FC Bayern News

Abschied im Sommer? Bayern legt Preisschild für Thiago fest

Thiago
Foto: Sebastian Widmann/Bongarts/Getty Images

Thiago Alcantara gehört zweifelsfrei zu den größten Überraschungen in der laufenden Rückrunde. Der 28-jährige Spanier spielt seit Wochen groß auf und hat in den letzten drei Spielen in folge drei Tore erzielt. Dennoch ist die sportliche Zukunft des Edeltechnikers in München nach wie vor offen. Immer wieder gibt es Gerüchte, dass Thiago mit einem vorzeitigen Abschied von der Isar liebäugelt. Spanischen Medienberichten zufolge befassen sich auch die Bayern-Verantwortlichen mit einem Thiago-Abschied und haben bereits ein Preisschild festgelegt, sollte es zu einem Transfer im Sommer kommen.

Thiago hat, ähnlich wie der FC Bayern, viele Tiefen und Höhen in der laufenden Saison erlebt. Während er zu Beginn der Saison unter Kovac als „Mittelfeldboss“ gesetzt war, folgte im Herbst eine Phase, in der er häufig auf der Ersatzbank Platz nehmen musste. Genau in dieser Zeit tauchten auch die ersten Gerüchte auf, dass sich der 28-jährige Edeltechniker nicht mehr wohl fühlen würde in München und am Ende der Saison den Verein verlassen könnte.

Laut „Don Balon“ bereiten sich Hasan Salihamidzic & Co. auf dieses Szenario aktiv vor und haben ein Preisschild für den Spanier festgelegt. Demnach könnte dieser den deutschen Rekordmeister im Sommer für 50 Millionen Euro verlassen.

Topverdiener in München oder Rückkehr in die Heimat?

Embed from Getty Images

Es ist schwer vorstellbar, dass die Bayern-Bosse in der aktuellen Phase einen Thiago-Verkauf am Ende der Saison befürworten würden. Dennoch ist ein Wechsel nicht komplett ausgeschlossen. Auch die „Sport BILD“ berichtete bereits im Dezember des vergangenen Jahres, dass Thiago mit dem Gedanken spielt, den FC Bayern zu verlassen. Als Ziel wurde damals seine spanische Heimat genannt.

Zudem: Vertraglich ist der spanische Nationalspieler nur noch bis 2021 an die Bayern gebunden. Im Sommer wäre also die letzte Möglichkeit den einstigen Wunschspieler von Pep Guardiola gewinnbringend zu verkaufen. Die Priorität liegt jedoch sicherlich zunächst den Vertrag vorzeitig zu verlängern. Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic hatte zuletzt betont, dass man in den kommenden Wochen die Gespräche mit jenen Spielern suchen wird, die nicht langfristig an den Verein gebunden sind, dazu gehört auch Thiago. Jüngsten Gerüchten zufolge ist ein Verbleib in München nicht ausgeschlossen, dafür müsste der FCB aber vermutlich tief in die Tasche greifen und in Sachen Gehalt nochmals etwas oben drauf legen. Mit 12 Mio. Euro gehört Thiago derzeit schon zu den Besserverdienern an der Säbener Straße, hat aber mit Blick auf Robert Lewandowski (18 Mio. Euro), Manuel Neuer und Thomas Müller (jeweils 15 Mio. Euro) durchaus noch etwas Luft nach oben.