FC Bayern News

Nach 8:2-Klatsche: Neuer hat Mitleid – ter Stegen sucht „keine Ausreden“

Manuel Neuer
Foto: FC Bayern / getty images

Gespannt hat die deutsche Sportpresse darauf gewartet, sich dass sich Barcelonas Schlussmann Marc-André ter Stegen (28) nach dem 2:8-Debakel gegen den FC Bayern München zu Wort meldet. In den sozialen Medien gab es nun eine Reaktion, die allerdings spärlich ausfiel. Unterdessen gab es von Konkurrent Manuel Neuer (34) Mitleid.

„Es tut mir ein bisschen leid für Marc, dass er so viele Tore kassiert hat“, so Bayerns Schlussmann Manuel Neuer nach dem 8:2-Triumph im Viertelfinale der Champions League gegen den FC Barcelona. „Für uns ist es natürlich gut, aber das wünscht man natürlich keinem Teamkollegen aus der Nationalmannschaft“, so Neuer bei „Sky“. Ob sich ter Stegen über das Mitleid seines Konkurrenten im Tor der Nationalelf freut, erscheint eher unwahrscheinlich.

Marc-André ter Stegen selbst spielte gegen die Bayern ungewohnt fahrig, sorgte für zahlreiche Ballverluste und war kein Rückhalt für sein Team. Auf der anderen Seite hatte Manuel Neuer nicht allzu viel zu tun und war zur Stelle, wenn man ihn gebraucht hat.

„Es war die schlechteste erste Halbzeit, die man von ter Stegen in Erinnerung hat“, so die spanische Zeitung „Mundo Deportivo“. Die „Marca“ schrieb, dass ter Stegen „von den ambitionierten Bayern massakriert“ worden wäre.

ter Stegen konsterniert: „Ich möchte nicht nach Ausreden suchen – weil es keine gibt“

Embed from Getty Images

Nach dem Schlusspfiff schienen Marc-André ter Stegen und Kollegen zunächst völlig leer und geschockt. Nun hat sich der ehemalige Mönchengladbacher doch noch zu Wort gemeldet: „Es ist eine sehr harte Zeit. Culers (Bezeichnung für die Barcelona-Fans, Anm. d. Red.), es tut mir wirklich leid, was gestern passiert ist. Ich bin enttäuscht“, schrieb ter Stegen in den sozialen Medien. „Ich möchte nicht nach Ausreden suchen – weil es keine gibt. Wir müssen definitiv etwas ändern.“

Doch was genau wird sich beim FC Barcelona ändern? Sicher ist, dass Trainer Quique Setien (61) keine Zukunft haben wird. Als Nachfolger wird bereits Mittelfeld-Legende Xavi (40) gehandelt. Außerdem wird über den Abgang zahlreicher Spieler spekuliert. Innenverteidiger Piqué (33) hat nach dem Spiel bereits seinen Abgang angeboten. Auch über die Zukunft von Lionel Messi (33) und ter Stegen (Vertragsverhandlungen sollen laufen) gibt es noch Unklarheiten.

Was den Kampf um den Stammplatz im Tor der deutschen Nationalmannschaft betrifft, dürfte sich Manuel Neuer nun wieder einen komfortablen Vorsprung erarbeitet haben. Für ter Stegen wird es schwer, im Hinblick auf die Europameisterschaft 2021 nochmal anzugreifen. So oder so dürfte es spannend zu beobachten sein, wie Barcelona auf diese schlechte Saison und diesen miserablen Abschluss reagieren wird.