FC Bayern News

Rummenigge über die Trainer-Suche: Flick bleibt „bis auf weiteres“ FCB-Trainer

Hansi Flick
Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images

Nach dem 4:0-Gala-Auftritt gegen Borussia Dortmund wollte sich Interimstrainer Hansi Flick nicht wirklich über dessen Zukunft beim FC Bayern als Cheftrainer äußern. FCB-Vorstandboss Karl-Heinz Rummenigge indes verriet unmittelbar nach dem Spiel, dass Flick „bis auf weiteres“ FCB-Trainer bleibt.

Die anhaltende Trainer-Suche beim FC Bayern hat in den vergangenen Tagen die Schlagzeilen beim deutschen Rekordmeister bestimmt und bleibt auch nach dem furiosen 4:0-Heimerfolg gegen Borussia Dortmund nach wie vor ein Thema in München.

Hansi Flick wollte bzw. konnte nach dem Spiel nicht auf die zahlreichen Fragen rund um seine Zukunft beim FC Bayern eingehen. Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge hingegen verriet wie es vorerst weiter geht beim FCB.

Rummenigge deutet Flick-Verbleib bis zur Winterpause an

Embed from Getty Images

Nach den zahlreichen Kandidaten-Absagen in den vergangenen Tagen und dem Wirrwarr rund um Arsene Wenger, scheinen die Verantwortlichen in München einen vorübergehenden Plan für die Suche nach einem Nachfolger von Niko Kovac zu haben, dieser heißt Hansi Flick.

Karl-Heinz Rummenigge bestätigte nach dem Dortmund-Spiel, dass Flick bis auf weiteres Interimstrainer beim FC Bayern bleibt: „Man kann davon ausgehen, dass er in Düsseldorf der Trainer sein wird. Wir machen bis auf Weiteres mit Hansi weiter, er hat das jetzt gut gemacht und er hat unser Vertrauen.“ Rummenigge lobte Flick für dessen Leistungen in den vergangenen Tagen nach dem Kovac-Aus: „Hansi hat vor dem Spiel gesagt, die zwei Spiele sind jetzt erstmal die Ziellinie. Die Ziellinie hat er heute bravourös überschritten.“

Während Rummenigge öffentlich das Weitermachen von Flick bekanntgab, zeigte sich dieser deutlich zurückhaltender diesbezüglich: „Es hat mich geehrt, das Vertrauen für diese zwei Spiele bekommen zu haben – und der Verein hat jetzt durch die Länderspielpause etwas Zeit, sich eine Lösung zu überlegen. Eine Absprache gibt es nicht.“ Der 54-jährige verwies darauf, dass er einen laufenden Vertrag bis 2021 als Co-Trainer hat und das man sehen wird, was in den kommenden Wochen passiert.

Flick zeigte sich zudem im „Moment des Erfolgs“ als wahrer Gentleman, als er sich bei seinem Ex-Cheftrainer Niko Kovac bedankte: „Ich muss an der Stelle auch nochmals Niko dafür danken, dass er mich ausgesucht hat. So habe ich in den letzten fünf Monaten wieder gespürt, dass es das ist, was ich möchte – die Arbeit auf dem Platz.“

Hoeneß gibt offen zu: Der FC Bayern hat derzeit keinen Plan in Sachen Trainer

Embed from Getty Images

Auch der scheidende Präsident Uli Hoeneß äußerte sich nach dem Spiel über den aktuellen Stand der Trainer-Suche und verwies auf die bevorstehende Länderspielpause: „Tatsache ist, dass es gut wäre, in den nächsten 14 Tagen in aller in Ruhe im Klub festzulegen, was man will.“ Kurios: noch vor wenigen Tagen stellte Hoeneß eine schnelle Lösung bis Ende November in Aussicht, laut dem 67-jährigen haben die Bayern derzeit jedoch keinen konkreten Plan wie und vor allem mit wem es weitergehen soll: „Der Klub hat noch überhaupt keine festgelegte Meinung zu diesem Thema.“