Transfers

Doppelschlag auf dem Transfermarkt? Diese PSG-Stars könnten die Bayern verstärken

Thilo Kehrer und Julian Draxler
Foto: FRANCK FIFE/AFP via Getty Images

Die Transferphase befindet sich in den heißen Schlusswochen. Während der Transfer von Sergino Dest weiterhin auf der Kippe steht und Javi Martinez vor einem Abschied steht, ist die Suche nach Verstärkungen in vollen Gange. Hierbei könnte der Blick schon bald nach Paris schweifen. Wie die „L’Equipe“ berichtet, möchten sich die Franzosen von den Nationalspielern Tilo Kehrer und Julian Draxler trennen. 

120 Minuten UEFA-Supercup haben ein Vorgeschmack darauf gegeben, wie hart die Saison für den FC Bayern werden könnte. Trainer Hansi Flick hat die Zeichen der Zeit längst erkannt und fordert Verstärkungen. Neben einem Rechtsverteidiger steht noch ein Offensiv-Spieler und ein zentraler Mittelfeldspieler auf der Wunschliste des frisch gekürten Quadruple-Siegers.

Die „tz“ bringt nun mit Tilo Kehrer und Julian Draxler zwei deutsche Nationalspieler ins Spiel. Zuvor hatte die „L’Equipe“ berichtet, dass die Pariser 60 Millionen Euro an Transfer-Einnahmen generieren wollen. Neben den beiden Ex-Schalkern soll Mittelfeld-Mann Idrissa Gueye auf der Verkaufsliste stehen.

Kommen Kehrer und Draxler anstelle von Dest und Götze?

Sollte es nicht zu einer Einigung mit Wunschspieler Sergino Dest kommen, könnte Tilo Kehrer eine nahe liegende Alternative sein. Als junger Deutscher Nationalspieler passt er gut ins Beuteschema der Bayern. Gegen den Rechtsverteidiger spricht jedoch, dass er sich mit seiner Leistung im Champions League-Finale nicht unbedingt für den Rekordmeister empfohlen haben dürfte. Zudem ist er als gelernter Innenverteidiger Benjamin Pavard sehr ähnlich und würde kaum neue Qualitäten ins Spiel bringen. Somit dürfte der 24-Jährige nur eine Option sein, falls der Dest-Transfer scheitert und sich gehandelte Alternativen wie Hector Bellerin oder Max Aarons als zu teuer erweisen.

Team-Kollege Julian Draxler könnte die Münchner als polyvalenter Mittelfeldspieler vor allem in der Breite verstärken. Ähnlich wie der zuletzt gehandelte Mario Götze ist der 27-Jährige ein hochveranlagter Spieler, der jedoch zuletzt zu selten überzeugen konnte. Nichts desto trotz könnte Draxler mit seiner Technik und Spielstärke sowohl in der Zentrale als auch auf den Außenbahnen eine sinnvolle Alternative darstellen. Fraglich ist nur ob die Bayern im Nationalspieler das nötige „Sieger-Gen“ erkennen. Ähnlich wie Kehrer könnte Draxler jedoch schnell ein Transfer-Ziel werden, sollte sich eine A-Lösung wie Hudson-Odoi nicht verwirklichen lassen.