhause, auswärts oder international!