Transfers

Neue Konkurrenz für die Bayern? Barca und Milan steigen in den Upamecano-Poker ein

Dayot Upamecano
Foto: Oliver Hardt/Bongarts/Getty Images

Der FC Bayern wurde in den vergangenen Wochen immer wieder Dayot Upamecano in Verbindung gebracht. Medienberichten zufolge haben die Münchner ernsthaftes Interesse an dem Profi von RB Leipzig und forcieren einen Transfer am Ende der Saison. Wie die „Mundo Deportivo“ berichtet, steigt nun auch der FC Barcelona in den Transferpoker um dem französischen Innenverteidiger ein. Auch der AC Milan soll sich mit dem Innenverteidiger beschäftigen.

Dayot Upamecano gehört zweifelsfrei zu den vielversprechendsten Abwehrtalenten in der Fussball Bundesliga. Mit 21 Jahren ist der Franzose bereits unangefochtener Stammspieler bei RB Leipzig und spielt bis dato eine starke Saison. Schon längst wird der Abwehrspieler mit anderen Klubs in Verbindung gebracht. Auch dem FC Bayern wird ein (konkretes) Interesse nachgesagt. Gerüchten zufolge haben die Münchner bereits den Kontakt zu RB Leipzig aufgenommen.

Laut der spanischen „Mundo Deportivo“ könnten auch der FC Barcelona und der AC Milan kommenden Sommer ins Wettbuhlen um Upamecano einsteigen.

Upamecano ist heiß begehrt: neue Konkurrenz aus dem Ausland

Es ist ein offenes Geheimnis, dass die Bayern schon seit geraumer Zeit ein Auge auf Upamecano geworfen haben. Der französischen U21-Nationalspieler ist vertraglich nur noch bis 2021 an Leipzig gebunden. Zudem verfügt er über eine Ausstiegsklausel die es ihm ermöglich RB für 60 Millionen Euro diesen Sommer zu verlassen. Laut „France Football“ genießt die Verpflichtung des Leipzigers für die Bayern-Verantwortlichen höchste „Priorität“.

Wie die „Mundo Deportivo“ berichtet, beschäftigen sich nun auch der AC Milan und der FC Barcelona mit dem Franzosen. Demnach soll Milan-Sportdirektor Massimiliano Mirabelli bereits Kontakt zu Upamecano aufgenommen haben um ihn von einem Wechsel zu den Rossoneri zu überzeugen.