Champions League

Kovac vor dem Piräus-Spiel: Niklas Süle fehlt uns, aber wir haben die Qualitäten den Ausfall zu kompensieren

Niko Kovac
Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images

FCB-Coach Niko Kovac hat sich auf der Abschluss-PK vor dem morgigen Champions League-Spiel gegen Olympiakos Piräus zur aktuellen Lage beim FC Bayern geäußert. Der Kroate sprach unter anderem über den Ausfall von Niklas Süle und dessen Folge für den deutschen Rekordmeister. Trotz der zuletzt durchwachsenen Leistungen in der Bundesliga, geht der deutsche Rekordmeister laut Kovac voller Selbstvertrauen in das Duell gegen Piräus und möchte den zweiten Auswärtssieg in Folge in der Königsklasse.

Nach knapp dreiwöchiger Pause rollt der Ball morgen Abend wieder in der UEFA Champions League. Der FC Bayern muss auswärts bei Olympiakos Piräus ran. Mit einem Sieg gegen den griechischen Rekordmeister möchten Robert Lewandowski & Co. den Bundesliga-Frust der letzten Wochen vergessen machen. Zudem wäre ein Auswärtserfolg ein großer Schritt in Richtung Gruppensieg und vorzeitige Achtelfinal-Qualifikation. Bayern-Cheftrainer Niko Kovac hat sich auf der Abschluss-PK vor dem Spiel über die aktuelle personelle Lage beim deutschen Rekordmeister und zum morgigen Gegner geäußert.

Kovac über die Folgen der Süle-Verletzung: Wir haben mit Pavard, Boateng, Hernandez und Martinez vier Optionen

Embed from Getty Images

Der Kreuzbandriss von Niklas Süle ist ein herber Rückschlag für den FC Bayern, sowohl für das Spiel gegen Piräus, aber auch mit Blick auf den weiteren Verlauf der Saison. Laut Kovac bietet der FCB-Kader jedoch genügend Optionen um Süle zu ersetzen: „Er fehlt jeder Mannschaft, aber mit Pavard, Hernandez und auch mit Boateng haben wir drei amtierende oder ehemalige Weltmeister und sehr viel Qualität auf dieser Position, um den Ausfall zu kompensieren. Ich habe immer gesagt, dass jeder seine Spiele bekommen wird. Wir haben mit Pavard, Boateng, Hernandez und Martinez vier Spieler, die die Position ausfüllen können.“ Gegen Augsburg durfte zuletzt Javier Martinez von Anfang an ran. Ob der Baske morgen Abend erneut in der Startelf steht, wollte Kovac nicht verraten: „Die Rolle ist wie bei jedem anderen auch. Javi hat es in Augsburg sehr gut gemacht, aber auch da haben wir zwei Gegentreffer bekommen.“

Wie in den vergangenen Wochen üblich, war auch Thomas Müller (mal wieder) Gesprächsthema in Piräus. Kovac reagierte auf die Fragen rund Müller leicht genervt: „Dass er immer spielen will, ist das Naturell von Thomas Müller. Ich habe es ja immer gesagt, aber ich hoffe, dass man mich auch mal versteht. Ob er morgen spielt oder in den nächsten Wochen, wird die Zukunft zeigen. Jeder wird genügen Spiele bekommen, wirklich jeder.“

Unabhängig davon, dass es in der Liga zuletzt nicht ideal lief, hat Kovac den Anspruch im Hexenkessel von Piräus zu gewinnen. Der 48-jährige betonte aber auch, dass dies kein Selbstläufer wird: „Bayern will immer gewinnen, auch wenn es auf Reisen geht. Das wird morgen sehr schwer, sie haben gegen Tottenham ein 2:2 aufgeholt. Wir gehen mit Sicherheit nicht in ein Spiel und fragen uns ‚Was ist, wenn wir verlieren?‘. Wir wollen jedes Spiel gewinnen.“