FC Bayern News

Bangen um Niklas Süle: Kovac deutet Kreuzbandriss an

Niklas Süle
Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images

Schock für den FC Bayern und vor allem für Niklas Süle. Der 24-jährige Innenverteidiger hat sich beim 2:2-Unentschieden gegen den FC Augsburg aller Voraussicht nach eine schwere Knieverletzung zugezogen. FCB-Coach Niko Kovac bestätige nach dem Spiel, dass das Kreuzband im linken Knie beschädigt sei. Ob es sich um einen Kreuzbandriss handelt, wird sich erst in den kommenden Tagen herausstellen.

Die Enttäuschung über das 2:2-Unentschieden gegen den FC Augsburg rückt aufgrund der Verletzung von Niklas Süle in den Hintergrund. Der FCB-Abwehrchef verdrehte sich gegen den FCA das linke Knie und musste früh im Spiel ausgewechselt werden. Die Verantwortlichen in München zeigten sich nach dem Spiel wenig zuversichtlich.

Niko Kovac: Das Kreuzband ist beschädigt

Minutenlang wurde Niklas Süle auf dem Platz behandelt, bevor er gestützt von den Bayern-Mannschaftsärzten vom Platz humpelte. Das schmerzhafte Gesicht und die Tränen des Abwehrhünen deutet bereits an, dass es sich um etwas Schlimmeres handelt.

Bereits während des Spiels kursierten erste Gerüchte im Netz, dass Süle sich das Kreuzband im linken Knie gerissen hat. Nachdem Spiel deutete auch Niko Kovac an, dass das Kreuzband beschädigt wurde: „Es sieht danach aus, dass er schwerer verletzt ist. Wir müssen die Untersuchung abwarten, haben aber ein sehr schlechtes Gefühl. Was ich gehört habe ist, dass das Kreuzband beschädigt ist. Wir müssen jetzt schauen, ob noch andere Bereiche im Knie in Mitleidenschaft gezogen worden sind.“

Auch FCB-Sportdirektor Hasan Salihamidzic äußerte sich nach dem Spiel pessimistisch und kommentierte die Verletzung mit bedrückter Miene und sehr wortkarg: „Es sieht es leider nicht gut aus.“

Süle riss sich 2014 bereits das Kreuzband

Sollte sich der Verdacht in den kommenden Tagen tatsächlich bestätigen, wäre dies ein herber Rückschlag für den deutschen Rekordmeister. Süle hat sich zum absoluten Leistungsträger und Abwehrchef in München entwickelt und ist unangefochtener Stammspieler unter Kovac.

Für Süle wäre es nicht der erste schwere Knieverletzung: 2014 riss er sich schon einmal das Kreuzband im linken Knie. Damals fiel er knapp sieben Monate aus. Bei einem erneuten Riss droht dem Innenverteidiger nicht nur das Saison-Aus beim FC Bayern, sondern auch das Aus für die EM 2020 mit der deutschen Nationalmannschaft.